Produkte gegen Haarausfall

Produkte gegen Haarausfall

Rund 50 Prozent der männlichen Bevölkerung hat in Deutschland mit Haarausfall zu kämpfen. Die Gründe hierfür sind vielfältig – in den meisten Fällen steckt jedoch die genetische Veranlagung dahinter. Mittlerweile ist es jedoch möglich, dem Haarverlust mit speziellen Mitteln zu Leibe zu rücken. Mit ihnen lassen sich verschiedene Arten des Haarausfalls effektiv bekämpfen.

Welche Produkte gegen Haarausfall stehen zur Auswahl?

In Bezug auf Mittel gegen Haarausfall haben Sie die sprichwörtliche Qual der Wahl. Für welches Produkt Sie sich entscheiden, hängt von der Art Ihres Leidens und vom Stadium ab. Im Zweifelsfall sollten Sie sich von einer Fachkraft beraten lassen. Folgende Produkte versprechen bei ausfallendem Kopfhaar Linderung:

Shampoos

Ein Shampoo gegen Haarausfall hat den Vorteil, dass es sich ganz einfach in die Pflegeroutine integrieren lässt. Es sind heute Produkte, die speziell für anlagebedingten Haarverlust entwickelt wurden, auf dem Markt. Erwerben können Sie diese im Drogeriemarkt oder in der Apotheke.

In solchen Shampoos sind oft anregende Wirkstoffe wie Koffein enthalten. Gleichzeitig schützen die Mittel die Kopfhaut vor dem DHT-Hormon. Dieses ist nämlich für den genetisch bedingten Haarverlust verantwortlich. Handelt es sich hingegen um diffusen Haarausfall, dann sollten Sie zu einem basischen Shampoo greifen.

Auf diese Weise wird Ihr Kopfhaar ohne die Anwendung aggressiver Chemikalien gereinigt. Ein Produkt, das besonders wirksam ist, wird unter dem Namen „Dr. Balwi Shampoo & Spray“ vertrieben. Dank seiner hochwertigen Inhaltsstoffe fördert es ein gesundes Haarwachstum.

Zu verdanken ist dies vor allem dem im Produkt enthaltenen Biotin*. Es ist dafür bekannt, dass es das Hautbild verbessert und die Haare stärkt. Manchmal ist ein Mangel an jedem Wirkstoff im Körper für den Verlust der Haarpracht verantwortlich. Neben Biotin enthält das Shampoo wertvolle pflanzliche Inhaltsstoffe, die das Haarwachstum auf sanfte Weise fördern.

Nahrungsergänzungsmittel

Oft ist eine einseitige Ernährung an schütterem Haar schuld. In diesem Fall empfiehlt es sich, zu Nahrungsergänzungsmitteln zu greifen. Achten Sie hier jedoch darauf, dass solche Substanzen die Ernährung lediglich ergänzen sollen – Sie dürfen sich also nicht ausschließlich auf jene Mittel stützen.

Auch sollten Sie sie nur auf Anraten eines Arztes einnehmen. Als besonders wirksam gelten zur Bekämpfung von Haarausfall Inhaltsstoffe wie Eisen, Zink und Biotin. Nahrungsergänzungsmittel sind vor allem bei diffusem und bei stress- sowie ernährungsbedingtem Haarverlust eine gute Wahl. Nicht nur regen Sie das Wachstum an, sondern sie steigern gleichzeitig die Gesundheit vorhandener Haare.

Minoxidil zeigt bei erblich bedingtem Haarausfall Wirkung

Wollen Sie genetisch bedingten Haarverlust behandeln, sollten Sie zu Minoxidil greifen. Hierbei handelt es sich um ein Mittel, das die Durchblutung der Haarfollikel fördert. Gleichzeitig sorgt es für eine verbesserte Nährstoffzufuhr. Nicht nur wird dadurch das Fortschreiten des Haarausfalls verhindert, sondern es kann auch zum Nachwachsen bereits ausgefallener Haare kommen.

Beachten Sie jedoch, dass nicht jeder Mann Minoxidil verträgt. Obwohl das Mittel auf die Haut aufgetragen und nicht oral eingenommen wird, greift es in Ihren Hormonhaushalt ein. Wenden Sie das Produkt daher nicht ohne die vorherige Einverständniserklärung eines Arztes an.

Finasterid zeigt eine gute Langzeitwirkung

Eine Alternative zu Minoxidil ist Finasterid. Hier handelt es sich um ein Mittel, das Sie in Form von Tabletten zu sich nehmen. Es verhindert eine hormonelle Umwandlung im Bereich der Haarwurzelzellen. Die Haare reagieren fortan nicht mehr auf das männliche Sexualhormon, sodass der Haarausfall verhindert wird.

