Haarausfall durch Bulimie

Haarausfall durch Bulimie

Bulimie wird auch als Ess-Brech-Sucht bezeichnet und tritt bei Frauen häufiger auf als bei Männern. Zu einem Haarausfall durch Bulimie kommt es, wenn die Haare nicht genügend mit Nährstoffen versorgt werden.

Die Bulimie ist ein Teufelskreis und für die Betroffenen mit Stress verbunden. Der Haarverlust durch Bulimie kann durch den Stress verstärkt werden.

Wie sich ein Haarausfall durch Bulimie bemerkbar macht

Eine Bulimie ist eine Essstörung und eine psychische Erkrankung, genau wie die Anorexie (Magersucht). Im Gegensatz zur Anorexie, bei der die Betroffenen immer weniger Nahrung zu sich nehmen, essen die Erkrankten bei Bulimie häufig große Mengen.

Sie stopfen die Lebensmittel zumeist innerhalb kurzer Zeit in sich hinein. Aus Angst vor einer Gewichtszunahme lösen sie oft direkt nach der Nahrungsaufnahme Brechreiz aus, indem sie sich den Finger oder einen langen Gegenstand wie eine Zahnbürste tief in den Rachen stecken.

Auch Fasten und Sport sind typische Maßnahmen vieler Erkrankter, um nicht an Gewicht zuzunehmen. Der Körper wird nicht mehr genügend mit Nährstoffen versorgt.

Der Haarverlust durch Bulimie macht sich langsam bemerkbar. Die Haut wird trocken, da sie nicht genug Nährstoffe erhält. Die Haare werden brüchig. Die Wachstumsphasen der Haare verkürzen sich.

Die Haare fallen vorzeitig aus, während neue Haare nicht mehr so schnell nachwachsen. Die Haare werden immer dünner und lichter. Die Kopfhaut schimmert durch.

Der Haarausfall macht sich auf dem gesamten Kopf gleichmäßig bemerkbar. Es handelt sich um einen diffusen Haarausfall. Es ist jedoch eher selten, dass es zu einem Totalverlust der Haare kommt.

Stress – ein häufiges Problem bei Bulimie

Für die Betroffenen ist Bulimie mit Stress verbunden. Die Ursachen von Bulimie können Stress hervorrufen und dazu führen, dass die Betroffenen unter Fressattacken leiden.

Die Betroffenen achten häufig sehr auf ihr Äußeres und leiden unter Stress, da sie eine Gewichtszunahme fürchten. Daher lösen sie Brechreiz aus, treiben Sport, fasten oder verwenden Abführmittel.

Der Haarausfall durch Bulimie ist daher auch ein stressbedingter Haarausfall, der sich diffus zeigt. Dieser Haarverlust durch Bulimie kann schnell voranschreiten.

Die Haare fallen schneller aus als sie nachwachsen können. In der Folge werden die Haare innerhalb kurzer Zeit immer lichter.

Ursachen der Bulimie

Bulimie ist eine psychische Störung. Leiden die Betroffenen unter Haarausfall, wissen sie zumeist nicht, was die Ursache dafür ist. Ursachen von Bulimie sind

  •  schwaches Selbstwertgefühl
  •  hohe Erwartungen an die Betroffenen und psychischer Druck
  •  Streben nach Anerkennung
  •  bestimmte Schönheitsideale als Vorbilder
  •  geringe Selbstakzeptanz
  •  familiäre Einflüsse auf das Essverhalten.

Weiterhin können genetische Ursachen zu einer Bulimie führen. Eine Diät kann der Einstieg in die Bulimie sein. Menschen haben nach einer Diät oft Nachholbedarf und verlangen nach kalorienreichen, ungesunden Lebensmitteln.

Symptome einer Bulimie

Leiden Sie unter Haarausfall durch Bulimie, sollten Sie auf Symptome achten, die auf eine Bulimie hindeuten. Sie sollten Ihr Essverhalten kritisch unter die Lupe nehmen.

