ROBOTER Methode

Roboter Methode

Klassische chirurgische Haartransplantationen, in denen ganze Hautstreifen an die notwendigen kahlen Stellen verpflanzt werden, gehören zwar nicht ganz der Vergangenheit an, werden aber Dank revolutionärer Innovationen immer seltener. Die technischen Voraussetzungen und der damit verbundene Fortschritt sind in den heutigen Verfahren und wesentlich vereinfachten und schmerzfreieren Vorgängen kaum mehr wegzudenken.

Die von Haarausfall betroffenen Patienten dürfen sich auf immer kürzere und effizientere Behandlungen freuen, bessere und natürlichere Ergebnisse erfahren und nur einen kurzen Heilungsprozess erwarten.

Eine effiziente und schonende Möglichkeit ist die Roboter Methode. Es ist eine Weiterentwicklung der FUE-Methode, die mit einer hohen Anwuchsrate punktet. Hierbei werden die zu transplantierenden Haarfollikel nicht von Hand mit einer Hohlnadel, sondern mit einem Roboter entnommen. Er analysiert die Kopfhaut, scannt die Haare und stanzt geeignete Haarfollikel (Grafts) aus, die anschließend per Hand an die betroffene kahle Stelle verpflanzt werden.

Die Auswahl erfolgt auf der Basis eines Algorithmus, der besonders vitale und intakte Haare erkennt sowie die Wuchsrichtung und den Austrittswinkel berücksichtigt. Der behandelnde Arzt untersucht die Haarfollikel und pflanzt die gesündesten in den Transplantationsbereich ein. Die Haarverpflanzung beansprucht weniger Zeit und weist eine verbesserte Qualität auf. Die Roboter-Methode ist die neueste technische Innovation im Bereich der Haarimplantation. Lesen Sie hier, wie sie funktioniert und was das Verfahren so besonders macht.

Technischer Fortschritt und Vorteile der Roboter Haartransplantation

Die absolute Innovation bietet der Haartransplantation Roboter. Alle Innovationen und Optimierungen der letzten Jahre werden hier in der Verfahrenstechnik mit computergenauer Feinarbeit berechnet und umgesetzt. Die Vorteile sind hier in allen Bereichen noch deutlicher und spürbarer. Der Computer berechnet mit hoher mathematischer Genauigkeit welche und wie viele einzelne Haargruppen entnommen werden müssen, ebenso die notwendigen Einstichstellen und die Ausrichtung der Haarfollikel.

Durch modernste Technik erfolgen nur minimale Einstiche unter lokaler Anästhesie, die nach schneller Abheilung fast nicht nachweisbar sind und die Narbenbildung kaum vorhanden ist. Der Austrittswinkel der verpflanzten Haare wird haargenau berechnet und bietet somit das derzeit überhaupt präziseste Ergebnis überhaupt.

Die Roboter Haartransplantation erzielt beeindruckende Zahlen: verglichen mit anderen Techniken müssen nur mehr 15 – 20 % der Haarfollikel extrahiert werden, die verwendbare Ausbeute liegt bei über 90%, die Behandlungsdauer ist 30 – 50 % kürzer. Es können bis zu 1000 Grafts pro Stunde transplantiert werden.

Durch die Optimierung in allen Verfahrensschritten ist die Sitzung und der Heilungsprozess für Patienten angenehmer und kürzer. Die Endergebnisse sind noch besser, natürlicher und ästhetischer.

Die Vorbereitung und Nachbehandlung ist wie auch bei allen anderen Techniken immer individuell zu beraten und orientiert sich in erster Linie an besonders schonende Pflege (Babyshampoos oder spezielle medizinische Mittel) und ohne zusätzliche chemische Styling Produkte und thermische Belastung durch Fön, Glätteisen und ähnliches.

Das volle Endergebnis ist auch im Roboter Haartransplantationsverfahren nach einem Jahr sichtbar, die natürlichen Wachstumsphasen kann man schon in den ersten Monaten erkennen und mitverfolgen.

Ablauf der Roboter Haartransplantation kurz und knapp beschrieben:

  • Spenderbereich wird lokalisiert
  • Haare werden gekürzt
  • Einstellung des Kopfes und zur Vermeidung von Bewegungen Befestigung mit Bändern
  • Injektion für die lokale Betäubung
  • Ausrichtung des Roboters
  • Ausstanzen der Haarfollikel
  • Grafts werden unter dem Mikroskop untersucht und Follikel eingepflanzt

Roboterunterstützte Haartransplantation sorgt für gleichbleibende Qualität

Jede Haarverpflanzung geht mit sich stetig wiederholenden Schritten einher. Hier muss nicht unbedingt ein menschliches Behandlungsteam tätig werden, da die Wiederholung der einzelnen Schritte von einem Artas Haarroboter in Perfektion durchgeführt werden.

Das heißt natürlich nicht, dass Sie durch die Roboter Technik auf echte Haarspezialisten verzichten. Das Behandlungsteam ist immer im Raum und überwacht den Automatismus, mit dem Ihr Eigenhaar extrahiert und implantiert wird.

