Haartransplantation bei Geheimratsecken

Haartransplantation bei Geheimratsecken

Haar soll bitteschön glänzend, dicht und üppig auf unseren Köpfen sprießen. Denn volles Haar steht auch in der heutigen Zeit immer noch für Jugendlichkeit und kann durchaus die Datingchancen und selbst die berufliche Karriere positiv beeinflussen.

Doch leider ist es manchmal so, dass Mutter Natur uns den Wunsch nach dichtem und vollem Haar nicht erfüllt und uns einen dicken Strich durch die Rechnung macht – ganz besonders bei der männlichen Bevölkerung. Die Rede ist hier von der Alopecia Areata, auf Deutsch: erblich bedingter Haarausfall. Etwa jeder zweite Mann leidet darunter und auch vor Frauen macht der Haarverlust nicht halt. Etwa 40% der weiblichen Bevölkerung ist davon betroffen.

Haarverpflanzung bei Geheimratsecken

Bis die Pubertät einsetzt sind Haare eigentlich völlig nebensächlich. Mama oder Papa bringen uns gelegentlich zum Friseur, um die Mähne wieder zu bändigen und ansonsten ist die Haarpracht eigentlich einfach nur da.

Doch spätestens dann, wenn die Hormone einschießen, kann es nicht selten möglich sein, dass sich vor allem bei den Jungs allmählich abzeichnet, wer früher oder später unter erblich bedingten Haarausfall leiden wird. Ein erstes Anzeichen dafür sind die berühmten Geheimratsecken. Diese bilden sich ab dem 20. Lebensjahr und unter gewissen Umständen kann der erblich bedingte Haarausfall auch sehr viel früher beginnen.

Mit dem äußerst charmanten Ausdruck „Geheimratsecken“ ist das Gebiet rund um die Schläfen bei einem Mann gemeint. Bei dem androgenetischen Haarausfall dünnen die Haare sich in diesem Bereich immer weiter aus. Der Haaransatz wandert sozusagen immer weiter nach oben.

In der ersten Zeit lassen sich die Geheimratsecken noch relativ gut unter langem Deckhaar verstecken. Mit fortschreitendem Haarausfall wird aber auch das schwieriger. Da kann ein Windstoß oder ein unachtsames durch die Haare streichen durchaus Dinge enthüllen die man(n) lieber nicht enthüllt haben möchte.

Frauen sind übrigens nicht von Geheimratsecken betroffen. Bei der androgenetischen Alopezie von Frauen wird das Haar entlang des Scheitels immer dünner bis dann kahle Stellen entstehen. Beim weiblichen Geschlecht beginnt der erblich bedingte Haarausfall auch meist sehr viel später, nämlich mit Einsetzen der Wechseljahre.

In ganz seltenen Fällen können sind auch bei Frauen Geheimratsecken zu beobachten. Meist handelt es sich dabei aber um eine Traktionsalopzie (ausgelöst durch straffes Zurückbinden der Haare)  – gegen die übrigens auch eine Haarverpflanzung Abhilfe schafft.

Haartransplantation bei Geheimratsecken – wirklich das einzige Mittel?

Natürlich findet man in der Drogerie und in der Apotheke viele Shampoos und Tinkturen, die bei Haarausfall Abhilfe schaffen sollen. Das Problem: Sie sind in der Regel völlig wirkungslos.

Die zweite Möglichkeit ist die Einnahme von Finasterid – besser bekannt unter dem Handelsnamen Propezia. Dieses Medikament stoppt zwar den erblich bedingten Haarausfall – kann aber erhebliche Nebenwirkungen haben – unter anderem den Verlust des Sexualtriebs.
Weiterhin darf das Medikament auch nicht von Frauen eingenommen werden, insbesondere bei Schwangerschaft, da der Wirkstoff zum Beispiel für einen männlichen Fötus tödlich ist.

