Haarausfall in der Stillzeit – kein Grund zur Panik

Haarausfall in der Stillzeit

Die Stillzeit bedeutet vor allem für Mütter, die ihr erstes Kind bekommen haben, eine gravierende Veränderung. Sie stellt die Mutter vor eine große Herausforderung und ist nicht selten mit Stress verbunden. Kommt es zu einem Haarausfall in der Stillzeit, ist das kein Grund zur Panik. Ein Grund für den Haarverlust in der Stillzeit ist die Hormonumstellung nach der Schwangerschaft.

Haarausfall in der Stillzeit durch Hormonumstellung

Während der Schwangerschaft erfreuen sich die meisten Frauen an einem schönen, vollen Haarwuchs. Das liegt daran, dass das Hormon Östrogen verstärkt produziert wird und sich mehr Haare in der Wachstumsphase befinden als üblich. Die Haare wachsen voller und teilweise auch schneller. Die Wachstumsphase wird verlängert, während sich nur wenige Haare in der Ruhephase befinden und ausfallen. Nach der Schwangerschaft ändert sich das.

Die Östrogenproduktion wird zurückgefahren. Die Wachstumsphase der Haare verkürzt sich. Das bedeutet, dass nach der Schwangerschaft mehr Haare in die Ruhephase eintreten. So kann es passieren, dass plötzlich viele Haare ausfallen und die Haare dünner und lichter erscheinen. Dieser Haarausfall fällt zumeist zusammen mit der Stillzeit, die sich gleich an die Schwangerschaft anschließt.

Zusätzlich wird während der Stillzeit das Hormon Prolaktin gebildet, das für die Milchbildung verantwortlich ist. Es kann zu einem Haarausfall führen. Dieser Haarverlust kann sich über die gesamte Stillzeit erstrecken. Die Wachstumsphasen der Haare verkürzen sich. Können Sie Ihr Kind nicht stillen, so kann ein Haarausfall nach der Schwangerschaft nur wenige Wochen dauern, doch kann er sich auch über bis zu fünf Monate erstrecken.

Stillen Sie lange, kann der Haarausfall entsprechend lange dauern. Das sollte jedoch kein Grund zur Beunruhigung sein, denn nach dem Abstillen normalisiert sich der Zustand wieder. Die Wachstumsphase der Haare verlängert sich, Sie können sich wieder über schönes Haar freuen, so wie vor der Schwangerschaft.

Verlust von Haaren während der Stillzeit als diffuser Haarausfall

Verlieren Sie während der Stillzeit die Haare, handelt es sich um einen diffusen Haarausfall. Die Haare fallen gleichmäßig auf dem gesamten Kopf aus. In Extremfällen kann es bei einem diffusen Haarausfall zu einem Totalverlust der Kopfhaare kommen, doch müssen Sie das während der Stillzeit nicht befürchten. Die Haare sitzen sehr locker. Sie fallen oft schon beim Kämmen oder Bürsten verstärkt aus. Die Haare werden immer lichter. Die Kopfhaut kann durch die Haare sichtbar werden.

Wie der Ausfall der Haare während der Stillzeit verursacht werden kann

Neben dem Rückgang der Östrogenproduktion und dem Hormon Prolaktin kann der diffuse Haarausfall in der Stillzeit noch weitere Ursachen haben:

  • Stress aufgrund der Umstellung und der neuen Herausforderung mit dem Baby, was vor allem bei Frauen der Fall ist, die ihr erstes Kind bekommen haben
  • Mangel an Nährstoffen, Vitaminen und Eisen, da in der Stillzeit ein erhöhter Bedarf besteht
  • Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse
  • geschwächtes Immunsystem und verringerte Infektabwehr
  • verschiedene Infekte.

Ein Mangel an Vitaminen kann einerseits in der veränderten Ernährung, andererseits im erhöhten Bedarf während der Stillzeit begründet sein. Viele stillende Mütter meiden verschiedene Lebensmittel, da sie befürchten, dass sie sich auf die Muttermilch auswirken und dem Baby schaden können. Aufgrund des Blutverlustes bei der Entbindung kommt es bei vielen Frauen während der Stillzeit zu einem Eisenmangel. Neben dem Haarausfall kann es zu Veränderungen an den Fingernägeln und zu einer entzündeten Zunge kommen. Auch ein Zinkmangel kann zu einem Haarverlust in der Stillzeit führen. Neben dem Haarverlust kann es zu brüchigen Nägeln, zu Geruchs- und Geschmacksstörungen sowie zu einem Libidoverlust kommen.

Was Sie gegen den Haarausfall tun können

Eine Behandlung ist bei einem Haarausfall während der Stillzeit nicht notwendig und auch nicht sinnvoll, da die Haare wieder nachwachsen, wenn Sie abgestillt haben. Sie können dem Haarausfall jedoch mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung sowie mit Nahrungsergänzungsmitteln entgegenwirken. Der Arzt kann eine Blutuntersuchung vornehmen, um festzustellen, welche wichtigen Vitamine, Mineralstoffe und anderen Nährstoffe Ihnen fehlen.

Ihre Ernährung sollte reich an den Vitaminen A, C und E sowie Vitaminen des B-Komplexes, an Eisen und an Zink sein. Auch essentielle Aminosäuren sollten in Ihrer Ernährung enthalten sein. Können Sie verschiedene Vitamine und Mineralstoffe während der Stillzeit nicht aufnehmen, da verschiedene Lebensmittel über die Muttermilch Ihrem Baby schaden könnten, sollten Sie an Nahrungsergänzungsmittel denken.

Verschiedene Nahrungsergänzungsmittel sind gut für stillende Mütter geeignet und enthalten Komplexe aus mehreren Vitaminen und Mineralstoffen. Zusätzlich können Sie mit Brennnesseltee das Haarwachstum fördern. Den Tee können Sie trinken, aber auch als Spülung für die Haare verwenden. Zusätzlich können Sie dem Haarverlust in der Stillzeit mit Oliven- oder Arganöl entgegenwirken, mit dem Sie Ihren Kopf einreiben.

Abstillen ist keine Lösung

Verlieren Sie die Haare während der Stillzeit, sollten Sie nicht abstillen. Das Stillen hat nicht nur für Ihr Baby Vorteile, da gestillte Babys nachweislich gesünder sind. Beim Stillen wird das Hormon Oxytocin, das sogenannte Wohlfühlhormon, gebildet. Es hat keinen Einfluss auf den Haarausfall. Stillen beschleunigt die Wundheilung und fördert die Rückbildung der Gebärmutter. Sorgen Sie für ausreichenden Schlaf und genügend Erholung. Können Sie irgendwann nicht mehr stillen, wachsen die Haare schon bald wieder nach. Sie sollten nur dann einen Arzt konsultieren, wenn einige Monate nach dem Abstillen immer noch keine Haare nachwachsen.

Fazit: Haarverlust in der Stillzeit ist nur vorübergehend

Ein Haarausfall in der Stillzeit ist völlig normal. Er ist einerseits im Rückgang der Östrogenproduktion nach der Schwangerschaft, andererseits in der Ausschüttung des Hormons Prolaktin begründet. Darüber hinaus kann dieser diffuse Haarausfall in einem Mangel an Eisen, Zink, Vitaminen und verschiedenen Nährstoffen begründet sein. Eine Behandlung ist nicht erforderlich, da die Haare wieder nachwachsen, nachdem Sie abgestillt haben. Sie sollten jedoch nicht vorzeitig abstillen, da Stillen Vorteile für das Baby hat.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...