Haarausfall durch Alkoholkonsum

Haarausfall durch Alkoholkonsum

Viele Menschen möchten auf ein Feierabendbier oder ein Glas Wein am Abend nicht verzichten. Einige trinken regelmäßig Alkohol und lassen es am Wochenende gern richtig krachen. Da Alkohol die Hemmschwelle herabsetzt, werden aus einem Glas schnell zwei, drei oder mehr. Auf vielfältige Weise wirkt sich Alkohol negativ auf die Gesundheit aus.

Er führt zu Leberschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht. Auch die Entstehung von Krebserkrankungen kann er begünstigen. Wie kann ein Haarausfall durch Alkoholkonsum entstehen? Die Haarwurzeln können dauerhaft geschädigt werden und absterben. Sicher fragen Sie sich, ob ein kompletter Verzicht notwendig ist, damit kein Haarverlust eintritt. Wie viel ist noch erlaubt, damit es nicht zu einem Haarausfall durch Alkohol kommt?

Wie kann es zu einem Haarausfall durch Alkoholkonsum kommen?

Regelmäßiger und starker Alkoholkonsum wirkt sich auf den gesamten Körper negativ aus. Alkohol beeinflusst das Herz-Kreislauf-System und lässt den Blutdruck in die Höhe schießen. Er schwächt das Immunsystem, was einen Befall der Kopfhaut mit Bakterien oder Pilzen begünstigt und insgesamt anfälliger gegen Infektionskrankheiten macht. Alkohol entzieht dem Körper Wasser und kann daher die Kopfhaut austrocknen. Bei einem regelmäßigen Alkoholkonsum wird der Kopfhaut dauerhaft Wasser entzogen.

Das verschlechtert die Durchblutung der Kopfhaut und führt zu einem Haarausfall durch Alkohol. Die Haarwurzeln werden aufgrund der mangelnden Durchblutung nicht mehr genug mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Sie sterben irgendwann ab. Da in alkoholischen Getränken viel Zucker enthalten ist, kommt es nicht nur zu Übergewicht, sondern auch zu einer Übersäuerung im Körper. Der Zucker schmeckt zwar süß, doch wird er sauer verstoffwechselt. Die Zellen werden durch die Übersäuerung in einen entzündungsähnlichen Zustand versetzt.

Wie wirkt sich ein erhöhter Östrogenspiegel auf die Haare aus?

Alkoholische Getränke erhöhen den Östrogenspiegel. Das ist ein wichtiger Grund für den Haarausfall durch Alkoholkonsum. Regelmäßiger Alkoholgenuss kann den Östrogenspiegel dauerhaft erhöhen. Ist der Östrogenspiegel erhöht, kommt es zu einem Ungleichgewicht bei der Nährstoffaufnahme. In der Folge werden die Haare nicht mehr genügend mit Nährstoffen versorgt. Bei einer mangelnden Nährstoffversorgung der Haarfollikel verkürzen sich die Wachstumsphasen der Haare. Es kommt zu einem Haarausfall durch Alkohol.

Die Haare fallen schneller aus, als dass sie nachwachsen können. Irgendwann sterben die Haarfollikel ab und bringen keine neuen Haare mehr hervor. Bei einem erhöhten Östrogenspiegel wird die Aufnahme wichtiger Vitamine, aber auch der Mineralstoffe Eisen, Zink und Selen gestört. Alle diese Stoffe sind wichtig für ein gesundes Wachstum der Haare.

Welche Wirkung hat Alkohol auf den Eiweißstoffwechsel?

Die Haare bestehen größtenteils aus Eiweiß. Hauptbestandteil der Haare ist Keratin, ein wasserunlösliches Faserprotein. Auch Finger- und Zehennägel bestehen größtenteils aus Keratin. Ein Haarausfall durch Alkoholkonsum tritt ein, da Alkohol den Eiweißstoffwechsel beeinträchtigt. Ist der Eiweißstoffwechsel gestört, kann sich das auf mehrfache Weise bemerkbar machen:

  • Schädigung der Haarstruktur
  • Haare werden stumpf und verlieren ihren Glanz
  • brüchige und spröde Haare
  • Schädigung der Haarwurzeln und Haarausfall.