Der größte Nachteil an Finasterid ist aber mit Sicherheit, dass die Haare wieder anfangen auszufallen, wenn man das Medikament absetzt.

Das einzige dauerhafte und wirksame Mittel bei Geheimratsecken ist und bleibt eine Haartransplantation.

Eine Haarverpflanzung bei Geheimratsecken muss auch kein mittleres Vermögen mehr kosten – der Globalisierung sei Dank. Viele Kliniken in der Türkei bieten diesen Eingriff zu einem Bruchteil des Preises an, der in Deutschland für eine Haartransplantation fällig wird. Qualitativ genauso hochwertig – wenn nicht sogar noch besser.

Haartransplantation bei Geheimratsecken – die bevorzugte Methode

Die bevorzugte Technik bei einer Haartransplantation bei Geheimratsecken in der Türkei ist die FUE-Methode. Bei dieser Technik werden – vereinfacht erklärt – zunächst Haarfollikel (Grafts) aus dem Spenderbereich entnommen, die dann anschließend in den Empfängerbereich wieder eingesetzt werden.

Normalerweise benötigt man zwischen 3000 und 3500 Grafts, um Geheimratsecken wieder aufzufüllen. Wie viele genau benötigt werden, ist abhängig von der Haarqualität und davon wie weit der Haarausfall bereits fortgeschritten ist. Bei der FUE-Methode besteht übrigens kein Risiko, das nach dem Eingriff unschöne Narben zurück bleiben.

Der große Vorteil bei einer Haartransplantation bei Geheimratsecken ist, dass häufig nur eine Teilrasur des Spenderbereichs nötig ist. Der Spender- oder Donorbereich liegt im sogenannten Haarkranzbereich zwischen den Ohren.

Die Haare, die dort wachsen, sind unempfindlich gegen das Hormon DHT, dass wiederum aus Testosteron gebildet wird.

Haartransplantation bei Geheimratsecken – die Haarlinie

Eine erfolgreiche Haarverpflanzung steht und fällt mit der Haarlinie – also mit dem Haaransatz. Dieser verändert sich aber im Laufe des Lebens stetig – bei Männern und bei Frauen.

Bei einer Haartransplantation bei Geheimratsecken wird der behandelnde Spezialist peinlich genau darauf achten, dass das Endergebnis anschließend möglichst natürlich ist. Deswegen ist es auch nicht ratsam einem 50 jährigen den Haaransatz eines jungen Mannes zu verpassen. Denn eine gut gemachte Haarverpflanzung bei Geheimratsecken zeichnet sich dadurch aus, dass sie anschließend nicht besonders auffällt.

Vor dem Eingriff zeichnet der behandelnde Spezialist die Haarlinie ein. Wenn Sie irgendwelche Änderungen wünschen, sagen Sie das auch! Ein guter Spezialist wird Sie gegebenenfalls auch darauf hinweisen, wenn der von Ihnen gewünschte Haaransatz unnatürlich aussieht und versuchen gemeinsam mit Ihnen eine andere Lösung zu finden.

Haartransplantation bei Geheimratsecken – unser Fazit

Wenn Sie auf der Suche nach einer dauerhaften Lösung gegen Ihre Geheimratsecken sind, dann können wir Ihnen eine Haartransplantation wärmstens ans Herz legen, denn die in der Apotheke oder Drogerie angebotenen Mittel haben eher geringe Erfolgsaussichten.

Der Eingriff wird minimalinvasiv und ambulant vorgenommen. Das heißt, Sie müssen nicht mehrere Tage in der Klinik bleiben. Dank der modernen FUE-Technik wird mit einer Haartransplantation bei Geheimratsecken ein sehr natürliches Ergebnis erreicht, lediglich auf die Haarlinie muss etwas Rücksicht genommen werden.

In der Türkei sind Haartransplantationen schon für relativ kleines Geld zu haben. Sie müssen also kein mittleres Vermögen investieren, um wieder schönes und volles Haar zu bekommen.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...