Wie hilft Koffein gegen Haarausfall?

Koffein gegen Haarausfall?

Espresso der Cappuccino? Matcha oder doch lieber eine Tasse Tee? Energy Drink oder die schwarze Limo mit dem extra Kick Koffein? Wahrscheinlich gehören auch Sie, wie die meisten Mitteleuropäer zu den Menschen, die sich auf die eine oder andere Art ihren Koffeinkick morgens zum Munter werden oder oftmals auch zwischendurch gönnen. Obwohl wir mehrmals täglich Koffein zu uns nehmen, Haar verlieren wir trotzdem. Wie hilft Koffein gegen Haarausfall, dieser Frage widmen wir uns heute.

Getränke mit Koffein gegen Haarausfall reichen leider nicht aus

Obwohl unser täglicher Koffeinkonsum meist zu hoch ist, und unsere Gehirnzellen animiert und aktiviert, wirkt Koffein gegen Haarausfall auf diese Art und Weise eingenommen nicht. Damit unsere Haarwurzeln gestärkt werden, muss Koffein direkt über die Kopfhaut aufgenommen werden. Durch die orale Einnahme kann Koffein, anders als viele andere bekannte Suchtmittel, nicht bis in unsere Haarwurzel eindringen, um auf diese Art und Weise einen Effekt zu bewirken. Koffein gegen Haarausfall muss also unbedingt direkt über die Kopfhaut in die Haarwurzeln einmassiert werden.

Koffein gegen Haarausfall – massieren statt trinken

Kreative Köpfe kamen hie und da auf die Idee, ihren Kopf mit einer Tasse Kaffee zu waschen oder die Kopfhaut mit Teebeutel zu bedecken und liebevoll zu massieren. Ob das Koffein gegen Haarausfall so wirken kann, wissen wir nicht, schon aus hygienischen Gründen ist uns bisher keine solche Studie bekannt geworden. Das eine oder andere koffeinhaltige Pflegeprodukt hingegen schon, Fakt ist, massieren statt trinken ist sicher effektiver.

Die Wirkung von Koffein gegen Haarausfall

Koffein (oder Tein genannt, weil es in Tees genauso intensiv vorhanden ist, daher die namentliche Änderung) stärkt die Haarwurzeln und fördert somit ihren Wachstum. Mehrere Studien haben gezeigt, Koffein gegen Haarausfall hilft. Eindeutige wissenschaftliche Beweise gibt es jedoch nicht, für Koffein gegen Haarausfall bzw. gegen den Schlaf, bedürfen ein Zusammenspiel von mehreren Faktoren und sind vom Menschen zum Menschen unterschiedlich. Ob Koffein gegen Haarausfall hilft, muss also jeder für sich ausprobieren und testen.

Spezielle Pflegeprodukte mit Koffein gegen Haarausfall

Viele Menschen sprechen auf den Mythos, dass Koffein gegen Haarausfall hilft, sehr gut an. Die Pharmaindustrie ist auf diesen Zug aufgesprungen, gut gefolgt von der Kosmetikindustrie. Das Sortiment an diversen Shampoos, Tinkturen, Haarmasken und Spülungen mit Koffein wurde nach den ersten erfolgreichen Studien bereichert. Die Auswahl ist heute groß und scheint stetig zu wachsen, das absolute Wundermittel, welches allen hilft, ist noch nicht dabei, überraschen würde uns eine solche Entdeckung jedoch nicht. Werbungen erzählen uns selbstverständlich etwas anderes, und versprechen uns, bereits nach kurzer, aber regelmäßiger Anwendung, auf jeden Fall, unsere Haarpracht zurück zu gewinnen. Leider ist dieses Versprechen nicht einzuhalten.

Je nach Ursache des Haarausfalls, bedarf es entsprechend eigenen Behandlungsmethoden, sodass auch die beste Werbung nicht für alle gelten kann. Trotzdem gibt es weder seitens der Verbraucher, noch seitens der Ärzte und Haarexperten keinen Gegenschrei, scheinbar dürfte also Koffein auf jeden Fall unterstützend wirken und dem Haar und den Haarwurzeln keinen Schaden anrichten. Unterm Strich betrachtet, können wir also Koffein gegen Haarausfall sowohl trinken, als auch als Pflegeprodukte in unser Haar einmassieren.

Experten empfehlen Koffein gegen Haarausfall

Obwohl es keine eindeutigen wissenschaftlichen Beweise für die Wirkung von Koffein gegen Haarausfall gibt, neigen Ärzte und Haarexperten trotzdem zu einer positiven Empfehlung. Egal, ob Koffein gegen Haarausfall durch unsere psychische Einstellung wirkt, oder tatsächlich positive chemische Reaktionen in der Kopfhaut auslöst, es darf Koffein gegen Haarausfall eingesetzt werden. Fakt ist, schaden kann es uns auf jeden Fall nicht. Wie schon erwähnt, sollte es jedoch in Kombination mit anderen Alternativ – Behandlungen vorher abgeklärt werden. Für Kinder und Jugendliche können wir Koffein gegen Haarausfall nicht empfehlen, auch hier gilt in absoluten Ausnahmefällen die Rücksprache mit einem Arzt einzuhalten.

Koffein gegen Haarausfall in Kombination mit anderen Behandlungsmethoden

Bei den meisten Behandlungsmethoden, vor allem bei einer Haartransplantation oder beim Tragen eines Haarsystems dürfte Koffein gegen Haarausfall kein Problem sein. Unterzieht man sich einer PRP Behandlung, hierbei wird die Kopfhaut mit dem körpereigenen Blutplasma behandelt, sollte der Einsatz von koffeinhaltigen Pflegeprodukten unbedingt mit einem Arzt oder Haarexperten besprochen werden. Eventuell könnte das Koffein für das Plasma zu aggressiv sein und es zerstören, bevor es seine Wirkung in der Kopfhaut erzielt hat. Auch beim Einsatz von Minoxidil muss die Anwendung von Koffein gegen Haarausfall auf jeden Fall medizinisch abgeklärt werden,

Fazit

Koffein gegen Haarausfall kann durchaus eine positive Wirkung haben. Zahlreiche medizinische und kosmetische Pflegeprodukte sind heute zu einem annehmbaren Preis am Markt erhältlich. Sofern keine alternativen medizinischen Behandlungsmethoden angewendet werden, ist Koffein gegen Haarausfall bedenkenlos und wird sogar befürwortet. Wer jedoch von sehr starkem Haarausfall betroffen ist, sollte sich bei einer guten Tasse Kaffee an einen Arzt oder Experten wenden, um ein wirklich erfolgreiches Ergebnis zu erzielen.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...