CHOI Methode

CHOI-Methode

Die Choi Methode bezeichnet die Durchführung der Haartransplantation mit Unterstützung eines eigens dafür entwickelten, technologisch sehr präzisen, Stiftes. Bekannt ist diese Methode auch als DHI (direct hair implantation = Direktimplantation des Haares) oder Hair Pen Methode (Haarstift).

Das Choi Verfahren bietet sehr viele Vorteile im Vergleich zu klassischen operativen Haartransplantationseingriffen, aber auch einen innovativen Fortschritt in den revolutionierten Methoden und mehrfache Anwendungsmöglichkeiten. Lesen Sie hier, welche Vorzüge Sie mit dieser Form Haartransplantation erwarten dürfen, wie sie funktioniert und genau abläuft.

Vorteile und Besonderheiten der CHOI Methode

Das Verfahren selbst ist für die betroffenen Patienten wesentlich effektiver und angenehmer. Gleichzeitig werden auch die zu verpflanzenden Haare effizienter genutzt und schonender verpflanzt. Je nach Voraussetzung, Möglichkeit und Stiftansatz können bis zu 90% der extrahierten Haare umgesetzt werden, das ermöglicht eine wesentlich höhere Anwuchsrate, sprich dichteres Haar.

In der Choi Methode können bis zu 6 Haarfollikel gleichzeitig extrahiert und an der notwendigen Stelle genau platziert werden. Die extrahierten Haare werden hierbei in das hohle Ende des Stiftes eingezogen und zwischengelagert.

Diese Extraktion erfolgt ohne direkten Zugriff auf die Haarwurzel, diese wird dadurch geschont und ihr Absterben verhindert. Die Lagerung bis zum Einsatz erfolgt im Hohlbereich des Stiftes selbst, es kommt zu keiner zeitlichen Verzögerung, das extrahierte Haar, oftmals auch als Graft bezeichnet, wird sofort im nächsten Verfahrensschritt an die kahle Stelle verpflanzt.

Hier bietet die Choi Methode wieder eine spezielle, schonende Art durch die Anwendung des Haarstiftes. Im Gegensatz zu alt bekannten Eingriffen sind hier keine Schnitte und aufwendige Kanalöffnungen notwendig. Der Haarstift bietet als dritte Funktion die direkte, schonende und sehr präzise Injektion der bereits extrahierten und im Hohlraum gelagerten Haarfollikel.

Für wen eignet sich die CHOI Technik?

Jeder von Haarschwund Betroffene, der ein sehr dichtes und natürliches Ergebnis wünscht, ist mit der CHOI Implantation gut beraten. In Kombination mit der Betäubung mittels Comfort-In-System kann die Eigenhaarverpflanzung vollkommen nadel- und schmerzfrei durchgeführt werden.

Leiden Sie unter “Spritzenangst” und haben aus Furcht vor der Nadel bisher mit dem rückweichenden Stirnhaaransatz und Geheimratsecken gelebt? Dann werden Sie die Erfahrungen, die schmerzempfindliche und ängstliche Patienten mit dem Implantierstift gemacht haben, als Motivation für Ihre eigene Haartransplantation betrachten.

Durch die direkte Implantation der extrahierten Grafts sind keine vorab erzeugten Transplantationskanäle nötig. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Heilung und die Anwuchsrate aus. Auch in puncto postoperative Schmerzen überzeugt die CHOI DHI Technik dadurch, dass Sie selbst bei starker Schmerzempfindlichkeit ganz entspannt sein werden.

Binnen weniger Tage sind Sie wieder gesellschaftsfähig, da es bei Anwendung des Implanter Pen nicht zu dicken Verkrustungen auf Ihrer Kopfhaut kommt. Die CHOI Methode überzeugt durch ihr natürliches Ergebnis, durch die schnelle Heilung mit hoher Anwuchsrate und durch die schmerzfreie Durchführung des minimalinvasiven Eingriffs. Selbst Angstpatienten müssen dank dieser Technik nicht auf volles Haar und neues Selbstbewusstsein verzichten, da die CHOI Behandlung nadel- und schmerzfrei ist.

Behandlungsverlauf der CHOI Methode

Die Choi Methode wird generell im Sitzen mit lokaler Betäubung durchgeführt und dadurch für die meisten Patienten möglich. Im Vergleich zur klassischen operativen Haartransplantation ist die Behandlungsdauer meist in wenigen Stunden und nur einer Sitzung erledigt. Durch die schonende Injektion kommt es kaum zur Narbenbildung, somit ist der Heilungsprozess sehr kurz und fast schmerzfrei.

Die Nachbehandlung wird immer individuell beraten, hier gilt aber in erster Linie ein schonender und belastfreier Umgang der verpflanzten Stellen in den ersten Tagen. Schon nach sehr kurzer Zeit (durchschnittlich 1 Woche) ist ein normaler Umgang ohne Schmerzen und Narben möglich. Die Ergebnisse sind nach den natürlichen Haarwachstumsphasen sichtbar, sprich schon nach 3 bis 6 Monaten sieht man deutliche Unterschiede, nach einem Jahr das volle Ergebnis.

Anwendungsgebiete der CHOI Methode

Die Choi Methode ermöglicht es auch, die Haarwuchsrichtung und Haardichte präzise zu bestimmen und bietet somit ein sehr natürliches Ergebnis. Die hohe Präzisionsarbeit mit dem Haarstift wird auch für Augenbrauen, Bart- und Brusthaar verwendet.

Die Choi Methode ist bei unterschiedlichen Formen von Haarausfall geeignet. Der erblich bedingte Haarausfall ist ein typisches Anwendungsgebiet. Bei Männern äußert er sich meist mit Geheimratsecken, einem zurückweichenden Haaransatz und einer Glatze und bei Frauen zeigt er sich durch dünner und lichter werdende Haare rund um den Mittelscheitel.

