So können Sie dünnes und feines Haar stärken

dünnes und feines Haar stärken

Viele Männer leiden unter dünnem Haar. Manchmal ist die Haarstruktur bereits von Geburt an sehr fein, bei einigen Personen tritt das Symptom aber erst mit höherem Alter auf. Doch ganz gleich, wann sich das dünne Haar auf Ihrem Kopf bemerkbar macht – mittlerweile gibt es effektive Behandlungsmethoden, mit denen Sie Ihre Haarpracht nachhaltig kräftigen können. Wichtig ist, dass Sie sich im Vorfeld mit einem Spezialisten in Verbindung setzen. Er kann eine ernste Erkrankung ausschließen und Ihnen dabei helfen, die richtige Therapie zu finden.

Ist es möglich, dünnes und feines Haar zu stärken?

Wenn Sie dünnes und feines Haar stärken wollen, stehen Ihnen dafür mittlerweile etliche Mittel und Methoden zur Auswahl. Allerdings dürfen Sie niemals eine vorschnelle Entscheidung treffen und sind blind für eine Therapie entscheiden. Zuerst gilt es, der Ursache für das ausgedünnte Haupthaar auf den Grund zu gehen. Dadurch lässt sich auch die richtige Behandlungsmethode für Sie finden.

Kleiner Unterschied – große Wirkung

Es ist nicht einmal ein Zehntel Millimeter, der aus kräftigem Haar eine ausgedünnte Haarpracht werden lässt. Der Unterschied beträgt in der Regel nur 0,02 Millimeter. Dünne Haare verfügen zumeist über eine weniger ausgebildete Schuppen- und Cortex-Schicht. Solche Haare können angeboren sein oder sich erst mit fortschreitendem Alter bemerkbar machen. Leider wird eine solche Ausdünnung von vielen Männern erst spät bemerkt.

Im fortgeschrittenen Stadium kann es mitunter schwer sein, den ursprünglichen Zustand der Haare wieder herzustellen. Daher ist es ratsam, das Kopfhaar stets im Blick zu behalten. Widmen Sie Ihrem Kopf also mindestens einmal in der Woche Aufmerksamkeit und achten Sie auf krankhafte Veränderungen.

Die Ursachen für dünnes Haar

Für dünnes Haar kommen gleich mehrere Ursachen in Frage. Oft ist aber die genetische Veranlagung für das Aussehen und die Beschaffenheit des Kopfhaars verantwortlich. Eine wichtige Rolle spielt aber gleichermaßen das Alter. Denn auch bei Männern kommt es dabei im Hormonhaushalt zu Veränderungen.

Das Haupthaar wird dadurch weniger und auch feiner. Doch auch äußere Einflüsse für die Entstehung von dünnen Haaren verantwortlich sein. Oft greifen Männer zum falschen Shampoo oder zu einer schädlichen Pflege. Macht sich auf Ihrem Kopf also dünnes Haar bemerkbar, sollten Sie sich zuerst an einen Spezialisten wenden. Er geht der Ursache oft in nur kurzer Zeit auf den Grund.

Ein Zeichen für eine ernsthafte Erkrankung?

In manchen Fällen kann auch ein körperliches Leiden für das ausdünnende Haupthaar verantwortlich sein. Oft beeinflussen Mangelzustände in Organismus die Haarstruktur. Hier handelt es sich um ein ernstes Warnzeichen, das Sie auf die Bedürfnisse Ihres Körpers aufmerksam macht.

Natürlich können Sie die Ursache nicht auf eigene Faust herausfinden. Nehmen Sie beim ersten Auftreten des Symptoms aber die Gelegenheit wahr, einen Spezialisten aufzusuchen. Er kann mit einem Bluttest schnell feststellen, welche Vitamine und Spurenelemente Ihrem Organismus fehlen.

Diese Methoden versprechen Erfolg

Mittlerweile gibt es mehrere Methoden, mit denen sich dünnes und feines Haar stärken lässt. Dünne Haare kleben sich schnell an die Kopfhaut. Es fehlt ihnen nämlich an Volumen, wodurch sie schon kurz nach dem Waschen wieder fettig erscheinen. Solche Kopfhaare brauchen also eine spezielle Pflege.

