Kieselerde gegen Haarausfall

Kieselerde gegen Haarausfall

Leiden Sie unter Haarausfall, haben Sie vielleicht schon viele Mittel ausprobiert. Um einen Haarverlust erfolgreich zu behandeln, sollten Sie die Ursache kennen. Häufig liegt eine androgenetische Alopezie vor, die an einem zurückweichenden Haaransatz, Geheimratsecken und einer Glatze am Oberkopf leicht erkennbar ist. Auch ein Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen kann zu einem Ausfall der Haare führen. Die Haare fallen dann diffus auf dem gesamten Kopf aus.

Die Industrie hat das Problem erkannt und bietet eine Vielzahl an Produkten an. Nicht alle diese in der Werbung angepriesenen Produkte halten, was sie versprechen. Kieselerde gegen Haarausfall ist ein natürliches Heilmittel, das Sie als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen können.

Der Hauptbestandteil von Kieselerde ist das Spurenelement Silizium, das auch in verschiedenen Lebensmitteln enthalten ist. Nicht immer kann der Bedarf an Silizium durch die Nahrung gedeckt werden, sodass Sie zusätzlich Kieselerde als Nahrungsergänzungsmittel zu sich nehmen müssen. Kieselerde wirkt positiv auf Haut, Haare und Nägel.

Was ist Kieselerde gegen Haarausfall?

Kieselerde kann sich nicht nur positiv auf das Haarbild auswirken. Sie verbessert auch das Hautbild und trägt zur Festigung der Nägel bei. Kieselerde wird auch als Kieselsäure bezeichnet. Der Begriff Kieselerde ist historisch bedingt unscharf. Er steht für Mineralien oder Sedimente mit einem hohen Gehalt an Silizium. Kieselerde wird aus dem Panzer fossiler Algen gewonnen, der nach dem Absterben der Algen erhalten geblieben ist.

Es handelt sich um ein Mineral, das die Haare kräftigt. Ein Mangel führt zu stumpfem, brüchigem Haar und im weiteren Verlauf auch zu einem Verlust der Haare. Algenablagerungen, aus denen Kieselerde gewonnen wird, gibt es in vielen Ländern, darunter auch in den USA und Deutschland. Nicht immer kann Kieselerde einem Haarverlust entgegenwirken. Es kommt darauf an, die Ursache zu kennen. Sind die Haare bereits ausgefallen, können sie durch die Einnahme von Kieselerde nicht wieder nachwachsen. Die Haare können jedoch insgesamt gekräftigt werden.

Wie kann Kieselerde bei einem Verlust der Haare helfen?

Silizium wirkt sich positiv auf den Stoffwechsel der Haut aus und kann das gesunde Haarwachstum unterstützen. Ein Heilversprechen für Kieselerde kann nicht gegeben werden. Es gibt keine langfristigen und verlässlichen Studien über die Wirkung von Kieselerde gegen Haarausfall. Silizium kann vom Körper nicht selbst produziert werden und muss über die Nahrung oder als Nahrungsergänzungsmittel aufgenommen werden.

Da Silizium Wasser bindet, kann es die Haare mit Feuchtigkeit versorgen. Trockenes Haar könnte durch das in Kieselerde enthaltene Silizium mehr Feuchtigkeit erhalten und eine bessere Struktur gewinnen. Kieselerde wird traditionell zur Behandlung von Hautproblemen wie Ekzemen, Juckreiz, Akne und zur Verbesserung der Wundheilung angewendet.

Sie kann Linderung bei Sonnenbrand bringen und auch Juckreiz auf der Kopfhaut lindern. Damit kann sie zumindest indirekt gegen Haarausfall wirken. Im Bindegewebe stellt Silizium die Quervernetzung mit Kollagen her und trägt dadurch zu mehr Stabilität bei.

Wie kann Kieselerde angewendet werden?