Die CHOI-Methode kann auch beim diffusen Haarausfall Anwendung finden. Hier fallen die Haare auf dem gesamten Kopf gleichmäßig aus. Davon können Männer und Frauen betroffen sein.

Auch beim kreisrunden Verlust der Haare, bei dem sie in scharf begrenzten Bereichen auf dem Kopf ausfallen, eignet sich diese Haartransplantationsmethode. Ein weiteres Anwendungsgebiet ist der mechanische Haarausfall, bei welchem die Haare an mechanisch stark beanspruchten Stellen ausfallen.

Welche Vorteile hat die CHOI-Methode gegenüber dem FUE-Verfahren?

Das CHOI Verfahren basiert auf der FUE Haartransplantationsmethode, aber es wurde verbessert. Die Choi Haarverpflanzung läuft schonender ab als die Standardmethode und erzielt noch natürlichere Ergebnisse. Das Einpflanzen der Follikel erfolgt in Wuchsrichtung sowie im entsprechenden Austrittswinkel. Die Eigenhaarverpflanzung stellt hohe Erfolge sicher, denn es kommt nur sehr selten zur Verletzung der Haarwurzeln.

Die Quote liegt bei etwa 90 Prozent, während es bei der Haarverpflanzung nach der FUE Methode maximal 80 Prozent sind. Dies ist ebenso eine optimale Zahl, aber es geht eben manchmal noch innovativer. Das besondere ist, dass sich die CHOI-Methode auch für Patienten eignet, die Angst vor Nadeln haben. Das Verfahren wird komplett ohne Nadeln durchgeführt.

Ist die Haarverpflanzung mit Implantationsstift ohne Rasur möglich?

Unter allen Vorteilen zeichnet sich dieser Punkt als wichtiges Entscheidungskriterium ab. Wer eine Rasur des Spenderbereichs vermeiden und den Blick seiner Mitmenschen nicht auf eine zusätzliche kahle Stelle am Hinterkopf lenken möchte, wird von der CHOI Implantation begeistert sein.

Um die Entnahme der kräftigsten Follikel im Spenderbereich vorzunehmen, ist bei längerem Haar lediglich eine marginale Kürzung mit einer Spezialschere nötig. Ihre Kopfhaut wird, anders als bei einer Nassrasur, nicht unnötig gereizt.

Im Empfängerbereich werden die Grafts unmittelbar nach der Extrahierung mit dem Implantierstift einzeln verpflanzt. Da keine Kanalöffnungen erzeugt werden, kann die Haartransplantation auch ohne eine Rasur des Empfängerbereichs erfolgen.

Selbst wenn sich auf den Geheimratsecken oder an der Stirn ein feiner Flaum befindet, ist das präzise Einsetzen der Follikeleinheiten mit dem CHOI Pen ohne Rasur möglich. Da diese Methode viel Fingerspitzengefühl und Erfahrung benötigt, sollten Sie die Wahl der Klinik mit Sorgfalt treffen.

Ist das Behandlungsteam im Umgang mit dem CHOI Stift erfahren, können Sie sich auf ein vom Naturhaar nicht unterscheidbares Ergebnis freuen. Viele Frauen, aber auch Männer mit längerem Haar wollen auf eine Rasur verzichten. Die CHOI Haartransplantation macht den Eingriff ohne zusätzlichen Kahlschlag möglich.

Worauf achten nach der CHOI-Haarverpflanzung?

Die Haarverpflanzung punktet mit einer schnellen Heilung nach dem Eingriff. In den ersten Stunden danach juckt die Kopfhaut wahrscheinlich. Kratzen Sie nicht, denn dies fördert Entzündungen, Infektionen und die transplantierten Haare können ausgerissen werden. Schwellungen verschwinden schon nach wenigen Tagen und Rötungen nach ein paar Wochen.

Die Krusten heilen nach rund zehn Tagen ab. Gönnen Sie sich ausreichend Ruhe nach der Haarverpflanzung. Meiden Sie Sport und körperliche Anstrengung. Schlafen Sie in den ersten fünf Nächten auf einem Nackenkissen und einer Einwegunterlage. Verzichten Sie 14 Tage lang auf Alkohol und Rauchen.

Fazit

Es gibt wahrscheinlich niemanden, der sich keine üppige Haarpracht wünscht. Doch nicht jeder ist mit vollen Haaren gesegnet. Sie werden oftmals immer lichter oder es bilden sich kahle Stellen auf dem Kopf.

Doch was können Sie tun, wenn Pflegeprodukte und -wuchsmittel nicht ausreichen, damit die Haare wieder nachwachsen? Dann stellt die Haartransplantation eine dauerhafte Lösung dar. Die DHI-Methode kann auf unterschiedliche Weise durchgeführt werden. Eine spezielles Verfahren ist die Choi-Haarverpflanzung, bei der keine Rasur durchgeführt wird.

Eine Kürzung der Haare erfolgt nur an den Stellen, wo die Follikel entnommen werden. Hierfür kommt ein spezieller Choi-Pen mit einer sehr feinen Hohlnadel zum Einsatz. Die Haare wachsen viel besser an und die Heilung erfolgt schneller.

Es entstehen kaum Narben und das Ergebnis ist noch natürlicher. Die sehr schonende CHOI-Haarimplantation eignet sich bei diversen Formen von Haarausfall wie dem erblich bedingten Haarverlust. Nach drei bis sechs Monaten sehen Sie bereits erste Ergebnisse und nach etwa einem Jahr können Sie sich über Ihre neue Haarpracht freuen.