Mehr Fülle und Kraft können beispielsweise Volumenshampoos verleihen. Achten Sie darauf, dass in ihm Polymere enthalten sind. Hier handelt es sich um Substanzen, die jedes Haar einzeln umhüllen und es somit dicker erscheinen lassen. Des Weiteren sind Proteinshampoos eine gute Wahl. Sie verleihen den dünnen Haaren mehr Volumen. Auch regen sie das Haarwachstum an und bauen leicht beschädigte Strukturen wieder auf.

Heutzutage sind auch Kittsubstanzen wie Ceramide erhältlich. Diese setzen sich zwischen den Hornzellen an und sorgen dort für eine Optimierung der Haarstruktur. Alternativ können Sie zu Provitamin B5 oder Panthenol greifen. Jene Substanz regt den Stoffwechsel von Aminosäuren an. Das Haupthaar wird dadurch vermehrt mit Feuchtigkeit versorgt.

Mit einem gesunden Lebensstil zu vollem Haar

Wollen Sie dünnes, feines Haar stärken, reicht es nicht aus, das Pflegeprodukt zu wechseln. Da das Problem zumeist die Ursache mehrerer Faktoren ist, gilt es, die Lebensführung anzupassen. Einfluss auf das Aussehen Ihrer Haarpracht können Sie durch die richtige Ernährung nehmen.

Sie sollte vitamin- und eisenreich sein und nur wenig Zucker enthalten. Auch vor Lebensmitteln, die zu einer Übersäuerung führen könnten, ist abzuraten. Rauschmittel wie Alkohol sollten Sie lediglich in Maßen einnehmen. Ergänzend können Sie Mittel zur Stärkung des Haars auftragen. Passen Sie Ihren Lebensstil an, zeigen Behandlungen eine schnelle und dauerhafte Wirkung.

Wenden Sie sich an einen Experten

Dünnes und feines Haar stärken Sie am besten mit der Unterstützung einer Fachkraft. Ein ausgebildeter Experte ist dazu imstande, der Ursache für Ihr Leiden schnell auf den Grund zu gehen. Spezialisten erstellen anschließend einen individuellen Therapieplan für Sie. Damit haben Sie hohe Chancen auf Erfolg.

Lohnt sich eine Haartransplantation?

Diese Frage lässt sich pauschal nicht beantworten. Ist Ihr Haar nur ein wenig dünner geworden und es liegt kein Haarausfall vor, dann wird ein Experte die Haartransplantation wahrscheinlich nicht durchführen. Anders verhält es sich, wenn sich auf Ihrem Kopf bereits lichte Stellen bemerkbar machen.

Manchmal ist eine ausdünnende Haarpracht das erste Anzeichen für diffusen Haarausfall. Liegt dem Haarverlust kein körperliches Leiden zugrunde, ist eine Haarverpflanzung in Erwägung zu ziehen. Hierbei handelt es sich um einen invasiven Eingriff, der bei korrekter Durchführung dauerhaften Erfolg verspricht.

Die meisten Spezialisten nehmen ihn jedoch erst jenseits des 30. Lebensjahrs vor. Hier ist der Haarausfall weitgehend abgeschlossen, sodass ein dauerhaftes Endergebnis erzielt werden kann. Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich an eine seriöse, erfahrene Fachkraft wenden.

Fazit – lässt sich dünnes Haar nachhaltig stärken?

Auch bei Männern lässt sich dünnes und feines Haar mit der richtigen Methode dauerhaft stärken. Voraussetzung dafür ist, dass die Ursache für das Leiden gefunden wird. Wenden Sie sich hierfür am besten an einen Experten. Denn wie bei jedem Symptom gilt es, eine ernsthafte Erkrankung auszuschließen.

Auch ist eine Fachkraft dazu imstande, den Grund für Ihr dünnes und feines Haar genau und schnell zu bestimmen. Die gute Nachricht ist: Mittlerweile stehen Ihnen viele und preiswerte Methoden zur Verfügung, mit denen sich das Leiden aus der Welt schaffen lässt.

Schon die richtige Haarpflege kann in Kombination mit einem passenden Shampoo dafür sorgen, dass Ihre Haarpracht bald wieder in alter Fülle erstrahlt. Machen sich abgesehen von dünnem Haar vermehrt kahle Stellen bemerkbar, ist eine Haartransplantation in Erwägung zu ziehen. Hiermit lassen sich selbst im fortgeschrittenen Stadium schöne Ergebnisse erzielen.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...