Kunsthaartransplantation in der Türkei

Kunsthaartransplantation in der Türkei

Haarausfall ist ein weit verbreitetes Problem in der Welt. Die Statistik besagt, dass etwa jeder zweite Mann und etwa 40% der Frauen unter der genetisch bedingten Alopezie, also dem erblich bedingten Haarverlust leiden.

Darunter gibt es Frauen und Männer, denen ihr immer spärlicher werdendes Haar so rein gar nichts ausmacht. Sie behelfen sich ganz einfach mit Perücken oder rasieren sich ganz mutig eine Glatze und tragen diese dann als Markenzeichen. Dann gibt es aber auch Betroffene, die ganz extrem unter ihrem Haarverlust leiden und sich deswegen schon fast nicht mehr aus dem Haus trauen.

Bis heute ist das einzige wirksame Mittel, das dauerhaft und nachhaltig gegen den erblich bedingten Haarausfall hilft, eine Haartransplantation.

Doch was macht man, wenn es im Spenderbereich einfach nicht genug Haare gibt, um erfolgreich Haarfollikel zu verpflanzen, wenn zum Beispiel durch einen Unfall oder die genetische Veranlagung nicht genug Substanz vorhanden ist? Müssen Sie dann auf eine Haartransplantation komplett verzichten? Die Antwort ist ganz klar Nein. Denn auch hier gibt es eine Lösung. Die Transplantation von Kunsthaaren, die selbstverständlich auch viele Kliniken in der Türkei anbieten.

Kunsthaarimplantation in der Türkei

In früheren Zeiten wurden Kunsthaartransplantationen als altmodisch und stark veraltet angesehen. Doch wie sich beispielsweise sich die FUT-Technik zur FUE-Technik weiterentwickelt hat, so wurden auch die Kunsthaare enorm weiterentwickelt und auch die Technik, mit der diese Haare den Patienten eingesetzt werden.

Sie müssen beispielsweise bei einer Kunsthaarimplantation in der Türkei keinerlei Bedenken haben, dass es sich dabei um Plastikhaare a la Karnevalsperücke handelt und Sie hinterher aussehen wie eine Barbie-Puppe oder schlimmer noch: die Haare in alle Richtungen abstehen und sich nicht bändigen lassen.

Die künstlichen Haare bestehen mittlerweile aus dem High-Tec Material PBT (Polybuthylen-Terephtarat), das auch in der Gefäßchirurgie zum Einsatz kommt. PBT macht die Kunsthaare extrem reißfest und biegsam – nahezu so wie natürliches Haar.

Die einzelnen Haare selbst sind noch einmal mit Keratin beschichtet, das ja auch ein Bestandteil der natürlichen Haare ist. Zusätzlich sind die Kunsthaare mit Silberionen beschichtet, die antibakteriell wirken. Am unteren Ende befindet sich eine winzig kleine „Schlaufe“, die mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Durch diese Schlaufe wächst nach der Transplantation anschließend das Kopfhautgewebe.

Auf dieses Art werden die Haare fest verankert. Wobei wir natürlich an dieser Stelle darauf hinweisen möchten, dass Kunsthaar – ebenso wie natürliches Haar – Druck natürlich nur bis zu einem gewissen Punkt standhält. Wird zu fest an dem Haar gezogen, reißt es ebenso aus wie das natürliche Haar.

Kunsthaar gibt es in allen natürlichen Farben. So können die Haare an den Patienten angepasst werden und sie sich dann farblich nicht mehr von den noch vorhandenen natürlichen Haaren unterscheiden. Auch die Griffigkeit gleicht dem des natürlichen Haares. Ein künstliches Haar ist in etwa 95 Nanometer dick und entspricht so dem Durchmesser des natürlichen Haares.

Sie müssen auch keine Befürchtung haben, dass Sie nach einer Kunsthaartransplantation in der Türkei sich nie mehr die Haare föhnen können, weil die Haare eventuell beginnenn könnten zu schmoren. Durch das Keratin sind die Haare so widerstandsfähig dass sie wie natürliches Haar gestylt werden können. Ein Grund dafür, keine besondere Behandlung anwenden zu müssen.

Zwischenzeitlich finden sich in fast jeder Klinik in der Türkei, die Haartransplantationen anbieten, auch Kunsthaarimplantationen.

Kunsthaartransplantationen in der Türkei – so läuft der Eingriff ab

Kunsthaartransplantationen vorher nachher

Prinzipiell basiert das Transplantieren von Kunsthaar auf der FUE-Technik. Statt der Grafts, der entnommenen Haarfollikel, werden künstliche Haare in den Empfängerbereich eingesetzt. In diesem wurden vorher die Wurzelkanäle geöffnet.

Das Einsetzen der Kunsthaare erfolgt mit einem Spezialgerät, das sie in der Haarwurzel fest in die Wuchsrichtung der restlichen Haare verankert.

Nach dem Eingriff werden die Haare noch einmal kurz durchgewaschen. Die Wundheilung ist innerhalb von wenigen Tagen abgeschlossen.