Nehmen Sie das Medikament länger als ein Jahr lang ein, wachsen ausgefallene Kopfhaare mitunter wieder nach. Finasterid hat jedoch den Nachteil, dass es zu diesem Inhaltsstoff keine Langzeitstudien gibt – es ist also nicht klar, wie sich eine Einnahme in 30 oder 40 Jahren auswirkt. Jungen Männern ist von diesem Mittel daher abzuraten.

Worauf ist bei der Anwendung zu achten?

Bevor Sie mit der Anwendung beginnen, müssen Sie sich mit dem Produkt und dessen Wirkungsweise vertraut machen. Oft finden Sie die Anleitung auf der Packungsbeilage oder auf der Verpackung des Artikels. Im Vorfeld müssen Sie jedoch darauf schauen, dass Sie ein Mittel von guter Qualität erstehen.

Lassen Sie sich dieses am besten von einem Hautarzt empfehlen. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, erstehen Sie Produkte gegen Haarverlust ausschließlich in der Apotheke – dies gilt auch dann, wenn Sie die Mittel online erwerben. Vorsicht ist bei Händlern im Ausland geboten.

Achten Sie hierbei unbedingt darauf, dass es sich um einen zertifizierten Anbieter handelt. Die meisten Produkte gegen Haarausfall müssen Sie über mehrere Monate hinweg einnehmen, damit sie Wirkung zeigen. Daher sollten Sie vor der Anwendung sicherstellen, dass Sie die Inhaltsstoffe vertragen.

Wem sind Produkte gegen Haarverlust zu empfehlen?

Produkte gegen Haarverlust können in jedem Stadium zur Anwendung kommen. Idealerweise fangen Sie schon in einer frühen Phase des Haarausfalls mit der Behandlung an. Sie müssen stets bedenken, dass es dauern kann, bis das Mittel anschlägt. Außerdem lassen sich kleine kahle Stellen schneller füllen als eine vollständige Glatze.

Vorsicht ist geboten, wenn Sie bereits in medizinischer Behandlung sind und Medikamente einnehmen. In diesem Fall gilt es, Wechselwirkungen auszuschließen. Sprechen Sie sich diesbezüglich unbedingt mit Ihrem Arzt ab.

Gegen diese Formen von Haarverlust zeigen Medikamente keine Wirkung

Haben Sie vor, Ihren Haarverlust mit speziellen Mitteln zu behandeln, müssen Sie sicher gehen, dass sich die Einnahme lohnt. Keine Wirkung zeigen Produkte gegen Haarausfall bei einer Chemotherapie. Auch ist während einer Krebstherapie von einer Anwendung zusätzlicher Medikamente abzuraten.

Während dieser Zeit ist der Körper ohnehin schon geschwächt, weshalb er nicht zusätzlich belastet werden darf. Fallen Ihnen die Haare aufgrund eines Vitamin- und Nährstoffmangels aus, müssen Sie zuerst die Ursache beheben. Es bringt Ihnen schließlich wenig, wenn Sie zwar die Symptome behandeln, sich aber trotzdem mit einer Mangelerscheinung herumschlagen müssen. Bei einigen Männern zeigen Produkte gegen Haarverlust keine Wirkung. In solchen Fällen kann eine Haartransplantation Abhilfe schaffen.

Fazit – zeigen Produkte gegen Haarausfall Wirkung?

Mittlerweile sind bereits etliche Mittel gegen Haarverlust zu haben. Dabei dürfen Sie aber nicht zum erstbesten Produkt greifen. Lassen Sie sich im Vorfeld von einem Arzt untersuchen. Immerhin gilt es, nicht nur den Haarausfall, sondern auch die Ursachen zu behandeln. Eventuell kann Ihnen die Fachkraft eine Empfehlung für eine Behandlungsmethode oder ein Produkt gegen Haarverlust geben.

Auch müssen Sie im Vorfeld abklären, ob ein bestimmtes Produkt für Sie geeignet ist. Wollen Sie diesbezüglich auf Nummer sicher gehen, greifen Sie ausschließlich zu Artikeln, die Inhaltsstoffe pflanzlichen Ursprungs enthalten. Sollten Sie nach der Anwendung trotzdem Juckreiz oder Rötungen auf der Kopfhaut bemerkbar machen, setzen Sie das Mittel sofort ab.