Haarpigmentierung nach der Haartransplantation

Haarpigmentierung nach der Haartransplantation

Eine Haarverpflanzung ist für viele Menschen mit starkem Haarverlust oft die letzte Hoffnung, um wieder zu vollem Haar, mehr Attraktivität und neuer Lebensqualität zu gelangen. Sie ist auch bei Menschen mit dünnem Haar möglich, wenn noch genügend Spenderhaare vorhanden sind. Eine weitere Möglichkeit für Menschen mit Haarverlust oder mit dünnem Haar ist die Haarpigmentierung.

Sie simuliert nachwachsende Haarstoppeln und kann das Haar voller erscheinen lassen. Pigmente in Ihrer Haarfarbe werden in die Kopfhaut gebracht. Um die Haare bei Menschen mit dünnem Haar voller erscheinen zu lassen, ist die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation möglich. Allerdings müssen Sie sich noch gedulden, da erst die Heilung abgeschlossen sein muss.

Ist die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation möglich?

Die Antwort auf diese Frage ist grundsätzlich Ja. Allerdings kommt es darauf an, wie bei Ihnen der Heilungsprozess nach der Haarverpflanzung erfolgt und ob Ihre Kopfhaut gesund ist. Der Arzt prüft individuell anhand verschiedener Untersuchungen, ob Sie für eine Haartransplantation geeignet sind. Bei verschiedenen Formen von Haarverlust,

ist die Haarverpflanzung möglich. Allerdings darf nicht die Wahrscheinlichkeit bestehen, dass die Haare wieder nachwachsen. Sind die Haarfollikel noch intakt, können die Haare bei einem diffusen oder mechanischen Haarverlust und mitunter auch bei einem kreisrunden Haarverlust wieder nachwachsen.

Weiterhin dürfen Sie nicht unter entzündlichen Erkrankungen der Kopfhaut oder einer Autoimmunerkrankung leiden. Auch vor einer Haarpigmentierung wird Sie der Arzt untersuchen, um festzustellen, ob Sie sich dafür eignen. Die Haarpigmentierung ist im Gegensatz zur Haarverpflanzung kein operativer Eingriff. War die Haarverpflanzung erfolgreich, kann im Anschluss daran eine Haarpigmentierung erfolgen.

Für wen eignet sich die Haarpigmentierung nach der Eigenhaarverpflanzung?

Die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation ist vor allem für Patienten mit diffusem Haarverlust geeignet, bei denen die Haare nicht mehr nachwachsen. Das Haar lichtet sich auf dem gesamten Kopf gleichmäßig. Schließlich wird irgendwann die Kopfhaut durch die Haare sichtbar.

Eine Haarverpflanzung ist zwar möglich, wenn noch genügend Spenderhaare vorhanden sind, doch nicht immer wirken die Haare danach voll genug. Eine Haarpigmentierung kann im Anschluss an die Haarverpflanzung die Haare voller wirken lassen.

Eine Haarpigmentierung nach der Haarimplantation bietet sich auch an, wenn Sie unter einer weit fortgeschrittenen androgenetischen Alopezie mit einer großen Tonsur am Oberkopf und einer Stirnglatze leiden.

Die vorhandenen Spenderhaare vom Hinterkopf können zwar zum Auffüllen der kahlen Bereiche genutzt werden, doch wird das Ergebnis nicht voll genug. Auch hier ist die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation geeignet, um die Haare voller wirken zu lassen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Haarpigmentierung nach der Haarverpflanzung?

Wann der richtige Zeitpunkt für eine Haarpigmentierung ist, hängt vom Heilungsprozess bei der Haarverpflanzung ab. Direkt nach der Haarverpflanzung ist die Kopfhaut noch außerordentlich empfindlich. Wenige Stunden nach dem Eingriff bilden sich Krusten an den Entnahme- und Transplantationsstellen. Die Krusten fallen nach 10 bis 14 Tagen ab.

