Haare schneiden nach der Haartransplantation

Haare schneiden nach der Haartransplantation

Ihre Haartransplantation hat Ihnen hoffentlich zu einer neuen und vor allem zufriedenstellenden Haarpracht verholfen. Jetzt steht natürlich die Frage im Raum, wann Sie das erste Mal nach Ihrer Eigenhaarverpflanzung wieder die Haare schneiden dürfen.

Viele kommen zudem in Versuchung, den neuen Haaren mit einem Rasierer einen Schnitt zu verpassen, gerade dann, wenn diese vielleicht anfangs nicht ganz so schön nachwachsen wie man sich das eigentlich vorgestellt hat.

Insbesondere die ersten drei Monate nach dem Eingriff sind risikobehaftet. Denn alle Fehler, die in dieser Zeit gemacht werden, können sich negativ auf das abschließende Ergebnis auswirken.

Haare schneiden nach der Haartransplantation – die ersten drei Monate

Natürlich möchten Sie nach Ihrer Haartransplantation so schnell wie möglich Ergebnisse sehen, das ist nur verständlich. Allerdings heißt es – gerade in den ersten drei Monaten – Geduld zu bewahren.

In den ersten fünf Tagen nach dem Eingriff sind sowohl die verpflanzten Grafts als auch die Kopfhaut extrem empfindlich. An Haareschneiden direkt nach der Haarverpflanzung ist hier also noch nicht mal zu denken! Sie sollten nicht vergessen: Eine Haarverpflanzung ist immer noch ein operativer Eingriff. Selbst wenn dieser minimalinvasiv mit der schonenden FUE-Methode vorgenommen wurde.

Nach etwa 10 Tagen sollten sowohl der Spender- als auch der Empfängerbereich abgeheilt sein, das heißt, alle Krusten haben sich gelöst und auch die Rötungen sollten verschwunden sein. Wenn Sie wollen (und das nicht schon vorher getan haben), können Sie sich jetzt auch wieder ohne Kopfbedeckung nach draußen wagen.

Erschrecken Sie nicht, wenn nach etwa 14 Tagen die verpflanzten Grafts erst einmal alle wieder ausfallen. Das ist völlig normal und hat etwas damit zu tun, dass diese während der Verpflanzung kurz von der Nährstoff- beziehungsweise Sauerstoffversorgung der Kopfhaut abgeschnitten waren. Die Follikel sind aber in der Kopfhaut verblieben und gehen zunächst in eine kurze Ruhephase.

Nach etwa drei Monaten zeigen sich dann die ersten Haare. Diese sind zunächst noch ziemlich dünn und spärlich. Auch das ist vollkommen normal, denn schließlich handelt es sich um neue Haare – sozusagen Babyhaare.

Spätestens jetzt denkt der eine oder andere darüber nach, die Haare eventuell abzurasieren, denn die Optik der neuen Haare ist eher dünn und stoppelig, statt sie die Anmutung eines vollen Haarwuchses vermitteln. Von diesem Schritt ist allerdings abzuraten, denn es besteht immer noch die Gefahr, dass die verpflanzten Grafts durch die Rasierklinge so verletzt werden, dass ein optimales Ergebnis negativ beeinflusst werden kann. Auch Lockenstab, Glätteisen und Fön sollten Sie in der ersten Zeit nach der Haarverpflanzung lieber nicht benutzen.

Anders sieht es mit dem Haareschneiden nach der Haartransplantation zu diesem Zeitpunkt aus. Wenn Sie mit der Optik der neuen Haare so gar nicht zufrieden sind, besteht die Möglichkeit diese insgesamt kurz zu schneiden.

Aber (!) das muss äußerst vorsichtig geschehen. Gehen Sie am besten zum Friseur und teilen Sie ihm mit, dass Sie erst vor kurzer Zeit eine Haarverpflanzung haben durchführen lassen. Der Fachmann (oder die Fachfrau) kann immer noch am besten beurteilen, ob die Haare schon geschnitten werden dürfen, geht entsprechend vorsichtig vor und übt keinen Druck auf die Kopfhaut aus.

