Der Ablauf der Haartransplantation

Ablauf der Haartransplantation

Jeder Mensch verliert jeden Tag in der Regel 100 bis 300 Haare. Das ist ein völlig normaler körperlicher Vorgang. Durch den Haarverlust schafft die Kopfhaut Platz für Neues und die ausgefallenen Haare wachsen wieder nach. Sie sollten also nicht gleich in Panik ausbrechen wenn morgens einmal ein paar mehr Haare als üblich im Waschbecken liegen.

Allerdings kann es eben auch sein, dass die ausgefallenen Haare nicht mehr nachwachsen. Schuld an diesem Vorgang ist in der Regel der erblich bedingte Haarausfall – die am häufigsten vorkommende Form von Haarverlust. Bei Männern beginnt er meist in den frühen Zwanzigern und auch Frauen werden nicht von der androgentischen Alopezie – so die Fachbezeichnung – verschont. Bei ihnen beginnt der unwiederbringliche Haarverlust allerdings meist in erst in den Wechseljahren.

Nur ist es den meisten Menschen erst einmal herzlich egal, wann ihr Haarausfall laut Statistik beginnt, wenn sie erst einmal davon betroffen sind. Die Frage, die sich ihnen dann stellt: Was kann ich gegen meinen Haarverlust tun, um ihn zu stoppen? Die Antwort ist: Eine Haartransplantation. Dieser Eingriff ist definitiv das einzige Mittel, das dauerhaft und nachhaltig gegen den erblich bedingten Haarausfall hilft.

Eine Haarverpflanzung ist kein Hexenwerk

Der Ablauf der Haartransplantation ist immer gleich – egal, ob Sie sich für einen Eingriff in Deutschland oder in der Türkei entscheiden. Es unterscheiden sich lediglich die Methoden der Haarverpflanzung.

Im Folgenden möchten wir Sie genauestens über den Ablauf der Haarverpflanzung informieren. Denn wer sich für einen solchen Eingriff interessiert, der sollte auch wissen wie er vorgenommen wird. Wir unterscheiden hierbei lediglich die beiden Methoden. In Deutschland werden Haartransplantationen noch sehr häufig mit der FUT-Technik durchgeführt. In der Türkei ist diese Methode eher selten geworden. Hier werden Haarverpflanzungen eher mit der modernen FUE-Technik vorgenommen.

Der Ablauf der Haatransplantation – das Vorgespräch/das Beratungsgespräch

Bevor man sich „unters Messer“ legt, möchte man sich natürlich beraten lassen. Da macht es keinen Unterschied, ob es dabei um den genauen Ablauf der Haarverpflanzung geht oder wie viele Grafts, die Haarfollikel, verpflanzt werden müssen, um wieder volles Haar zu bekommen.

Vielleicht fragt sich jetzt der ein oder andere: „und woher will der Arzt jetzt wissen, unter welcher Art von Haarausfall ich leide? Ist es überhaupt für mich angeraten, in die Türkei zu gehen?“

In der Regel ist es so, dass Menschen, die unter dauerhaftem Haarverlust leiden, einen relativ langen Leidensweg hinter sich haben. Die Ursache wurde meist schon vom Hausarzt oder von einem Dermatologen diagnostiziert, bevor der künftige Patient Kontakt mit einer Schönheitsklinik, beziehungsweise mit einem Anbieter für Haartransplantationen aufnimmt.

Die häufigste Form von Haarverlust ist, wie schon angesprochen, die androgenetische Alopezie. Diese hat auch ein relativ typisches Erscheinungsbild. Bei Männern sind das meist die typischen Geheimratsecken, die immer höher werden und im weiteren Verlauf beginnt, das Haar am Hinterkopf sich immer weiter auszudünnen. Irgendwann verbinden sich die Geheimratsecken und die Tonsur. Der Betroffene hat dann eine Glatze. Bei Frauen dünnen sich die Haare entlang des Scheitels aus, bis irgendwann kahle Stellen entstehen.

Beim Vorgespräch macht der behandelnde Arzt sich zunächst ein Bild darüber, wie weit der Haarausfall schon fortgeschritten ist. In Deutschland ist das natürlich vor Ort in der Praxis möglich. Wenn Sie sich für einen Eingriff in der Türkei entschieden haben, macht der behandelnde Arzt sich per Fotos ein Bild.

