Haartransplantation mittels Crosspunch-Methode

Haartransplantation mittels Crosspunch-Methode

Die Eigenhaartransplantation mittels Crosspunch-Methode verspricht auch bei schwierigen Fällen und großen kahlen Flächen Erfolg. Doch nicht für jeden Mann ist die Technik die richtige Wahl. In diesem Beitrag erfahren Sie, wodurch sich die Methode auszeichnet und ob sie von ihr profitieren.

Wann kommt die Crosspunch-Methode zur Anwendung?

Bei der Haartransplantation mittels Crosspunch-Methode handelt es sich um eine vergleichsweise junge Technik. Als Vorteil erweist sie sich vor allem dann, wenn die Spenderhaare nur in begrenzter Zahl zur Verfügung stehen.

Die Besonderheit jener Technik liegt in der Vorbereitung des Transplantationsbereichs. Dabei werden die Winkel zum Einsetzen der Follikel so gelegt, dass die Haare beim Nachwachsen die kahle Stelle durch die geschickt gewählte Wuchsrichtung effektiv verdecken. Die Methode zeigt also selbst bei größeren Glatzen eine gute Wirkung.

Zur Anwendung kommen kann die Haartransplantation mittels Crosspunch-Methode auf großen Arealen. Dazu zählen unter anderem der Oberkopf, der Bereich von der frontalen Haarlinie bis zum Mittelkopf sowie die Fläche vom Mittelkopf bis zum Haarwirbel.

Welche Einschränkungen gibt es bei der Crosspunch-Methode

Nicht geeignet ist die Eigenhaartransplantation mittels Crosspunch-Methode, wenn es sich um kleine Areale handelt. Ein Beispiel dafür sind die Geheimratsecken. Wird hier die erwähnte Technik angewendet, entsteht ein unnatürlicher Effekt. Aus diesem Grund ist die Methode auch dann, wenn es um die Rekonstruktion von Augenbrauen oder Bart geht, nicht die richtige Wahl.

Wenden Sie sich diesbezüglich aber am besten an Ihren behandelnden Arzt. Nur er kann beurteilen, ob Sie die Crosspunch-Methode oder lieber doch eine andere Alternative in Erwägung ziehen sollten.

Die Crosspunch-Methode garantiert ein einwandfreies Ergebnis

Jedem Mann, der sich für eine Eigenhaarverpflanzung entscheidet, ist ein schönes und vor allem dauerhaftes Ergebnis wichtig. Diesbezüglich ist die Crosspunch-Methode die richtige Wahl.

Denn sie lässt sich selbst dann, wenn nur wenige oder besonders dünne Spenderhaare zur Verfügung stehen, anwenden. Auch dann, wenn Ihre Haare eine gerade Struktur aufweisen, sind Sie für die Eigenhaartransplantation mittels Crosspunch-Methode geeignet.

Wie wichtig ist die Wuchsrichtung?

Der Wuchsrichtung wird bei der Eigenhaarverpflanzung viel Bedeutung beigemessen. Bisher waren Ärzte der Meinung, dass sie der Neigung der natürlichen Haarlinie folgen sollte. Doch neue Erkenntnisse brachten zutage, dass dies nicht unbedingt notwendig ist. Experten stellten nämlich fest, dass das Areal der Glatzenbildung die Ausgangssituation ändert.

Durch den Haarverlust wird nämlich auch die Zahl der Haarfollikel minimiert. Am Haarkranz sind aber weiterhin Haare notwendig. Der Arzt steht damit vor der Herausforderungen, mit den übrigen Haarfollikeln und mit der begrenzten Anzahl an Spenderhaaren ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Dafür kommt die Haartransplantation mittels Crosspunch-Methode zum Einsatz. Es handelt sich dabei um eine neu entwickelte Technik, die das haarlose Areal optisch zusätzlich kaschiert. Auch der kahle Streifen am Haarkranz, welcher sich mit fortschreitendem Haarausfall stärker ausbilden kann, lässt sich auf diese Weise verdecken.

