Haarausfall durch Lixiana entgegenwirken

Haarausfall durch Lixiana entgegenwirken

Haarverlust durch Lixiana kann bei einer langfristigen Einnahme des Medikaments auftreten. Verursacht wird dies durch den Wirkstoff des Medikaments, das die Sauerstoffaufnahme des Bluts beeinflusst.

Wird Ihnen das Arzneimittel verschrieben, sollten Sie Ihre Kopfhaut genau im Auge behalten. Fallen Ihnen Veränderungen auf, ist es ratsam, sich zu einem Arzt zu begeben. So kann der beginnende Haarverlust mitunter gestoppt werden.

Dadurch zeichnet sich Lixiana aus

Bei Lixiana handelt es sich um ein Medikament, das gegen Blutgerinnung eingesetzt wird. Der Wirkstoff ist ein Faktor-Xa-Inhibitor – dies macht Lixiana zu einem direkten oralen Antikoagulanz. Das Arzneimittel wird zum Vorbeugen einer Embolie angewendet.

Auch Personen, die Schlaganfall- oder Thrombose-gefährdet sind, nehmen das Medikament häufig ein. Dabei sorgt der Wirkstoff dafür, dass die Blutgerinnung gar nicht oder nur stark verzögert stattfindet. Die Standarddosierung des Arzneimittels liegt bei 60 Milligramm, wobei Lixiana gut verträglich ist. Es ist also nicht notwendig, die Wirkung des Medikaments mithilfe von Bluttests zu überprüfen.

So führt Lixiana zu Haarausfall

Nicht immer kommt es durch die Einnahme von Lixiana zu Haarverlust. Allerdings kann das Medikament bei einigen Patienten das Ausfallen der Haare begünstigen. Es ist daher wichtig, dass Sie sich selbst beobachten, wenn Sie zu einem neuen Arzneimittel greifen.

Auch findet der Haarverlust durch Lixiana nicht von heute auf morgen statt. Es handelt sich hierbei in der Regel um einen langwierigen Prozess. Zuerst kommt es immer zur Ausdünnung des Kopfhaars. Dies macht sich durch eine lichte werdende Haarstruktur bemerkbar. Mitunter schimmert an einigen Stellen Ihre Kopfhaut vermehrt durch.

So müssen Sie bei Haarverlust durch Lixiana vorgehen

Haben Sie den Verdacht, dass das Medikament bei Ihnen Haarausfall verursacht, sollten Sie schnell handeln. Behalten Sie bei der Einnahme des Arzneimittels Ihre Kopfhaut im Blick. Achten Sie auf eine sich ausdünnende Haarlinie.

Bedenken Sie, dass solche Symptome auch erst Monate nach der ersten Einnahme auftreten können. Befürchten Sie Haarausfall durch Lixiana, sollten Sie sich mit einem Spezialisten in Verbindung setzen. Er kann Ihnen mitunter eine Alternative verschreiben, die Ihre Haare nicht angreift.

Ist es möglich, den Verlust der Kopfhaare zu verhindern?

Den Haarausfall durch Lixiana müssen Sie nicht hinnehmen. Sie können dem drohenden Verlust des Kopfhaars auch gezielt entgegenwirken. So ist es besonders wichtig, dass Sie Ihr Haupthaar mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgen.

Dies erreichen Sie einerseits mit nährstoffreichen Shampoos und Spülungen. Andererseits erweisen sich auch Nahrungsergänzungsmittel als effektiv. Denn sie gleichen die Sauerstoffunterversorgung im Blut aus und verhindern auf diese Weise einen dauerhaften Haarverlust.

Ist der Haarausfall bei Ihnen bereits sehr stark fortgeschritten, müssen Sie sich in Geduld üben. Zumeist dauert es einige Wochen, bis Besserung eintritt.

Zahlt sich eine Haarverpflanzung aus?