Die einfachste und gesündeste Möglichkeit, Ihren Körper ausreichend mit Silizium zu versorgen, ist eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Silizium kommt in vielen Lebensmitteln vor:

  • Getreide (Vollkornprodukte)
  • Kartoffeln
  • Erdnüsse
  • Eier
  • Spinat
  • Hülsenfrüchte
  • Paprika
  • Bananen.

Der Gehalt an Kieselsäure in pflanzlichen Lebensmitteln ist abhängig von der Qualität des Bodens. Ist viel Kieselerde im Boden enthalten, reichert sie sich auch in darauf angebautem Getreide, Obst und Gemüse an. Können Sie mit der Nahrung nicht genügend Kieselerde gegen Haarausfall aufnehmen, ist ein Ausgleich über ein Nahrungsergänzungsmittel möglich.

Es ist nicht wissenschaftlich bewiesen, dass diese Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Pulver oder Gel tatsächlich gegen Haarverlust helfen. Beim Kauf sollten Sie auf eine hochwertige Qualität achten, da billige Produkte bedenkliche Mengen an Blei und anderen Schadstoffen enthalten können. Bei der Anwendung sollten Sie die Angaben in der Packungsbeilage genau beachten, damit es nicht zu einer Überdosierung kommt, die unangenehme Folgen haben könnte.

Kann Kieselsäure Nebenwirkungen haben?

Wenden Sie Kieselsäure als Nahrungsergänzungsmittel an, sollten Sie die Dosierempfehlung genau beachten. Es gibt verschiedene Silizium-Verbindungen, bei denen das Bundesinstitut für Risikobewertung unterschiedliche maximale Tagesmengen empfiehlt:

  • Siliziumdioxid maximal 350 Milligramm
  • Kieselsäure (Silicagel) maximal 100 Milligramm
  • Cholin-stabilisierte Orthokieselsäure maximal 10 Milligramm
  • organisches Silizium (Monomethylsilantriol) maximal 10 Milligramm

Überschreiten Sie bei der Einnahme von Kieselerde als Nahrungsergänzungsmittel die maximal empfohlene Tagesmenge nicht und erfolgt die Anwendung nur über einen kurzen Zeitraum, müssen Sie keine Nebenwirkungen befürchten. Bei einer Anwendung in hohen Dosen und über einen langen Zeitraum kann es bei Kieselerde gegen Haarausfall zu einer Schädigung der Nieren kommen.

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie vor der Anwendung von Kieselerde als Nahrungsergänzungsmittel eine Blutuntersuchung auf einen Siliziummangel vornehmen lassen. Ein Siliziummangel kann sich mit schwachem Bindegewebe und brüchigen, stumpfen Haaren bemerkbar machen. Sie sollten vom Arzt klären lassen, ob tatsächlich ein Mangel an diesem Spurenelement vorliegt.

Fazit: Wirkung von Kieselerde für die Haare nicht wissenschaftlich bewiesen

Haarverlust kann unterschiedliche Ursachen haben, darunter auch einen Mangel an Vitaminen oder Mineralstoffen. Kieselerde gegen Haarausfall wird von der Industrie und der Werbung angepriesen, doch kann sie die Haare an kahlen Stellen nicht wieder nachwachsen lassen. Hauptbestandteil von Kieselerde ist das Spurenelement Silizium, das wichtig für die Gesundheit von Knochen, Bindegewebe, Haut und Haaren ist.

Die Wirkung von Kieselerde für die Haare ist nicht ausreichend wissenschaftlich bewiesen, da nicht genügend Studien vorliegen. Ein Heilversprechen kann daher nicht gegeben werden. Möchten Sie einem Haarausfall vorbeugen, kann eine gesunde und ausgewogene Ernährung helfen.

Silizium kommt in verschiedenen Lebensmitteln vor, beispielsweise in Vollkornprodukten und einigen Obst- und Gemüsesorten. Kieselerde wird als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln, Pulver oder Gel angeboten. Bevor Sie solche Nahrungsmittel anwenden, sollten Sie vom Arzt prüfen lassen, ob ein Siliziummangel vorliegt. Eine Überdosierung von Kieselerde kann langfristig zu Nierenschäden führen.