Je nach Grad des Haarausfalls können in einer Sitzung bis zu 3000 Kunsthaare in die Kopfhaut eingepflanzt werden. Das Kunsthaar selbst hat etwa eine Länge von 15 Zentimetern.

Die Kunsthaartransplantation wird ebenso minimalinvasiv und örtlicher Betäubung durchgeführt wie eine herkömmliche Haartransplantation.

Nach dem Eingriff bekommt der Patient auch noch einmal genauestens erklärt, wie er sich so optimal zu verhalten hat, damit er auch möglichst lange Freude an seinen neuen Haaren hat.

Kunsthaarimplantation in der Türkei – die Vorteile

Kunsthaare sind vor allem für zwei Patientengruppen geeignet. Als erstes wären natürlich die Betroffenen zu nennen, bei denen es in den verschiedenen Spenderbereich einfach nicht genug Grafts gibt, um die kahlen Stellen auf dem Kopf wieder aufzufüllen. Zum anderen gibt es ja auch Patienten die ihr Haar sofort gerne länger tragen möchten.

Kunsthaare haben etwa eine Länge von 15 cm (je nach Kopfform reicht das Haar dann bis zu den Ohren). Sind die eigenen Haare allerdings dann irgendwann länger als 15 cm nachgewachsen, müssen sie wieder abgeschnitten werden.

Auch die lästige Wartezeit bis die Haare wieder nach gewachsen sind entfällt bei Kunsthaaren natürlich komplett. Das Ergebnis sehen Sie sofort nach dem Eingriff. Kunsthaare, die ausgefallen sind können auch relativ unkompliziert wieder aufgefüllt werden. Jährlich ist etwa mit einem Verlust von 15% bis 20% zu rechnen.

Natürlich gelten für Kunsthaartransplantationen in der Türkei auch die Vorteile, die für eine übliche Haartransplantation aus eigenen Haarfollikeln gelten. Wie etwa die Paketpreise, in denen beispielsweise schon die Hotelkosten enthalten sind.

Kunsthaartransplantation in der Türkei – die Nachteile

Kunsthaartransplantation in der Türkei – die Nachteile

Eines wollen wir an dieser Stelle gleich vorweg nehmen. Die meisten Kliniken raten von einer Kunsthaartransplantation ab – außer es liegt ein triftiger Grund vor und es gibt sonst keine andere Möglichkeit, dem Patienten wieder zu vollem und schönen Haar zu verhelfen.

Der Grund liegt klar auf der Hand: Bei PBT handelt es sich um kein körpereigenes Material. Daher kann es, was zwar äußerst selten vorkommt, zu Entzündungsreaktionen kommen und im schlimmsten Fall zu einer Abstoßung der künstlichen Haare.

Den zweiten Nachteil haben wir bereits kurz erwähnt. Kunsthaare sind 15 Zentimeter lang. Dabei bleibt es auch, denn die künstlichen Haare wachsen – im Gegensatz zu echten Haaren – nicht nach.

Eine Kunsthaartransplantation ist nicht für Patienten geeignet, die unter einer akut-entzündlichen Hautkrankheit leiden, wie zum Beispiel Psorias.

Natürlich sollte man bei Kunsthaaren auch eher von Färbeexperimenten absehen. Das Haar wird die Farbe nicht annehmen und ist hinterher vielleicht noch unnatürlich verfärbt. Durch das von uns schon erwähnte breite Farbspektrum lassen die Haare sich an die natürliche Haarfarbe sehr gut anpassen. Die Haare später zu färben, ist aber nach dem Eingriff leider absolut ausgeschlossen.

Direkt nach der Transplantation der Kunsthaare können Rötungen und Schwellungen entstehen. Diese sollten aber nach wenigen Tagen verschwunden sein. Ist das nicht der Fall und/oder die Schwellungen werden schlimmer, kann das auf eine Entzündungsreaktion oder sogar auf eine Abstoßung hinweisen.

Eine gute Klinik wird übrigens ihre Patienten auch immer auf die Gefahren hinweisen, die eine Kunsthaartransplantation mit sich bringt.

Kunsthaartransplantation in der Türkei: Unser Fazit

Die meisten Kliniken in der Türkei bevorzugen natürlich aus nachvollziehbaren Gründen eine Eigenhaartransplantation. Zum einen, weil es sich um ein „körpereigenes Material“ handelt. Die Gefahr, dass es zu Abstoßungsreaktionen kommt, ist also relativ gering. Zum anderen, weil die Haare mit dem übrigen Haarschopf mitwachsen.

Nun ist es aber bei so manchem Betroffen schlicht und einfach nicht möglich, eine Eigenhaartransplantation durchzuführen. Eben, weil es in den Spenderbereichen nicht genügend Grafts gibt.

Für solche Menschen ist eine Kunsthaartransplantation die ideale Lösung, um wieder schönes und volles Haar zu bekommen.

Natürlich sind auch die Ärzte, die eine Kunsthaartransplantation in der Türkei vornehmen Spezialisten auf ihrem Gebiet, deren größtes Ziel es ist, ihrem Patienten den Traum von vollem Haar zu erfüllen.

Unter gewissen Umständen kann eine Kunsthaartransplantation auch mit einer Eigenhaartransplantation kombiniert werden.