Lassen Sie sich beraten

Nur ein erfahrener Arzt kann beurteilen, ob Sie für die Eigenhaartransplantation mittels Crosspunch-Methode in Frage kommen. Lassen Sie sich vor Ihrer Entscheidung daher ausführlich beraten. Denn nicht jeder Mann eignet sich für diese Technik. Die Methode wurde nämlich speziell für gerades Haar entwickelt.

Jene Haarstruktur verdeckt kahle Stellen nicht ganz so gut wie Locken – dieser nachteilige Effekt lässt sich mit der Haartransplantation mittels Crosspunch-Methode ausgleichen. Die Haarfarbe oder -dicke hat aber keinen Einfluss auf die Anwendbarkeit der Technik. Sie ist also für alle Pigmenttypen geeignet.

Wichtig ist, dass der Operateur das benötigte Geschick mitbringt. Denn damit sich das Ergebnis sehen lassen kann, muss die Transplantationsfläche mit Liebe zum Detail vorbereitet werden. Dabei ist es die Aufgabe des Chirurgen, die Winkel so zu setzen, dass die Haare sich zum Teil überkreuzen. Dadurch erzielt der Arzt mit der neuen Haarpracht ein größeres Volumen. Die Kopfhaut schimmert also selbst bei einer begrenzten Zahl an Follikeln nur noch minimal durch.

Auch beim Einfügen der Haare ins Areal ist genaues Arbeiten Voraussetzung. Die Crosspunch-Methode darf übrigens nicht am Haaransatz angewendet werden. Hier ist es wichtig, dass die Haare entsprechend der Wuchsrichtung eingesetzt werden. Nur so ist es möglich, ein natürliches Aussehen zu erzielen. Ein erfahrener Chirurg ist sich dessen bewusst.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?

Die Kosten für die Crosspunch-Methode hängten stark von der betreffenden Klinik ab. Es ist wichtig, dass Sie über sämtliche Ausgaben in Vorfeld Bescheid wissen. Suchen Sie dafür das Gespräch mit dem Personal.

Des Weiteren ist es ratsam, sich einen Kostenvoranschlag von mehreren Instituten zukommen zu lassen. Auf diese Weise können Sie die Preise mehrerer Einrichtungen miteinander vergleichen.

Wollen Sie bei der Eigenhaartransplantation mittels Crosspunch-Methode Geld sparen, sollten Sie sich im europäischen Ausland nach geeigneten Einrichtungen umsehen. Hierbei ist jedoch Vorsicht geboten.

Denn nicht immer ist es leicht, ein seriöses Institut zu erkennen. Treffen Sie also keine vorschnellen Entscheidungen. Stellen Sie außerdem sicher, dass die betreffende Klinik im Anwenden der Crosspunch-Methode die benötigte Routine mitbringt. Nur so stellen Sie sicher, dass das Ergebnis von Dauer ist und Ihren Vorstellungen entspricht.

Fazit – die Haartransplantation mittels Crosspunch-Methode ist effektiv

Wollen Sie eine Haartransplantation durchführen lassen und sich über ein dauerhaftes und schönes Ergebnis freuen, sollten Sie die Crosspunch-Methode in Betracht ziehen. Hierbei wird die Wuchsrichtung der neuen Haare so gewählt, dass sie selbst in geringerer Zahl die kahle Stelle effektiv verdecken.

Ob Sie für die Eigenhaartransplantation mittels Crosspunch-Methode in Frage kommen, kann nur ein erfahrener Mediziner beurteilen. Lassen Sie sich für einer Entscheidung ausführlich beraten. Dies gilt gleichermaßen im Hinblick auf die Kosten. Nur so ist es Ihnen möglich, eine wohlüberlegte Wahl zu treffen. Machen Sie sich außerdem über Alternativen schlau. Mittlerweile gibt es diesbezüglich eine große Auswahl.