PRP-Behandlung nach der Haartransplantation

PRP-Behandlung

Eine Haartransplantation ist die einzige wirkungsvolle Behandlung gegen irreversiblen Haarausfall. Doch Sie müssen viel Geduld aufbringen, da das endgültige Ergebnis erst rund ein Jahr nach dem minimalinvasiven Eingriff sichtbar wird. Die PRP-Therapie kann die Haarfollikel stärken und ihren Wuchs beschleunigen. Erfahrene Haartransplanteure bieten die Eigenblutbehandlung daher als postoperative Behandlung nach der Haarverpflanzung an. Die Vitalisierung der gestressten und geschwächten Haarwurzeln ist eine wirkungsvolle Begleitbehandlung, mit der sich die Haarqualität steigern lässt.

Was ist eine PRP-Behandlung?

Die PRP-Behandlung ist auch unter der Bezeichnung Vampir-Lifting bekannt und stammt aus der Anti-Aging-Behandlung. Dem Patienten wird dazu eine kleine Menge Blut entnommen, das in der Zentrifuge aufbereitet wird. Durch die Zentrifugierung werden die Bestandteile des Blutes voneinander getrennt und das Platelet Rich Plasma, das plättchenreiche Blutplasma, gewonnen.

Dieses wird mit haarwuchsfördernden Vitalstoffen angereichert, ehe es in die Kopfhaut injiziert wird. Das angereicherte Plasma fördert die Durchblutung und stärkt die Haarwurzeln. Mit einer PRP-Behandlung nach der Haartransplantation kann die Versorgung der Haarwurzeln optimiert und damit die Basis für kräftiges Haar geschaffen werden.

Was ist eine PRP-Behandlung

Wofür wird die PRP Haarbehandlung eingesetzt?

Wie bereits kurz angeschnitten, handelt es sich beim Vampir Lifting um eine Anti-Aging Behandlung. Ursprünglich wurde diese Methode zur Minderung von Falten sowie für einen frischen Teint und ein jüngeres Aussehen durchgeführt. Seit einigen Jahren wird die Behandlung mit Platelet Rich Plasma auch in der Haarwuchsbehandlung angeboten.

Bei reversiblem Haarschwund aufgrund von Mangelerscheinungen oder hormonellen Störungen kann sie dabei helfen, den Haarausfall zu stoppen und neues Haar wachsen zu lassen. Diese Wirkung, die man durch die Haartransplantation erzielen möchte, kann mit Hilfe der PRP-Therapie verstärkt und beschleunigt werden. Nach Eigenhaarimplantationen dient die PRP-Behandlung dem Zweck, möglichst viele Haarwurzeln zum Wachstum zu aktivieren.

Wie schnell wirkt PRP?

Die Einzelbehandlung mit Platelet Rich Plasma dauert im Durchschnitt 30 Minuten. Die ersten drei Behandlungen erfolgen in kurzen Abständen. Wenn Sie sich für die PRP-Behandlung nach einer Haartransplantation entscheiden, sollten Sie zwischen sechs und zehn Sitzungen einplanen. Alle Folgebehandlungen nach der dritten Injektion werden im Abstand von sechs Wochen durchgeführt.

Dass die Haarwurzeln aktiviert und zur Bildung neuer Haare angeregt werden, ist bereits nach der dritten bis vierten Behandlung erkennbar. Für ein fülliges und sicheres Ergebnis ist es dennoch nötig, die Folgebehandlungen vorzunehmen und alle Follikel aus der Ruhephase in die Wachstumsphase zu führen.

Wer kann eine PRP-Behandlung erhalten?

Für die Durchführung der PRP-Therapie gibt es keine Einschränkungen. Das Vampir-Lifting wird mit Eigenblut durchgeführt, wodurch die Verträglichkeit der Behandlung auch bei sehr sensiblen Patienten gesichert ist. Allergische Reaktionen oder unerwünschte Begleiterscheinungen und Nebenwirkungen sind bei dieser Haarwuchsbehandlung nicht zu befürchten.

Nach Haartransplantationen ist der richtige Behandlungszeitpunkt wichtig. Daher wird die Injektion des Platelet Rich Plasma nicht unmittelbar nach dem minimalinvasiven Eingriff, sondern im Regelfall nach den ersten drei Monaten der Heilungsphase vorgenommen.

Was muss ich vor einer PRP Behandlung beachten?

Blutverdünnenden Medikamente

Damit die PRP-Therapie durchgeführt werden kann, müssen Sie eine Woche vor dem Termin alle blutverdünnenden Medikamente absetzen. Besprechen Sie die Aussetzung der Medikation mit Ihrem Arzt und wägen die Risiken, wenn Sie vorübergehend keine Blutverdünner einnehmen, anhand der Ratschläge Ihres Arztes ab.

