CHOI Methode

CHOI-Methode

Die Choi Methode bezeichnet die Durchführung der Haartransplantation mit Unterstützung eines eigens dafür entwickelten, technologisch sehr präzisen, Stiftes. Bekannt ist diese Methode auch als DHI (direct hair implantation = Direktimplantation des Haares) oder Hair Pen Methode (Haarstift). Das Choi Verfahren bietet sehr viele Vorteile im Vergleich zu klassischen operativen Haartransplantationseingriffen, aber auch einen innovativen Fortschritt in den revolutionierten Methoden und mehrfache Anwendungsmöglichkeiten.

Vorteile und Besonderheiten der CHOI Methode

Das Verfahren selbst ist für die betroffenen Patienten wesentlich effektiver und angenehmer. Gleichzeitig werden auch die zu verpflanzenden Haare effizienter genutzt und schonender verpflanzt. Je nach Voraussetzung, Möglichkeit und Stiftansatz können bis zu 90% der extrahierten Haare umgesetzt werden, das ermöglicht eine wesentlich höhere Anwuchsrate, sprich dichteres Haar. In der Choi Methode können bis zu 6 Haarfollikel gleichzeitig extrahiert und an der notwendigen Stelle genau platziert werden. Die extrahierten Haare werden hierbei in das hohle Ende des Stiftes eingezogen und zwischengelagert.

Diese Extraktion erfolgt ohne direkten Zugriff auf die Haarwurzel, diese wird dadurch geschont und ihr Absterben verhindert. Die Lagerung bis zum Einsatz erfolgt im Hohlbereich des Stiftes selbst, es kommt zu keiner zeitlichen Verzögerung, das extrahierte Haar, oftmals auch als Graft bezeichnet, wird sofort im nächsten Verfahrensschritt an die kahle Stelle verpflanzt. Hier bietet die Choi Methode wieder eine spezielle, schonende Art durch die Anwendung des Haarstiftes. Im Gegensatz zu alt bekannten Eingriffen sind hier keine Schnitte und aufwendige Kanalöffnungen notwendig. Der Haarstift bietet als dritte Funktion die direkte, schonende und sehr präzise Injektion der bereits extrahierten und im Hohlraum gelagerten Haarfollikel.

Behandlungsverlauf der CHOI Methode

Die Choi Methode wird generell im Sitzen mit lokaler Betäubung durchgeführt und dadurch für die meisten Patienten möglich. Im Vergleich zur klassischen operativen Haartransplantation ist die Behandlungsdauer meist in wenigen Stunden und nur einer Sitzung erlefigt. Durch die schonende Injektion kommt es kaum zur Narbenbildung, somit ist der Heilungsprozess sehr kurz und fast schmerzfrei.

Die Nachbehandlung wird immer individuell beraten, hier gilt aber in erster Linie ein schonender und belastfreier Umgang der verpflanzten Stellen in den ersten Tagen. Schon nach sehr kurzer Zeit (durchschnittlich 1 Woche) ist ein normaler Umgang ohne Schmerzen und Narben möglich. Die Ergebnisse sind nach den natürlichen Haarwachstumsphasen sichtbar, sprich schon nach 3 bis 6 Monaten sieht man deutliche Unterschiede, nach einem Jahr das volle Ergebnis.

Anwendungsgebiete der CHOI Methode

Die Choi Methode ermöglicht es auch, die Haarwuchsrichtung und Haardichte präzise zu bestimmen und bietet somit ein sehr natürliches Ergebnis. Die hohe Präzisionsarbeit mit dem Haarstift wird auch für Augenbrauen, Bart- und Brusthaar verwendet.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
[ratings]