Haartransplantation mit Körperhaaren

Haartransplantation mit Körperhaaren

Eine Haarverpflanzung kann Menschen, die unter kahlen Stellen auf dem Kopf leiden, wieder zu neuer Lebensqualität verhelfen. Was ist nun aber, wenn nicht genügend Kopfhaare zur Eigenhaarverpflanzung zur Verfügung stehen? Eine Lösung ist die Haartransplantation mit Körperhaaren, die von verschiedenen Körperregionen entnommen werden können. Die Haarverpflanzung von Körperhaaren kann mit der Kopfhaartransplantation kombiniert werden.

Haartransplantation mit Körperhaaren, wenn nicht genügend Spenderhaare auf dem Kopf vorhanden sind

Eine Haartransplantation kann größere kahle Stellen auf dem Kopf wieder mit Haaren auffüllen. Voraussetzung dafür ist, dass noch genügend Spenderhaare auf dem Kopf vorhanden sind. Zumeist werden die Haare vom Hinterkopf entnommen. Diese Haare vom Hinterkopf sind robust und unempfindlich gegen Dihydrotestosteron, das für den erblich bedingten Haarausfall verantwortlich ist.

Auch Männer mit weit fortgeschrittenem erblich bedingtem Haarausfall haben am Hinterkopf meistens noch einen kleinen Haarkranz. Werden diese Haare in die kahlen Stellen transplantiert, sind sie immer noch gegen Dihydrotestosteron resistent. Bei verschiedenen anderen Formen von Haarausfall, beispielsweise bei kreisrundem Haarausfall, vernarbendem Haarausfall oder diffusem Haarausfall, befinden sich am Hinterkopf nicht mehr genügend Haare.

Die Haare können dann von anderen Stellen des Kopfes entnommen werden. Männer, die über große kahle Stellen auf dem Kopf verfügen, müssen auf eine Haarverpflanzung nicht verzichten, wenn auf dem Kopf nicht mehr genügend Haare vorhanden sind. Die Transplantation von Kopfhaaren kann mit der Transplantation von Körperhaaren kombiniert werden, vorausgesetzt, die Körperhaare reichen dafür aus.

Die Entnahme von Körperhaaren aus verschiedenen Regionen

Abhängig davon, wo sich die meisten Körperhaare befinden, können die Körperhaare für die Eigenhaarverpflanzung entnommen werden:

  • Barthaare
  • Brust
  • Rücken
  • Beine.

Die Entnahme der Haare kann aus mehreren Regionen erfolgen, wenn viele Haare benötigt werden. Abhängig von der Stärke des Haarwuchses an den verschiedenen Körperregionen kann die Entnahme von unterschiedlich vielen Grafts erfolgen. Vom Bart können bis zu 3.000 Transplantate entnommen werden. Das ist besonders dann sinnvoll, wenn Sie keinen Bart tragen möchten. Von der Brust ist die Entnahme von bis zu 1.000 Transplantaten möglich. Vom Rücken, von den Oberarmen und von den Beinen können zumeist weniger Haare entnommen werden. Männer, die unter erblich bedingtem Haarausfall leiden, neigen häufig zu stärkerem Bartwuchs und zu einer verstärkten Körperbehaarung.

Haarverpflanzung mit Körperhaaren – nicht nur bei der Transplantation von Kopfhaaren möglich

Die Entnahme von Körperhaaren für eine Transplantation ist nicht nur möglich, wenn Kopfhaare transplantiert werden sollen. Möchten Sie sich Barthaare transplantieren lassen, da Ihr Bart nicht voll wächst oder da Sie unter Haarausfall am Bart leiden, können die zu transplantierenden Haare von der Brust, vom Rücken oder von den Beinen entnommen werden. Für die Transplantation von Augenbrauen, wenn die Haare dort ausgefallen sind oder wenn Sie von Natur aus nur schwache Augenbrauen haben, können Barthaare oder Körperhaare verwendet werden.

Die Haartransplantation mit Körperhaaren nach der FUE-Methode

Sollen nicht nur Kopfhaare, sondern auch Körperhaare transplantiert werden, da große Bereiche auf dem Kopf aufgefüllt werden müssen, erfolgt die Eigenhaarverpflanzung mit der FUE-Methode (Follicular Unit Extraction). Der Nachteil besteht darin, dass größere Bereiche örtlich betäubt werden müssen und dass Sie kleine Wunden an größeren Bereichen haben. Der Kopf und die Spenderbereiche werden rasiert. Sie erhalten in die Spenderbereiche und in den Empfängerbereich eine örtliche Betäubung. Mit einer Hohlnadel werden die Haare aus den Spenderbereichen entnommen.