Am Behandlungstag selbst sollten Sie auf Kaffee, auf Alkohol und auf Nikotin verzichten. Da Ihnen Blut entnommen wird, kommen Sie gestärkt und ausgeruht in die Klinik. Lassen Sie die PRP-Behandlung nach der Haartransplantation nur vornehmen, wenn Sie sich am Tag der Behandlung in einer guten mentalen Verfassung befinden. Da Hygiene das A und O ist, sollten Ihre Haare frisch gewaschen sein.

Fördert eine PRP-Therapie das Haarwachstum nach einer Haarverpflanzung?

Mit dem Vampir-Lifting für das Haar fördern Sie die Durchblutung Ihrer Kopfhaut. Die Haarwurzeln im Spender- und im Empfängerbereich werden mit lebenswichtigen Vitalstoffen versorgt und aus der Ruhephase geholt. Durch die Injektion des in der Zentrifuge gewonnenen Platelet Rich Plasma kann das Haar schneller und kräftiger nachwachsen.

Das plättchenreiche Plasma wirkt durch die Anreicherung mit haarwuchsfördernden Vitalstoffen wie eine Vitaminbombe, die sich gleichmäßig in der Kopfhaut verteilt und so zu einer Kräftigung Ihrer Haarfollikel im Spender- und im Empfängerbereich führt. Wenn Sie sich an alle Anweisungen des Behandlungsteams halten und zusätzlich eine PRP-Therapie vornehmen lassen, wirkt sich die Zusatzbehandlung positiv auf die Haarqualität und das Wachstum aus.

Wie viele PRP-Behandlungen sind nach einer Haartransplantation notwendig?

Die Anzahl der empfohlenen Behandlungen variiert von Patient zu Patient. Lassen Sie die PRP-Behandlung nach einer Haartransplantation vornehmen, sollten Sie mindestens drei Sitzungen im Abstand von jeweils vier Wochen einplanen. Um die Wirkung zu verstärken, sollten drei bis sechs weitere Behandlungen erfolgen.

Oftmals stellt sich bereits nach den ersten Platelet Rich Plasma Injektionen eine sichtbare Beschleunigung des Haarwuchses ein. Wenn Sie die PRP-Therapie zu früh abbrechen, kann das allerdings eine erneute Schwächung der Follikel nach sich ziehen. Als postoperative Maßnahmen sind insgesamt sechs bis 10 Behandlungen in regelmäßigen Abständen ratsam.

Was ist nach PRP Behandlung zu beachten?

Eine PRP-Behandlung nach der Haartransplantation beruht auf Injektionen, die kleine Wunden in Ihrer Kopfhaut nach sich ziehen. Um eine Infektion durch das Eindringen von Keimen auszuschließen, verzichten Sie in den ersten drei Tagen nach dem Vampir-Lifting auf Sauna-, Solarium- und Schwimmbadbesuche. Vermeiden Sie schweißtreibenden Sport und andere Aktivitäten, die eine schweißbedingte Ablösung der kleinen Schorfstellen nach sich ziehen.

Auch Kopfmassagen und Lymphdrainagen sind kurz nach der Eigenblutbehandlung nicht empfehlenswert. Gönnen Sie sich drei Tage Ruhe, verzichten Sie in dieser Zeit auf Haarwäschen und kratzen sich nicht, auch wenn die Kopfhaut nach einer PRP-Therapie gelegentlich jucken kann.

Fazit | PRP fördert den Heilungsprozess und stärkt den neuen Haarwuchs

Mit haarwuchsfördernden Vitalstoffen angereichertes Platelet Rich Plasma ist nicht ohne Grund eine beliebte Begleitbehandlung bei Haartransplantationen. Das Vampir-Lifting hat keine Nebenwirkungen und löst keine Allergien aus. Durch die Zentrifugierung des Ihnen entnommenen Blutes gewinnt der Arzt das plättchenreiche Plasma, das sich positiv auf die Aktivierung geschwächter Haarwurzeln auswirkt. Je besser Ihre Kopfhaut durchblutet wird, desto schneller erholen sich die implantierten Follikeleinheiten.

Auch im Spenderbereich erweist sich diese Behandlung als hilfreiche Maßnahme, um postoperativen Haarschwund durch gestresste, in die Ruhephase eingetretene Haarwurzeln auszuschließen. Das Anti-Aging Programm für kräftiges Haar ist schmerzarm und wird in kurzen, 30-minütigen Sitzungen durchgeführt. Sie werden feststellen, dass sich Ihr Haarwuchs beschleunigt und sichtbar kräftigt.