Wirkt die AC-Therapie gegen Haarausfall?

AC-Therapie gegen Haarausfall

Die Ursachen für Haarausfall sind vielfältig. Manchmal kommt es aufgrund mechanischer Belastung der Kopfhaut zu kahlen Stellen. In solchen Fällen erweist sich die AC-Therapie gegen Haarverlust als effektiv. Es handelt sich hier um eine sehr junge Behandlungsmethode, die noch nicht überall zugelassen ist. In einigen Instituten wird sie jedoch von erfahrenen Ärzten durchgeführt. Ob die Behandlung für Sie wirklich in Frage kommt und worauf Sie sich bei deren Anwendung einstellen müssen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Dadurch zeichnet sich AC-Therapie gegen Haarausfall aus

Diese Form der Behandlung kommt bei Alopecia Contentionalis (AC), also dem sogenannten Spannungshaarausfall, zur Anwendung. Dabei handelt es sich um eine Art von Haarausfall, die durch eine kontinuierliche Belastung der Kopfhaut ausgelöst wird. Die AC-Therapie setzt hier an. Der Kopfbereich der Betroffenen wird durch die Beigabe von Medikamenten und der Beseitigung der Ursachen entlastet. Nach einiger Zeit wachsen an den kahlen Stellen wieder Haare.

So entsteht Alopecia Contentionalis

Wird die Kopfhaut an bestimmten Bereichen kontinuierlich belastet, kommt es zu einem stetigen Zug an den Kopfhaaren. Dabei kommt es alleine durch äußere Einflüsse zu Haarausfall. Ausgelöst wird dieser unter anderem durch

  • das sehr häufige Tragen schwerer Lasten auf dem Kopf. Dazu gehört auch das Aufsetzen enger Kopfbedeckungen wie Helme oder Hüte.
  • Eine enge, schwere Haartracht im Nacken. Haarausfall wird oft durch einen stetigen Zug streng gebundener Zöpfe und Pferdeschwänze ausgelöst. Hier macht sich der Haarausfall vor allem an Stirn und Schläfen zum ersten Mal bemerkbar.
  • Auch dann, wenn die Kopfhaut beim Gesichtslifting zu straff gespannt wurde, kann es zu einem Ausfall der Kopfhaare kommen.

Diese positive Nachricht ist, dass die Haare nach der Entlastung der Kopfhaut wieder nachwachsen. Bevor also mit einer medikamentösen Therapie begonnen wird, gilt es, den Lebensstil zu ändern.

So wird bei der AC-Therapie gegen Haarverlust vorgegangen

Im ersten Schritt findet eine Verminderung der muskulären Spannungsbelastung statt. Schließlich handelt es sich dabei um den auslösenden Faktor des Haarverlustes. Die äußeren Faktoren wie eine zu enge Kopfbedeckung oder eine schwere Frisur sind demnach zu beseitigen.

In weiterer Folge kommt es zu einer Entspannung der betroffenen Areale, was die örtliche Durchblutung normalisiert. Das DHT, was sich durch den stetigen Zug in den Haarfollikeln abgelagert hat, wird daraufhin wieder abtransportiert. So kommt es zu einer Stabilisierung der Stoffwechsellage, wobei das Haar wieder in die Wachstumsphase eintritt.

In vielen Fällen reicht eine Anpassung des Lebensstils nicht aus. Um dem Haarwachstum auf die Sprünge zu helfen, wird im Zuge der AC-Therapie gegen Haarausfall ein peripher wirkendes Muskelrelaxans verabreicht. Hier handelt es sich zumeist um Botulinum Toxin A. Jenes Präparat hat einen muskelentspannenden Effekt und kommt in der Medizin bereits seit mehreren Jahren zur Anwendung. Es wird unter anderem dazu verwendet, die verkrampfte Muskulatur bei einem Schiefhals zu lösen.

Auch ist es mittlerweile fixer Bestandteil der Schmerztherapie. Das Arzneimittel zeigt unter anderem bei Spannungskopfschmerz gute Wirkung. Nehmen Sie das Muskelrelaxans ein, wird die Übertragung der Signale zwischen Nerv und Zielmuskel blockiert. Durch ebendiese Blockade kann sich die Muskulatur entspannen.

Damit das Arzneimittel seine Wirkung lokal entfalten kann, wird es mit einer dünnen Nadel in den angespannten Muskel gespritzt. Wann es zur Entspannung der Muskulatur kommt, hängt von der gewählten Dosierung ab. In der Regel tritt eine Besserung aber bereits nach einigen Tagen ein.

Nach der ersten Anwendung erhält der Muskel nach wenigen Monaten die volle Funktionsfähigkeit zurück. Zu diesem Zeitpunkt ist auch mit dem Nachwachsen der Haare zu rechnen. Allerdings dürfen Sie sich hier keine schnellen Ergebnisse erwarten. Es kann dauern, bis die kahlen Stellen wieder aufgefüllt sind.

Mit derzeitigem Wissensstand wird davon ausgegangen, dass nach vier bis sechs Monaten eine weitere Injektion erforderlich ist. Der Langzeiteffekt tritt in vielen Fällen nach zwei bis drei Wiederholungen ein. Nach zwei Jahren sollte also keine weitere Behandlung erforderlich sein. Die AC-Therapie gegen Haarausfall ist damit sehr effektiv. Derzeit liegen die Kosten für jene Behandlungsmethode bei rund 60 Euro im Monat.

Diese Nebenwirkungen müssen Sie in Kauf nehmen

Wird die AC-Therapie gegen Haarverlust fachgerecht angewendet, gilt sie als gut verträglich. Trotzdem können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • bei 13 Prozent der Betroffenen kommt es zu leichten Kopfschmerzen
  • drei Prozent der Anwender hatten im Nasen- und Rachenraum ein Infektionsgefühl
  • wiederum drei Prozent war nach der Injektion leicht übel
  • bei zwei Prozent der Patienten trat ein Grippegefühl auf

Erfahrungswerte zeigen, dass die Nebenwirkungen schon kurz nach der Injektion wieder abklingen.

Wenden Sie sich an einen Spezialisten

Es ist wichtig, dass Sie sich vor der Anwendung der AC-Therapie gegen Haarausfall an eine Fachkraft wenden. Sie ist dazu imstande, die Art des Haarverlustes genau zu bestimmen. Außerdem gilt es, organische Ursachen auszuschließen. Denn manchmal liegt dem Verlust des Haupthaars eine ernste Erkrankung oder eine erhebliche Mangelerscheinung zugrunde.

Bevor weitere Schritte unternommen werden, sind die körperlichen Ursachen für den Haarausfall zu beseitigen. In vielen Fällen tritt dann ohnehin eine Besserung der Symptome auf.

Fazit – ist die AC-Therapie gegen Haarverlust zu empfehlen?

Wird Ihr Hausausfall durch eine mechanische Belastung der Kopfhaut ausgelöst, ist die AC-Therapie gegen Haarverlusteffektiv. Doch es reicht hier nicht, das Leiden alleine mit Medikamenten zu behandeln. Um dauerhafte Erfolge zu erzielen, müssen Sie auch Ihren Lebensstil anpassen.

Halten Sie sich an diese Vorgaben, wird Ihre Haarpracht in absehbarer Zeit wieder nachwachsen. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie allerdings abklären, ob bei Ihnen tatsächlich Alopecia Contentionalis vorliegt. Denn hat der Haarverlust auch körperliche Ursachen, ist die AC-Therapie gegen Haarausfallwirkungslos.