Wenn Sie sich sehr unsicher sind, fragen Sie noch einmal bei der Klinik und dem Anbieter der Eigenhaarverpflanzung nach. Diese Regel gilt übrigens auch wenn bei Ihnen lediglich die Geheimratsecken aufgefüllt wurden.

Natürlich kann das Verlangen groß sein, die stoppeligen und vielleicht nicht ganz so schönen „Anfangshaare“ abzurasieren. Aber widerstehen Sie der Versuchung. Später, also wenn die Haare komplett nachgewachsen sind, werden Sie sich selbst sehr dankbar dafür sein.

Nach den ersten drei Monaten der Haarverpflanzung

Wenn Ihre Haare schon entsprechend nachgewachsen sind, können Sie jetzt den ersten „richtigen“ Haarschnitt in Angriff nehmen lassen. In der Regel sollten die Follikel ab diesem Zeitpunkt fest in den Haarkanälen angewachsen sein.

Das ist aber von Mensch zu Mensch verschieden. Bei dem Einen dauert es drei Monate, beim Anderen wiederum fünf Monate. Deswegen sollten Sie auch hier zunächst einen Friseur zu Rate ziehen.

Nach etwa sechs bis acht Monaten kommt dann Bewegung in die Sache. Die Haare beginnen ab diesem Zeitpunkt immer dichter nachzuwachsen. Nach etwa 12 Monaten ist der vollständige Prozess dann abgeschlossen. Die verpflanzten Haare wachsen nun ein Leben lang nach. Das Haareschneiden nach Haartransplantation ist ab diesem Zeitpunkt relativ risikolos. Sie dürfen dann Ihre Mähne auch wieder mit einem Rasierer bearbeiten.

Bei Frauen dauert es übrigens meist etwas länger bis der Prozess abgeschlossen ist. Das endgültige Ergebnis zeigt sich meistens nach etwa 14 Monaten.

Normalerweise bekommen Sie, beispielsweise wenn Sie den Eingriff in der Türkei haben vornehmen lassen, als Patient,auch ein Merkblatt oder einen Flyer in die Hand, in dem noch einmal die allgemeinen Verhaltensregeln nach der Haarverpflanzung genau aufgeschrieben sind. Darin stehen mit Sicherheit auch einige Punkte zum Thema Haareschneiden nach Haartransplantation.

Haare färben nach der Haartransplantation

Eine andere Frage, die sich den meisten nach dem Eingriff zum Thema „Wann darf ich meine Haare nach der Haarverpflanzung wieder schneiden“ stellt, ist „Wann darf ich meine Haare wieder färben?“

Für das Tönen oder Färben der Haare nach der Haarverpflanzung sollten Sie sich, ebenso wie für das Haareschneiden nach der Haartransplantation, etwa drei Monate Zeit lassen. Ist Ihre Kopfhaut sehr gereizt, kann es sich empfehlen, sogar noch etwas länger zu warten.

Übrigens können Sie selbst einiges tun, um das Endergebnis positiv zu beeinflussen. Verwenden Sie am Anfang nur milde Shampoos. Halten Sie sich an die Pflegeanweisungen Ihres behandelnden Arztes. Dann können Sie sich auch über eine schöne und volle Haarpracht richtig freuen, wenn die Heilungsphase und die erste Wachstumsphase komplett abgeschlossen sind.

Haare schneiden nach Haartransplantation – Fazit:

Generell kann gesagt werden, dass das Thema „Haareschneiden nach Haartransplantation“, insbesondere in den ersten drei Monaten nach der Haarverpflanzung, ein sensibles Thema ist. Denn es handelt sich immer noch um einen operativen Eingriff, selbst wenn dieser mit der extrem schonenden FUE Methode vorgenommen wurde,

Den ersten vorsichtigen Haarschnitt können Sie nach etwa drei Monaten vornehmen, je nachdem wie weit die „neuen“ Haare bis dahin schon heraus gewachsen sind. Auf keinen Fall sollten Sie in dieser Zeit den Haaren mit einem Rasierer zu nahe kommen. Denn sonst besteht die Gefahr, dass die verpflanzten Follikel verletzt werden und Ihr Endergebnis negativ beeinflusst wird.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...