Hier müssen Sie keinerlei Bedenken haben. Die Spezialisten in der Türkei sind so gut geschult und haben soviel Berufserfahrung, dass eine Analyse per Bild nicht automatisch schlechter ist als eine vor Ort. Zudem findet in der Klinik ja auch nochmal eine Voruntersuchung statt.

Danach wird festgelegt wie viele Grafts verpflanzt werden, damit Sie wieder schöne und volle Haare bekommen.

Wobei wir schon beim nächsten Punkt, dem Ablauf einer Haarverpflanzung sind.

Der Ablauf der Haartransplantation/Haarverpflanzung – allgemein

Hier wollen wir etwas näher auf die Besonderheiten eingehen, die der Ablauf der Haartransplantation in der Türkei mit sich bringt. In Deutschland läuft der Eingriff ähnlich ab, nur dass in der Türkei alles auf drei Tage verteilt wird, während in Deutschland der Eingriff an einem Tag passiert.

Am ersten Tag des Eingriffes in der Türkei werden Sie als Patient sozusagen erst einmal „zur Ader gelassen“. Das heißt, Sie bekommen in der Klinik Blut abgenommen, das anschließend auf Krankheiten wie Hepatits, HIV oder Syphilis untersucht wird. Der Rest des Tages steht zu freien Verfügung und Sie können Ihre Umgebung erkunden. Der Eingriff selbst erfolgt erst am zweiten Tag. Am dritten Tag erfolgen dann die Nachuntersuchung und die Abreise.

Direkt vor dem Eingriff zeichnet der Arzt übrigens die Haarlinie ein und Sie dürfen selbst entscheiden, ob diese so gewünscht ist. Wenn nicht, wird selbstverständlich noch einmal nachgebessert. Anschließend wird die lokale Betäubung verabreicht. In der Regel können Sie in der Türke zwischen der nadellosen Betäubung wählen und der „herkömmlichen“ mit Nadel.

Der Ablauf der Haartransplantation – die FUT-Methode

Die FUT-Methode wird in den meisten türkischen Kliniken nicht mehr angeboten, da diese als veraltet betrachtet wird. In der ein oder anderen deutschen Klinik hingegen wird noch die FUT-Technik angeboten. Deswegen möchten wir den Ablauf der Haartransplantation mit der FUT-Methode trotzdem noch einmal kurz erklären.

Zunächst wird ein schmaler Hautstreifen aus dem Spenderbereich entnommen. In diesem sitzen die Grafts, also die Haarfollikel. Diese werden anschließend aus dem Hautstreifen extrahiert. Die Wunde wird mit einer speziellen Technik vernäht, so dass nach der Heilungsphase nur eine schmale weiße Narbe zurückbleibt. Zudem kann das Haar durch das Nahtmaterial wachsen.

Danach werden die Haarwurzelkanäle im Empfängerbereich geöffnet und die Grafts werden eingesetzt.

Der Ablauf einer Haartransplantation – die FUE-Methode

Der Ablauf der Haarverpflanzung mittels der FUE-Technik unterscheidet sich vor allem in der Entnahme der Grafts aus dem Spenderbereich.

Diese werden einzeln unter Zuhilfenahme einer Hohlnadel aus dem Spenderbereich extrahiert. Anschließend werden die Haarwurzelkanäle im Empfängerbereich geöffnet. Danach hat der Patient eine kurze Pause, in der er sich die Beine vertreten und/oder etwas essen kann. Währenddessen werden die Grafts aufbereitet und nach Follikeln sortiert, in denen eine, beziehungsweise zwei Haarwurzeln sitzen und in einer speziellen Nährlösung gelagert.

Anschließend werden die Grafts in den Empfängerbereich wieder eingesetzt.

Der Ablauf der Haarverpflanzung: Unser Fazit

Der Ablauf der Haartransplantation ist in Deutschland und der Türkei genau gleich. Bis auf den Unterschied, dass Sie in der Türkei mit einem dreitätigen Aufenthalt planen müssen (was aber auch nicht unbedingt von Nachteil ist), während Sie in Deutschland meist schon direkt nach dem Eingriff die Klinik wieder verlassen dürfen.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...