Die entnommenen Haare werden in eine Nährlösung gelegt, damit sie nicht absterben, bevor sie eingepflanzt werden. In den Spenderbereichen entstehen kleine, punktförmige Verletzungen, die schon nach weniger als zehn Tagen abheilen. Die winzigen Narben sind mit bloßem Auge kaum sichtbar. Im Empfängerbereich werden die Haarwurzelkanäle geöffnet und die entnommenen Haare eingepflanzt.

Die Besonderheiten der Körperhaare bei der Transplantation

Die Transplantation von Körperhaaren in die Kopfhaut erfordert eine besondere Präzision. Die Kopfhaare sind tiefer in der Haut verankert als die Körperhaare. Während die Kopfhaarfollikel in der Unterhaut liegen, befinden sich die Körperhaarfollikel in der Oberhaut. Die Haarfollikel müssen in der entsprechenden Tiefe eingepflanzt werden. Auch der Austrittswinkel muss beachtet werden. Die Haare sollten in einer natürlichen Wuchsrichtung eingepflanzt werden. Die Körperhaare unterscheiden sich von den Kopfhaaren nicht nur in der Wuchstiefe und im Austrittswinkel. Unterschiede gibt es auch bei

  • Haardicke: Die Bart- oder Körperhaare können dicker als die Kopfhaare sein
  • Textur: Brusthaare können welliger als Körperhaare sein
  • Wachstumszyklen: Die Wachstumszyklen der Körperhaare sind kürzer als die der Brusthaare
  • Haarfarbe.

Diese Besonderheiten müssen bei der Haartransplantation mit Körperhaaren berücksichtigt werden.

Andere Wachstumszyklen bei den Körperhaaren

Die Körperhaare haben andere Wachstumszyklen als die Kopfhaare. Alle Haare, so auch die Körperhaare, durchlaufen einen Wachstumszyklus, der individuell unterschiedlich ist. Der Wachstumszyklus gliedert sich in drei Phasen. Die Wachstums- oder Anagenphase beträgt bei den Kopfhaaren zwei bis sechs Jahre. Bei den Körperhaaren ist sie kürzer. In dieser Phase befinden sich die meisten Haare.

An die Wachstumsphase schließt sich die Übergangs- oder Katagenphase an, in der sich die wenigsten Haare befinden. Sie beträgt bei den Kopfhaaren zwei bis drei Wochen. Die Haare werden nicht mehr mit Nährstoffen versorgt und stellen das Wachstum ein. Die Ruhe- oder Telogenphase dauert bei den Kopfhaaren zwei bis vier Monate. Die Haare fallen aus und werden durch neue Haare ersetzt. Der Wachstumszyklus beginnt wieder von vorn. Bei der Haarverpflanzung mit Körperhaaren behalten die Körperhaare ihre ursprünglichen Eigenschaften.

Sie werden nicht so lang wie die Kopfhaare, da sie nicht so lange wachsen. Sie sollten nach der Haartransplantation mit Körperhaaren Ihr Haar kurz tragen, damit die Körperhaare nicht auffallen. Die Körperhaare können eine andere Farbe als die Kopfhaare haben. Damit sie nicht auffallen, können Sie Ihr Haar färben. Sie sollten mit dem Färben jedoch erst sechs Monate nach der Haarverpflanzung beginnen, wenn alles verheilt ist. Der Arzt wird bei der Haarverpflanzung die Kopfhaare mit den Körperhaaren mischen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Fazit: Haarverpflanzung mit Körperhaaren bringt Hoffnung für Männer mit wenigen Spenderhaaren

Reichen die Kopfhaare für eine Eigenhaartransplantation nicht aus, kann die Haartransplantation mit Körperhaaren erfolgen. Die Körperhaare können mit den noch für die Transplantation vorhandenen Kopfhaaren kombiniert werden. Die Körperhaare können vom Bart, von der Brust, vom Rücken, von den Oberarmen und von den Beinen entnommen werden. Die Haarverpflanzung erfolgt mit der FUE-Methode.

Die Entnahmestellen am Körper heilen schnell ab. Die entstehenden Narben sind mit bloßem Auge kaum sichtbar. Die Körperhaare behalten nach der Verpflanzung ihre ursprünglichen Eigenschaften. Sie haben kürzere Wachstumszyklen, eine andere Textur, eine andere Dicke und oft auch eine andere Haarfarbe als die Kopfhaare. Die Körperhaare wachsen nicht so tief wie die Kopfhaare. Für die Transplantation können die Körperhaare gleichzeitig von mehreren Körperstellen entnommen werden.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...