Geheimratsecken vorbeugen – das können Sie tun

Geheimratsecken vorbeugen - das können Sie tun

Von Geheimratsecken sind viele Männer betroffen. Sie treten oft schon bei Männern mit Anfang 20 auf und sind der Beginn des erblich bedingten Haarausfalls. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können Sie zu einem gesunden Haarwuchs beitragen. Mit einer PRP-Behandlung können Sie Geheimratsecken vorbeugen. Helfen alle Mittel nichts, kann eine Haartransplantation helfen.

Warum Sie Geheimratsecken vorbeugen sollten

Geheimratsecken sind die ersten Anzeichen eines erblich bedingten Haarausfalls und treffen den größten Teil der Männer. Sie kündigen sich bereits bei Männern mit Anfang 20 an. Die Ursache dafür ist eine Empfindlichkeit der Haarwurzeln gegen Dihydrotestosteron, das Abbauprodukt des männlichen Sexualhormons Testosteron.

Es lagert sich an den Haarwurzeln an und schädigt sie. Schreitet der Haarausfall weiter fort, bilden sich neben Geheimratsecken auch noch eine Stirnglatze und eine Tonsur am Oberkopf. Im weiteren Verlauf verschmelzen die Stirnglatze und die Glatze am Oberkopf miteinander.

Zurück bleibt nur noch ein kleiner Kranz am Hinterkopf. Gegen den erblich bedingten Haarausfall gibt es kaum Mittel, doch können Sie mit einigen natürlichen Mitteln und Maßnahmen versuchen, den Haarverlust hinauszuzögern.

Auf gesunde Ernährung achten

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist das A und O für einen gesunden Haarwuchs und zur Vorbeugung von Geheimratsecken. Ihre Ernährung sollte viele Vitamine enthalten:

  •  Vitamin A und die Vorstufe Beta-Carotin sorgen für geschmeidiges und kräftiges Haar. Sie sind in Karotten, Spinat, Grünkohl, Süßkartoffeln und verschiedenen anderen gelben und orangefarbenen Obst- und Gemüsesorten enthalten.
  •  Vitamine des B-Komplexes fördern die Zellteilung und das Zellwachstum.Es kommt vor allem auf die Vitamine B3, B5, B6, B7 (auch Biotin oder Vitamin H) sowie Vitamin B9 (Folsäure) an. Die Vitamine beugen Entzündungen der Kopfhaut und der Haarwurzeln vor. Gute Vitaminlieferanten sind Spargel, Tomaten, Avocados, Bananen, Kohlgemüse, Vollkornprodukten, Eiern, Fisch und Geflügel.
  •  Vitamin C stärkt die Immunabwehr und wirkt Entzündungen der Kopfhaut sowie dem Befall mit Bakterien entgegen. Es kommt reichlich in Zitrusfrüchten, Hagebutten, Grünkohl, Rosenkohl, Johannisbeeren und Kiwi vor.
  • Vitamin E unterstützt das Haarwachstum und wirkt Alterungsprozessen entgegen. Vitamin-E-Spender sind Mandeln, Tomaten, Wirsingkohl und Himbeeren.Um Geheimratsecken vorzubeugen, sollte Ihre Ernährung auch reich an Mineralstoffen sein. Selen unterstützt die Verarbeitung von Proteinen und kommt in Champignons, Linsen, Brokkoli, Schalentieren, Eiern, Nüssen und Fisch vor. Zink beugt Entzündungen der Haarwurzeln vor. Gute Zinklieferanten sind Eier, Rindfleisch, Mandeln und Hülsenfrüchte. Eisen ist wichtig für die Blutbildung und die Sauerstoffsättigung im Blut. Es ist in Kürbiskernen, Mandeln, Roggen, Äpfeln, Erdnüssen und Kartoffeln enthalten.

Geheimratsecken vorbeugen und die Haare nicht zu stark strapazieren

Strapazieren Sie Ihre Haare stark durch häufiges Föhnen oder straffes Zurückbinden, können Haare und Haarwurzeln geschädigt werden. Möchten Sie Geheimratsecken vorbeugen, sollten Sie Ihre Haare nur selten und nicht zu heiß föhnen, auf Färben oder Blondieren weitgehend verzichten und keine aggressiven Pflegemittel verwenden.

