Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem vermeiden

Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem

Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem kann Männer in jedem Alter treffen. Bemerkbar macht er sich zumeist durch einen schrittweisen Verlust der Haarpracht. Die Ursache dafür ist eine fehlgeleitete Immunabwehr, welche zu einem Absterben der Haarwurzeln führt. Betroffene sollten sich schon bei den ersten Anzeichen eines solchen Haarausfalls zum Arzt begeben.

Er kann feststellen, ob der Verlust der Haarpracht tatsächlich vom Immunsystem ausgelöst wird. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Haarverlust durch geschwächtes Immunsystem erkennen und welche Maßnahmen Sie bei diesem Leiden ergreifen müssen.

So verursacht geschwächtes Immunsystem Haarausfall

Ist das Immunsystem geschwächt oder gestört, denkt der Körper nur noch daran, die Lebenswichtigen Organe mit Nährstoffen zu versorgen. Die Haare gehören hier nun einmal nicht dazu. Auch wenn sie zu einem ästhetischen und jugendlichen Aussehen beitragen, so sind sie für einen Menschen nicht überlebenswichtig.

Versorgt der Organismus sie nur unzureichend mit Nährstoffen, werden sie dünner und fallen aus. In einigen Fällen sieht der eigene Organismus Ihre Haare auch als Fremdkörper an und stößt diese ganz bewusst ab. So entsteht auch der sogenannte “kreisrunde Haarausfall“. Er ist durch runde, kahle Stellen gekennzeichnet.

Sie können sich beim verschlimmern der Erkrankung vergrößern und zu einer großflächigen Glatze verbinden. Manchmal kommt es auch zu einer spontanen Heilung, wobei die Haare wieder nachwachsen. Die Ursache für den kreisrunden Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem ist noch nicht hinreichend erforscht. Allerdings gehen Ärzte davon aus, dass sich das Leiden bei körperlichem oder psychischem Stress verschlimmert.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie an kreisrundem Haarausfall leiden, sollten Sie sich an einen Arzt wenden. Nur er kann feststellen, welche Art von Haarverlust bei Ihnen vorliegt.

Welche Personen sind besonders häufig betroffen?

Der Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem kann Personen jeden Alters treffen. Besonders gefährdet sind aber Männer, die an einer chronischen Erkrankung leiden. Denn bei ihnen ist das Immunsystem stark belastet, sodass sich dieses gegen den eigenen Körper richten kann.

Auch lange anhaltender Stress kann das Immunsystem aus dem Gleichgewicht bringen. Können Sie sich aufgrund Ihrer Lebensumstände nicht mehr entspannen, wird sich dies an Ihren Haaren zeigen.

Wie lässt sich Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem behandeln?

Haben Sie den Verdacht, dass bei Ihnen Haarverlust durch geschwächtes Immunsystem vorliegt, müssen Sie im ersten Schritt die Ursache behandeln – nur so stellen Sie sicher, dass der Verlust der Haarpracht dauerhaft gestoppt wird. Bedenken Sie, dass es sich dabei um einen langwierigen Prozess handeln kann. Sie dürfen sich keine schnellen Ergebnisse erwarten. Oft dauert es einige Monate, bis sich nach einer Behandlung Besserung einstellt.

Wenden Sie sich rechtzeitig an einen Arzt

Liegt bei Ihnen Haarverlust durch geschwächtes Immunsystem vor, sollten Sie sich sofort mit einem Experten in Verbindung setzen. Denn nur er ist dazu imstande, der Ursache für Ihr Leiden auf den Grund zu gehen. Dafür wird der Arzt im Vorfeld einige Tests durchführen. Zuerst bestimmt er die Art des Haarverlusts. Dafür nimmt er die Haarstruktur und die Kopfhaut in Augenschein. Im nächsten Schritt führt er eine Blutuntersuchung durch.

Es ist wichtig, dass Sie sich rechtzeitig an einen Arzt wenden. Denn wird der Haarverlust sowie dessen Ursache rechtzeitig behandelt, können Sie das Leiden früh eindämmen und so mitunter eine große Glatzenbildung vermeiden. Bedenken Sie, dass für einige Behandlungsmethoden ausreichend Haare auf Ihrem Kopf vorhanden sein müssen.

Welche Behandlungsmethoden gegen den Haarausfall gibt es?

Welche Art der Behandlung beim Haarverlust für Sie in Frage kommt, hängt vom Grundleiden ab. Bei einigen Patienten kommt es nach Beseitigung der Ursache zu einem Nachwachsen der Haarpracht. Ist dies auch bei Ihnen der Fall, gilt es, die noch jungen Haare zu stärken. Möglich ist das mithilfe von vitaminreichen Shampoos, Pflegespülungen sowie einer gesunden Ernährung.

Wachsen Ihre Haare jedoch selbst nach der Behandlung des Grunds für die Immunschwäche nicht wieder nach, sollten Sie mitunter einen invasiven Eingriff in Erwägung ziehen. Eine dauerhafte Lösung bietet Ihnen dabei eine Eigenhaarverpflanzung. Im Zuge jener Operation werden Ihnen Haare vom Hinterkopf entnommen und zu den kahlen Bereichen transplantiert.

Damit sich der Eingriff bei Ihnen durchführen lässt, müssen im Spenderbereich aber ausreichend Haare vorhanden sein. Auch darf die Glatzenbildung nicht zu groß ausfallen. Lassen Sie sich diesbezüglich aber am besten von einem erfahrenen Arzt beraten. Gemeinsam mit ihm können Sie eine Lösung für Ihr Leiden finden.

Lässt sich der Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem bei Ihnen nicht mit einer Transplantation behandeln, dann führt bei Ihnen mitunter eine Haarpigmentierung zum gewünschten Ergebnis. Hierbei werden Haarstoppeln auf Ihrer Kopfhaut mithilfe von Farbpigmenten simuliert. Natürlich berücksichtigt die Fachkraft auch Ihre Haarlinie, um ein ansehnliches Ergebnis zu erzielen. Das Ergebnis gleicht einer Kurzhaarfrisur und hält mehrere Jahre lang an. Nach etwa drei bis fünf Jahren können Sie die Haarpigmentierung erneuern.

Fazit – zuerst der Ursache auf den Grund gehen

Liegt bei Ihnen Haarverlust durch geschwächtes Immunsystem vor, müssen Sie zuerst die Ursache für das Leiden in Angriff nehmen. Dafür sollten Sie einen Arzt aufsuchen und sich von ihm eine Diagnose erstellen lassen. In der Regel wird er auch eine Blutuntersuchung durchführen. Sie gibt ihm Aufschluss über etwaige Mangelerscheinungen sowie Entzündungswerte.

Denn hält eine Entzündung im Körper über einen längeren Zeitraum hinweg an, kann sie das Immunsystem maßgeblich schwächen und zu Haarausfall führen. Haarverlust durch geschwächtes Immunsystem zeigt sich manchmal auch in Form des kreisrunden Haarausfalls. Er ist durch kreisrunde kahle Flächen gekennzeichnet. Begünstigt wird dieses Leiden durch Krankheiten oder Stress.

Mittlerweile gibt es etliche Methoden, mit denen Sie Haarausfall durch geschwächtes Immunsystem behandeln können. Welche für Sie in Frage kommen, müssen Sie im Vorfeld mit einem erfahrenen Spezialisten abklären.