Die robotergestützte Haarverpflanzung ist eine Innovation, die perspektivisch dafür sorgen wird, dass Haarimplantate deutlich preiswerter und noch sicherer werden. Auch in puncto Haaranalyse kommt der Roboter zum Einsatz und lokalisiert den Spenderbereich, um die stärksten und am besten für die Implantation geeigneten Grafts zu ermitteln.

Ob sich die Haarverpflanzung mittels Artas Haarroboter eignet, oder ob bei Ihnen erfahrene Ärzte und Haarspezialisten tätig werden sollten, hängt vom Einzelfall ab. Nach einer umfassenden Haaranalyse erfahren Sie in der Beratung, welches Verfahren und welche Technik man Ihnen persönlich empfehlen würde.

Da die Haarspezialisten über langjährige Erfahrung verfügen, sollten Sie dem Urteil vertrauen. Egal ob Mensch oder Maschine: Die hohe Qualität ist Ihnen in renommierten Haarkliniken immer sicher.

Für wen eignet sich die Roboter Methode?

Die Verpflanzung mit dem Roboter eignet sich zum Beispiel bei einem erblich bedingten Haarausfall. Bei Männern macht er sich durch Geheimratsecken, einen zurückweichenden Haaransatz und die Bildung einer Glatze bemerkbar und bei Frauen fallen vermehrt die Haare um den Scheitel aus.

Die Roboter Implantation kann auch bei kreisrundem oder mechanischem Haarverlust angewendet werden, wenn am Hinterkopf ausreichend Haare vorhanden sind. Bei einem diffusen Haarausfall ist dies oftmals nicht der Fall. Lassen Sie sich gern in der Klinik beraten, ob sich die Roboter Eigenhaarverpflanzung für Sie eignet.

Überall dort, wo größere Areale zu behandeln sind, ist die Roboter Technik eine gute Alternative zur konventionellen Haartransplantation durch ein menschliches Behandlungsteam. Dass sich die Methode bei diffusem Haarschwund nicht eignet, hat einen einfachen Grund.

Diffuser Haarausfall braucht eine Sonderbehandlung, da die Abstände der zu implantierenden Grafts variieren. Dem gegenüber steht der erblich oder hormonell bedingte Haarschwund, bei dem größere Flächen kahl werden und mittels Roboter mit Haarimplantaten versorgt werden können.

Ob Sie als Frau oder als Mann eine Haartransplantation wünschen, spielt im Bezug auf die robotergestützte Technik keine Rolle. Vielmehr geht es um die Ausgangslage und damit um Ihren Haarschwund, wenn sich das erfahrene Behandlungsteam überlegt, die Transplantation manuell oder mit Unterstützung der Technik vorzunehmen. Die Ursache für den Haarschwund ist ebenfalls kein Kriterium, das für oder gegen die Roboter Technik spricht.

Daher kann das Verfahren bei mechanischem, bei erblichem und bei auf anderen Ursachen beruhendem kreisrunden Haarausfall angewandt werden. Bei Frauen kommt der Roboter sehr häufig bei der Wiederherstellung der natürlichen Haarlinie an der Stirn zum Einsatz. Männer lassen vorwiegend die Geheimratsecken oder die Tonsur mit der robotergestützten Methode behandeln. Sind die Voraussetzungen gegeben, kann diese Methode für eine Perfektion der Haarverpflanzung sorgen und ein besonders gleichmäßiges Ergebnis nach sich ziehen.

Fazit

Menschen mit Haarausfall können durch eine Haartransplantation wieder mehr Selbstbewusstsein und Lebensqualität erlangen. Die Techniken entwickeln sich permanent weiter, um das Ergebnis noch natürlicher und ästhetischer erscheinen zu lassen.

Die Haarverpflanzung mit Roboter ist eine Weiterentwicklung der FUE-Methode. Die Entnahme der Spenderhaare erfolgt nicht mit einer Hohlnadel, sondern durch einen Roboter. Die Haartransplantation punktet mit einer hohen Anwuchsrate. Der Roboter wählt durch computergenaue Berechnungen die Haare aus, die am besten für die Transplantation geeignet sind.

Es erfolgt eine Untersuchung aller Haarfollikel unter dem Mikroskop. Auch dies steigert den Erfolg der Eigenhaarverpflanzung. Zudem ist die Heilung schnell, denn die Entnahmestellen sind klein und werden vom Roboter sehr sorgfältig berechnet. Nach spätestens 14 Tagen verschwinden in der Regel die Rötungen und Krusten.

Meiden Sie in dieser Zeit Alkohol, körperliche Anstrengung und Sport. Besuchen Sie vier Wochen lang keine Sauna. Gehen Sie nicht ins Schwimmbad oder Solarium. Die Haare können Sie 48 Stunden nach dem Eingriff waschen und nach etwa einem Jahr das endgültige Ergebnis bestaunen.