Bockshornklee gegen Haarausfall

Bockshornklee gegen Haarausfall

Macht Ihnen Haarausfall das Leben schwer, müssen Sie nicht immer mit Medikamenten und chemischen Substanzen dagegen vorgehen. Natürliche Mittel sind besser verträglich und können ebenfalls wirksam sein. Die Wirkung von Bockshornklee gegen Haarausfall ist wissenschaftlich belegt. Bockshornklee gegen Haarverlust kann auf verschiedene Weise angewendet werden.

Bockshornklee gegen Haarausfall – ein Mittel mit Tradition

Bockshornklee gehört zu den Hülsenfrüchten und zur Unterfamilie der Schmetterlingsblütler. Die Heilpflanze mit dem lateinischen Namen Trigonella foenum-graecum wird bereits seit Jahrtausenden in vielen Kulturen und in fremden Ländern zur Behandlung verschiedener Beschwerden und auch von Haarausfall angewendet.

Die Pflanze ist in wärmeren Regionen beheimatet. Sie wächst in Indien, Afrika, Südeuropa, im Nahen Osten, in China und in Australien. Die Samen der Pflanze haben der Pflanze den Namen gegeben, denn sie erinnern an die Hörner von Böcken. Die Samen haben ein intensives, kräftiges, würziges Aroma.

Sie werden daher auch bei der Herstellung von Brot, Käse oder Quark verwendet. Bereits Hildegard von Bingen schrieb über die Wirkung von Bockshornklee zur Behandlung von Hautkrankheiten. Pfarrer Sebastian Kneipp behandelte mit Bockshornklee Geschwüre. Da es sich um ein natürliches Mittel handelt, ist Bockshornklee gut verträglich.

Wirkung von Bockshornklee gegen Haarverlust wissenschaftlich bewiesen

Bockshornklee ist eines der wenigen natürlichen Mittel, deren Wirkung gegen Haarausfall wissenschaftlich bewiesen ist. In einer Studie aus dem Jahr 2006 von Ernährungswissenschaftlern, bei der es sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Hohenheim mit einem Forschungsinstitut handelt, konnte die Wirkung nachgewiesen werden.

An dieser Studie nahmen 60 Frauen und Männern im Alter von 30 bis 67 Jahren teil. Die Hälfte der Teilnehmer erhielt ein Präparat mit Bockshornklee und Mikronährstoffen, das sie zweimal täglich anwendeten. Die übrigen Teilnehmer bekamen lediglich ein Placebo ohne Bockshornklee. Die Haardichte der Teilnehmer wurde im Rhythmus von zwei Monaten geprüft.

Nach sechs Monaten wurden die Probanden befragt und mussten ihre subjektiven Eindrücke schildern. Die Teilnehmer, die regelmäßig Bockshornklee-Präparate anwendeten, zeigten eine messbare Verbesserung der Haardichte. Bei der Befragung beschrieben diese Teilnehmer, dass sie mit dem neu erreichten Haarvolumen zufrieden waren.

Sie berichteten auch über eine höhere Widerstandskraft der Haare. Einige Teilnehmer berichteten sogar davon, dass Haare, die bereits dünn geworden waren, durch die Einnahme des Präparats wieder kräftiger wurden. Insgesamt waren diejenigen, die das Medikament mit Bockshornklee erhielten, auch von einem verbesserten Hautbild begeistert.

Die Inhaltsstoffe von Bockshornklee

Bockshornklee kann innerlich und äußerlich angewendet werden, um einem Haarausfall entgegenzuwirken. Die Samen enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe, darunter

  • Eiweiße, die auch ein wichtiger Bestandteil der Haare sind
  • Bitterstoffe, die für den würzigen Geschmack sorgen
  • Schleimstoffe
  • Ballaststoffe, mit denen die Verdauung gefördert wird.

Essentielle Aminosäuren, die vom Körper nicht selbst gebildet werden können, sind in Bockshornklee enthalten. Eine dieser Aminosäuren, die wichtig für gesundes Haar sind, ist Lysin. Die Samen enthalten Vitamin E, das die Zellteilung und die Zellerneuerung fördert und freie Radikale abwehrt.

Beta-Karotin ist in Bockshornklee-Samen enthalten und ist eine Vorstufe von Vitamin A. Es ist wichtig für die Gesundheit von Haut und Haaren. Auch Vitamine des B-Komplexes und Vitamin C sind in Bockshornklee enthalten. Die Samen enthalten auch verschiedene Enzyme, Saponide, Flavonoide, ätherische Öle und Mineralstoffe.