Schreitet der Haarverlust trotz der erwähnten Gegenmaßnahmen weiter voran, spielen viele Männer mit dem Gedanken, sich einer Eigenhaarverpflanzung zu unterziehen. Allerdings dürfen Sie sich nicht leichtfertig für diesen Eingriff entscheiden.

Im Vorfeld sollten Sie sich ausführlich beraten lassen. Wenden Sie sich am besten an einen Spezialist. Bedenken Sie, dass die Transplantation nicht bei jeder Art von Haarverlust durchführbar ist. Es ist beispielsweise besonders wichtig, dass am Hinterkopf noch ausreichend Spenderhaare vorhanden sind.

Denn nur so ist der Arzt dazu imstande, alle kahlen Stellen wieder aufzufüllen. Außerdem sollte der Haarverlust auf Ihrem Kopf weitgehend abgeschlossen sein. Ansonsten setzt sich der Haarausfall nach dem Eingriff mitunter fort, sodass sich abermals kahle Bereiche bilden.

Sie dürfen sich außerdem nicht erwarten, dass sofort nach der Operation eine jugendliche Haarpracht auf Ihrem Kopf wächst. Es kann bis zu ein Jahr vergehen, bis das endgültige Ergebnis zu sehen ist.

Des Weiteren ist es normal und zu erwarten, dass die neu verpflanzten Haare in den ersten Wochen wieder ausfallen. Wollen Sie für eine hohe Anwuchsrate sorgen, müssen Sie sich unbedingt an die Pflegetipps der behandelnden Klinik halten.

Wenden Sie sich an eine seriöse Klinik

Wollen Sie sicher gehen, dass sich das Ergebnis nach dem Eingriff sehen lassen kann, sollten Sie sich an ein seriöses Institut wenden. Zögern Sie nicht, sich im Vorfeld mehrere Einrichtungen anzusehen und dort ein unverbindliches Beratungsgespräch in Anspruch nehmen.

Auf diese Weise können Sie sich ein erstes Bild von der Patientenbetreuung machen. Außerdem schadet es nie, sich Tipps einzuholen. So finden Sie mitunter schnell heraus, ob die Haarverpflanzung in Ihrem Fall die richtige Behandlungsmethode ist.

Machen Sie Ihre Entscheidung niemals alleine von den Kosten abhängig. Viel wichtiger ist es, dass die Klinik bestens ausgebildetes Personal beschäftigt und die geltenden Hygienestandards einhält. Vorsicht ist vor allem bei Einrichtungen im Ausland geboten.

Hier lohnt es sich, auf Zertifikate, Referenzen sowie Erfahrungsberichte ehemaliger Patienten zu achten. Auf diese Weise ist es Ihnen möglich, eine objektive Entscheidung zu treffen.

Wollen Sie die Möglichkeit haben, Ihre Ausgaben im Vorfeld einzuschätzen, dann lassen Sie sich einen unverbindlichen Kostenvoranschlag zukommen. So können Sie sich nicht nur einen Überblick über die Kosten, sondern auch über das Preis-Leistungsverhältnis verschaffen.

Damit lässt sich außerdem der Leistungsumfang verschiedener Einrichtungen vergleichen. Auf Basis dessen ist es Ihnen möglich, eine wohlüberlegte Entscheidung zu treffen.

Fazit – lässt sich Haarausfall durch Lixiana vermeiden?

Nicht bei jedem Mann kommt es durch die Einnahme von Lixiana zu Haarverlust. Allerdings sollten Sie Ihre Kopfhaut trotzdem im Blick behalten, wenn Sie das Medikament verschrieben bekommen. Denn manchmal kommt es erst einige Monate nach der ersten Einnahme zum Haarausfall.

Beobachten Sie an sich verdächtige Symptome, sollten Sie sich zuallererst an Ihren Arzt wenden. Mitunter gibt es ein alternatives Arzneimittel für Ihr Leiden. Doch Sie können Ihr Kopfhaar auch durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln stärken. In der Regel führt dies nach einigen Monaten zum gewünschten Erfolg.