Durch straffes Zurückbinden können sich die Haarwurzeln krümmen und verkümmern. Die Haare wachsen an den strapazierten Stellen immer dünner nach.

Das richtige Shampoo finden

Sie sollten Ihr Shampoo nicht zu häufig wechseln. Auf Shampoos mit viel Chemie und aggressiven Substanzen sollten Sie verzichten. Um einem Haarverlust vorzubeugen, können Sie koffeinhaltige Shampoos verwenden. Koffein kräftigt die Haarwurzeln.

Es verbessert die Energieversorgung der Haarfollikel und regt die Haare zum Wachsen an. Shampoos mit pflanzlichen Inhaltsstoffen wie Brennnesselextrakt, Basilikumextrakt oder Bockshornklee-Extrakt können die Nährstoffversorgung der Haarfollikel verbessern.

Übrigens: Es muss nicht immer flüssiges Shampoo sein. Inzwischen gibt es festes Shampoo, das ähnlich wie Seife ist und viele gesunde Inhaltsstoffe wie Olivenöl enthält. Es ist gut verträglich, weitgehend frei von Chemie und schont auch noch die Umwelt, da auf Plastikverpackungen verzichtet wird.

Geheimratsecken vorbeugen mit der PRP-Behandlung

Mit einer PRP-Behandlung mit Eigenblut können Sie Geheimratsecken vorbeugen. Diese Behandlung ist gut verträglich, da sie außer dem aus Ihrem Blut gewonnenen Plasma nichts weiter enthält. In einer Zentrifuge wird Ihr Blut zu plättchenreichem Blutplasma aufbereitet.

Die Thrombozyten (Blutplättchen) sind an der Wundheilung beteiligt und können die Haarfollikel kräftigen. Das plättchenreiche Blutplasma wird mit feinen Nadeln in die Kopfhaut gespritzt, um direkt an den Haarfollikeln zu wirken.

Die Behandlung erfolgt in mehreren Sitzungen. Sie hält lange vor, doch sollte sie nach etwa ein bis zwei Jahren aufgefrischt werden. Nur dann, wenn Sie unter einer Blutkrankheit oder einer Autoimmunerkrankung leiden, ist diese Behandlung nicht geeignet.

Letzter Ausweg Haartransplantation

Helfen alle diese Mittel nicht, um Geheimratsecken und einem drohenden Fortschreiten des Haarausfalls vorzubeugen, kann eine Haartransplantation helfen. Die Haare werden vom Hinterkopf entnommen, da sie dort am kräftigsten wachsen und der Spenderbereich von den vorhandenen Haaren verdeckt werden kann.

Um ein sauberes Ergebnis und eine hohe Haardichte an der Haarlinie zu erzielen, kann mit der Saphir-Methode gearbeitet werden. Die Saphirklingen erlauben winzige und präzise Schnitte zur Aufnahme der Haarfollikel. Die Schnitte können dicht nebeneinander gesetzt werden.

Der Arzt bespricht mit Ihnen die Vorgehensweise und klärt Sie über den Heilungsprozess sowie das richtige Verhalten nach dem Eingriff auf. Er zeichnet die Haarlinie an. Der Spenderbereich wird rasiert. Sie erhalten eine örtliche Betäubung in Spender- und Empfängerbereich der Haare.

Die Haare werden mit einer Hohlnadel entnommen und in einer Nährlösung aufbewahrt. Nachdem die Schnitte im Bereich der Geheimratsecken gesetzt wurden, werden die Haare eingepflanzt. Da die Haare vom Hinterkopf unempfindlich gegen Dihydrotestosteron sind, fallen sie auch nach der Transplantation nicht aus.

Fazit: Geheimratsecken vorbeugen mit richtiger Pflege

Geheimratsecken sind erste Anzeichen eines erblich bedingten Haarausfalls. Geheimratsecken vorbeugen können Sie mit einer gesunden Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Sie sollten Ihre Haare bei der Pflege nicht zu stark strapazieren.

Ein natürliches Shampoo mit pflanzlichen Inhaltsstoffen kann das Haarwachstum unterstützen. Zur Vorbeugung von Haarausfall eignet sich die PRP-Behandlung mit Eigenblut. Helfen alle diese Methoden nicht, kann eine Haarverpflanzung ein dauerhaftes Ergebnis bringen.