Ein wichtiges Spurenelement ist Eisen. Es fördert die Blutbildung und die Sauerstoffsättigung im Blut und verbessert die Durchblutung der Kopfhaut. Die Haarfollikel werden besser mit Nährstoffen versorgt. Die Haare fallen nicht so schnell aus, da die Wachstumsphasen verlängert werden können.

Bockshornklee gegen Haarausfall für die innere Anwendung

Möchten Sie mit Bockshornklee Erfolg bei der Behandlung von Haarausfall haben, sollten Sie die Samen regelmäßig anwenden. Die Samen mit dem aromatischen Geschmack können Sie zum Würzen von Speisen, für die Bereitung von Currys, zum Backen von Brot, zur Bereitung von Quark und als Zutat für Salate verwenden.

Sie sind eine Bereicherung in der Küche. Die getrockneten Samen können Sie jedoch auch zur Bereitung von Tee verwenden. Sie sollten täglich zwei Tassen Tee trinken. Leichter dosierbar als Samen von Bockshornklee gegen Haarausfall sind Bockshornklee-Kapseln als Nahrungsergänzungsmittel. Diese Kapseln können Sie auch verwenden, wenn Ihnen Tee oder die Samen als Gewürze nicht schmecken.

Sie sollten die Kapseln dauerhaft anwenden, damit Sie Erfolg haben. Bei der inneren Anwendung von Bockshornklee gegen Haarverlust kann es mehrere Monate dauern, bis sich die ersten Erfolge zeigen und an bereits kahlen Stellen wieder Haare wachsen. Sind die Haarfollikel an den kahlen Stellen noch intakt, können sie wieder neue Haare hervorbringen.

Bockshornklee zur äußeren Anwendung gegen Haarausfall

Bockshornklee gegen Haarausfall können Sie als Tee auch äußerlich anwenden. Sie können den Tee nach dem Waschen der Haare als Spülung verwenden. Heiß aufgebrüht, kann der Aufguss, wenn er eine Weile steht, zu einer gelartigen Substanz werden. Dieses Gel können Sie in die Kopfhaut einmassieren, eine Weile einwirken lassen und dann ausspülen.

Gemahlene Samen von Bockshornklee können Sie mit Wasser zu einer Paste verrühren, die Sie auf die Kopfhaut auftragen, eine halbe Stunde einwirken lassen und dann ausspülen. Gel oder Paste beruhigen die Kopfhaut, wirken entzündungshemmend und lindern den Juckreiz. Das Haar wird geschmeidiger, bekommt mehr Glanz und kann wieder kräftiger nachwachsen.

Als Alternative zu selbst bereiteten Spülungen, Gel und Paste können Sie Bockshornklee gegen Haarverlust auch als Shampoo oder Spülung anwenden. Für einen dauerhaften Erfolg ist eine regelmäßige Anwendung erforderlich. Die äußerliche Behandlung mit Bockshornklee kann der Schuppenbildung entgegenwirken und die Beschwerden einer seborrhoischen Dermatitis lindern.

Verschiedene Arten von Haarausfall mit Bockshornklee behandeln

Haarausfall macht sich in verschiedenen Formen bemerkbar. Erblich bedingter Haarausfall ist die häufigste Form. Er tritt bei 80 Prozent der Männer ein und äußert sich mit Stirnglatze, Geheimratsecken und Glatze. Bockshornklee verbessert die Durchblutung der Kopfhaut und kann die Anlagerung von Dihydrotestosteron an den Haarfollikeln verhindern, das für den erblich bedingten Haarausfall verantwortlich ist.

Bei einem diffusen Haarausfall fallen die Haare auf dem gesamten Kopf gleichmäßig aus. Die Ursachen sind vielfältig. Eine Ursache kann Stress sein. Mit Bockshornklee können Sie diesem Ausfall der Haare entgegenwirken.

Fazit: Bockshornklee hilft gegen Haarausfall

Leiden Sie unter Haarausfall, können Sie Bockshornklee innerlich und äußerlich anwenden. Die Wirkung ist in einer Studie wissenschaftlich erwiesen. Bockshornklee enthält viele Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Schleimstoffe, Enzyme und Saponide. Alle diese Stoffe können gegen Haarausfall wirken.

Bockshornklee gegen Haarausfall können Sie innerlich als Tee, aber auch als Zutat für Quark, Brot oder Salate sowie als Kapseln anwenden. Für die äußerliche Anwendung von Bockshornklee gegen Haarverlust können Sie Tee, Gel oder Paste selbst herstellen, doch erhalten Sie auch Shampoo oder Spülungen mit Bockshornklee.