Anders als Magersüchtige sind Menschen, die unter Bulimie leiden, äußerlich nicht zu erkennen. Sie sind im Gegensatz zu Magersüchtigen zumeist normalgewichtig.

Menschen, die unter Bulimie leiden, schwanken häufig zwischen strenger Kontrolle und völligem Kontrollverlust.

In der Phase der strengen Kontrolle ernähren sie sich gesund, achten auf ihr Gewicht, wählen kalorienarme Speisen aus und verbieten sich ungesunde Speisen, die dick machen.

In der Phase des Kontrollverlustes nehmen die Menschen riesige Mengen an Nahrung zu sich. Sie essen häufig ungesunde, kalorienreiche Lebensmittel.

Diese Essanfälle können in unterschiedlichen Abständen stattfinden. Solche Essanfälle finden heimlich, im Verborgenen, statt, da die Betroffenen nicht erkannt werden wollen.

Die Bulimie wird häufig von Ekel, Scham, Selbsthass, Selbstzweifel und Selbstmordgedanken begleitet.

Wie ein Haarverlust durch Bulimie behandelt wird

Ein Haarausfall durch Bulimie kann nur behandelt werden, indem die eigentliche Ursache, die Bulimie, behandelt wird.

Haarwuchsmittel, die innerlich oder äußerlich angewendet werden können, sowie Pflegemittel für Haar und Kopfhaut können bei einem Haarverlust durch Bulimie nichts ausrichten.

Da es sich bei der Bulimie um eine psychische Störung handelt, muss eine psychologische Behandlung erfolgen. Zunächst wird Ihnen der Arzt einen Fragebogen vorlegen, um anhand Ihrer Antworten festzustellen, ob Sie unter Bulimie leiden.

Ziel der Behandlung ist ein normales und gesundes Essverhalten. Abhängig von der Ausprägung der Bulimie kann eine Behandlung stationär, teilstationär oder ambulant erfolgen.

Sie erfolgt als Gesprächs- und Verhaltenstherapie. Um dem Patienten die Angst vor der Kalorienaufnahme zu nehmen, wird gemeinsam mit dem Patienten ein Essensplan erarbeitet, nach dem er sich richten muss.

Der Patient muss die Mahlzeiten regelmäßig zu sich nehmen und darf danach kein Erbrechen auslösen. Im Gespräch werden die Auslöser der Bulimie gesucht.

Neben einer Einzeltherapie kann eine Gruppentherapie mit weiteren Betroffenen stattfinden. Zusätzlich zu einer Ernährungsberatung kann eine Konfrontationstherapie erfolgen.

Der Patient wird mit Situationen und Lebensmitteln konfrontiert, die ihm Angst bereitet und zu einem Essanfall geführt haben. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Bewegungstherapie, Musiktherapie oder Entspannungskurse.

Eine Behandlung ist wichtig, da nicht nur Haarausfall durch Bulimie, sondern auch schwerwiegende Folgeerkrankungen wie Herzrhythmusstörungen, Nierenschädigungen, Osteoporose, Magenschleimhautentzündung, Bauchspeicheldrüsenentzündung und Zahnschäden auftreten können.

Wurde die Ursache für den Haarausfall behandelt, können die Haare wieder nachwachsen.

Fazit: Haarverlust durch Bulimie – nur eine von vielen Folgen

Ein Haarausfall durch Bulimie tritt diffus, auf dem gesamten Kopf, auf. Er wird verursacht, da Haare und Kopfhaut durch die Essstörung nicht genügend mit Nährstoffen versorgt werden.

Zusätzlich ist eine Bulimie mit Stress für die Betroffenen verbunden. Der Haarverlust durch Bulimie kann rasant auftreten, da die Haare nicht so schnell nachwachsen, wie sie ausfallen.

Der Haarausfall durch Bulimie kann nur behandelt werden, indem die Bulimie als Ursache behandelt wird. Die Behandlung erfolgt psychologisch als Gesprächs- und Verhaltenstherapie.

Eine Behandlung ist wichtig, da die Bulimie weitreichende Folgen haben und schwerwiegende Erkrankungen nach sich ziehen kann.