Da das Betäubungsmittel entweichen muss, entstehen Schwellungen. Diese Schwellungen klingen nach ungefähr drei Tagen ab. Die Kopfhaut rötet sich. Solange die Rötungen auf der Kopfhaut bestehen, ist die Kopfhaut noch empfindlich.

Die Rötungen klingen nach ungefähr vier Wochen ab. In dieser Zeit sind auch die transplantierten Haarfollikel angewachsen. Es ist aber noch zu früh für die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation.

Die transplantierten Haare fallen ungefähr nach 14 Tagen wieder aus. Das ist ganz normal, da sich die Haarfollikel erst regenerieren müssen. Die Haare wachsen nach drei bis sechs Monaten langsam wieder nach.

Der Heilungsprozess ist nach sechs Monaten vollständig abgeschlossen. Eine Haarpigmentierung ist dann problemlos möglich. Wachsen die Haare dann wieder nach, ist das kein Problem, auch wenn dann bereits die Haarpigmentierung erfolgt ist.

Die Haare wachsen zunächst nur spärlich nach. Ein besseres Ergebnis kann mit der Haarpigmentierung entstehen, da die Pigmente wie nachwachsende Haarstoppeln wirken. Die Pigmente können auch mehr Volumen simulieren.

Wie verläuft die Haarpigmentierung?

Eine Haarpigmentierung ist kein operativer Eingriff. Sie kann in einer oder in mehreren Sitzungen erfolgen, abhängig davon, wie groß die aufzufüllenden Bereiche sind. Der Arzt entscheidet abhängig vom Heilungsverlauf und vom Ergebnis der Haarverpflanzung, ob die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation möglich ist.

Pigmente in der Farbe Ihrer Haare werden ähnlich wie bei einer Tätowierung oder bei Permanent-Make-up in die oberste Schicht der Kopfhaut eingebracht. Die für die Pigmentierung verwendeten Nadeln sind deutlich dünner als bei einer Tätowierung oder bei Permanent-Make-up. Die Pigmente enthalten keine Schadstoffe und keine Schwermetalle.

Sie wurden auf natürlicher Basis hergestellt und sind gut verträglich. Die Haarpigmentierung ist schmerzarm, doch können Sie zuvor eine betäubende Creme auf die Kopfhaut erhalten. Nach der Behandlung wird auf die Kopfhaut eine beruhigende Salbe aufgetragen.

Lediglich ein leichtes Spannungsgefühl oder Juckreiz können nach der Haarpigmentierung auftreten. Ansonsten verläuft die Haarpigmentierung nach der Haartransplantation beschwerdefrei. Die Haarpigmentierung bringt kein dauerhaftes Ergebnis. Die Pigmente verblassen nach ungefähr drei Jahren. Die Haarpigmentierung kann dann wiederholt werden.

Fazit: Haarpigmentierung lässt die Haare nach der Haarverpflanzung voller wirken

Leiden Sie unter dünnem Haar oder einer weit fortgeschrittenen androgenetischen Alopezie, reicht das Spenderhaar oft nicht aus, um die kahlen Bereiche aufzufüllen. Das Ergebnis wirkt dann nicht voll genug. Um die Haare voller erscheinen zu lassen, ist eine Haarpigmentierung nach der Haartransplantation möglich. Die Kopfhaut muss vollständig abgeheilt sein. Der richtige Zeitpunkt für eine Haarpigmentierung ist ungefähr sechs Monate nach der Haarverpflanzung.

Der Heilungsprozess ist dann abgeschlossen. Die Pigmente können die Haare voller erscheinen lassen und simulieren nachwachsende Haarstoppeln. Eine Haarpigmentierung ist gut verträglich und kein operativer Eingriff. Die Pigmente bestehen aus natürlichen Stoffen und enthalten keine Schadstoffe. Sie verblassen nach einigen Jahren wieder. Die Behandlung kann wiederholt werden.