Wichtig für gesunde und kräftige Haare ist ein gut funktionierender Eiweißstoffwechsel.

Wie zeigt sich eine Übersäuerung des Körpers?

Der hohe Zuckeranteil zahlreicher alkoholischer Getränke wie Likör, Wein, Sekt oder Bier treibt den Säurespiegel im Körper in die Höhe, da Zucker sauer verstoffwechselt wird. Die Folge ist eine Übersäuerung des Körpers. Sie macht sich nicht nur bei den Haaren bemerkbar, sondern führt auch zu

  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Magenproblemen
  • Blähungen
  • Sodbrennen
  • Müdigkeit
  • Körpergeruch.

Die Übersäuerung kann die Entstehung von Rheuma begünstigen. Ein Haarausfall durch Alkoholkonsum und Übersäuerung entsteht, da kein Gleichgewicht an Säuren und Basen mehr vorliegt. Um dieses Defizit auszugleichen und die Säuren zu neutralisieren, werden der Haut und damit auch der Kopfhaut wichtige Mineralstoffe entzogen, die für ein gesundes Haarwachstum notwendig sind. Die Haare werden brüchig und fallen irgendwann aus.

Wie zeigt sich der alkoholbedingte Haarverlust?

Der Haarausfall durch Alkohol vollzieht sich auf dem gesamten Kopf gleichmäßig. Es handelt sich um einen diffusen Haarverlust. Die Wachstumsphasen der Haare verkürzen sich. Die Haare fallen vorzeitig aus. Zunächst werden die Haare dünner. Die Lücken zwischen den einzelnen Haaren werden immer größer, sodass schließlich die Kopfhaut durch die Haar sichtbar wird.

Setzt sich der Haarausfall durch Alkohol weiter fort, sterben die Haarfollikel irgendwann ab. Die Haare können dann nicht mehr nachwachsen. Allerdings haben Sie es in der Hand: Sie können den Haarverlust stoppen, wenn Sie an der Reißleine ziehen. Sind die Haarfollikel dann noch intakt, können sie wieder neue Haare hervorbringen.

Wie kann der Haarverlust bekämft werden?

Möchten Sie den Haarausfall durch Alkoholkonsum bekämpfen, sollten Sie auf Alkohol verzichten. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum stark reduzieren. Das bedeutet nicht, dass Sie vollständig auf Alkohol verzichten müssen. Hin und wieder ein Gläschen Wein oder Bier ist erlaubt, doch sollten Sie nicht täglich Alkohol trinken und ihn nur in geringen Mengen genießen.

Um Ihren Körper zu entsäuern, sollten Sie zu einer basischen Ernährung übergehen. Ist das Gleichgewicht aus Säuren und Basen wieder hergestellt, kommt es auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung an. Wichtige Bestandteile Ihrer Ernährung sollten

  • Hülsenfrüchte
  • Gemüse
  • Obst
  • Vollkornprodukte
  • Fisch

sein. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist wichtig, damit die Kopfhaut wieder richtig durchblutet wird. Geeignet sind Mineralwasser oder ungesüßter Kräutertee.

Fazit: Alkohol kann zu Haarausfall führen

Ein Haarausfall durch Alkoholkonsum ist die Folge, wenn Sie regelmäßig größere Mengen Alkohol trinken. Alkohol führt zu Flüssigkeitsverlust und einer schlechteren Durchblutung der Kopfhaut, einem erhöhten Östrogenspiegel und einer Übersäuerung des Körpers. Die Haarfollikel werden nicht mehr genügend mit Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen versorgt.

Die Wachstumsphasen der Haare verkürzen sich, bis die Haare schließlich ausfallen. Der Haarausfall durch Alkohol tritt diffus auf dem gesamten Kopf auf. Sie sollten Ihren Alkoholkonsum stark einschränken und auf eine gesunde, ausgewogene Ernährung achten. Eine basische Ernährung neutralisiert die Übersäuerung des Körpers.