Das Selbstbewusstsein leidet durch Haarverlust?

Selbstbewusstsein leidet durch Haarverlust?

Männer, die an Haarausfall leiden, fühlen sich in ihrer Haut immer unwohler. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Symptome weiter fortschreiten. Auch jungen Menschen setzt der Verlust der Haarpracht psychisch zu.

Doch mit Haarausfall müssen Sie sich nicht abfinden. Mittlerweile stehen Ihnen diesbezüglich viele Behandlungsmethoden zur Verfügung. Lassen Sie sich von einer Fachkraft beraten und finden Sie die richtige Therapie für Ihre kahlen Stellen.

Darum leidet das Selbstbewusstsein durch Haarausfall

In den meisten Kulturen ist volles Haar auch bei Männern ein Schönheitsideal. Daher wundert es nicht, dass viele Menschen über eine schöne Haarpracht verfügen wollen. Denn eine solche Person wird nicht nur als gesund, sondern auch als jugendlich und vital wahrgenommen.

Auch ist die Frisur für die meisten Menschen ein wichtiges Erkennungsmerkmal – für viele ist sie sogar identitätsstiftend. Fällt die Haarpracht aus und machen sich kahle Stellen bemerkbar, geht damit also ein Stück der Identität verloren.

Somit wundert es wenig, dass das Selbstbewusstsein leidet durch Haarausfall. Für etliche Männer ist der Zeitpunkt, an dem sie zum ersten Mal auf ihr lichtes Haar angesprochen werden, ein besonders unangenehmer Moment.

Im schlimmsten Fall kommt es auf lange Sicht zu erheblichen Minderwertigkeitskomplexen. Einige Menschen trauen sich dann nicht mehr ohne Kopfbedeckung auf die Straße. Doch mittlerweile lassen sich die meisten Arten von Haarausfall gut behandeln. Voraussetzung dafür ist, dass Sie sich rechtzeitig in Therapie begeben.

Den Teufelskreis vermeiden

Wird der Haarverlust nicht behandelt, entsteht schnell ein Teufelskreis. Leidet durch den Ausfall der Haarpracht das Selbstwertgefühl, sind Sie anfälliger für Stress und Infektionskrankheiten. Dies führt schnell zu einer Verschlimmerung der Symptomatik – die kahlen Stellen auf dem Kopf werden also größer.

Betroffene ziehen sich daraufhin mitunter immer mehr zurück. Darunter leiden nicht nur zwischenmenschliche Beziehungen, sondern auch das Berufsleben. Denn um im Job voranzukommen, ist ein selbstbewusstes Auftreten Voraussetzung.

Viele Männer versuchen dem Haarausfall auf eigene Faust entgegenzuwirken. Sie greifen dafür zu teuren Medikamenten oder Haarpflegemitteln – doch bei erblichem Haarverlust sind sie wirkungslos.

Haarausfall muss kein Schicksal sein

Oft ist es so, dass das Selbstbewusstsein leidet durch Haarverlust. Doch müssen Sie einen Haarausfall nicht einfach hinnehmen. Heute gibt es bereits effektive Methoden, um das Haarwachstum auf kahlen Stellen wieder anzuregen. Welche Behandlung für Sie in Frage kommt, muss ein Experte abklären.

Setzen Sie sich diesbezüglich mit einer Fachkraft in Verbindung. Denn noch vor der Therapie gilt es, die die Ursachen des Haarausfalls abzuklären. Mitunter werden die Symptome durch Mangelernährung oder eine Stoffwechselerkrankung ausgelöst. In solchen Fällen muss zuerst die Ursache für den Verlust der Haarpracht behandelt werden.

Wachsen die Haare trotzdem nicht mehr nach, sind weitere Schritte zu unternehmen. Wie bereits erwähnt, sollten Sie sich bereits bei den ersten Anzeichen des Haarausfalls mit einem Experten in Verbindung setzen.

Denn in einem frühen Stadium stehen Ihnen oft mehr Behandlungsmethoden zur Verfügung. Auch lässt sich ein Haarverlust, der noch nicht allzu weit fortgeschritten ist, besser oder gar ohne Operation samt Narkose behandeln.

Viele Betroffene schrecken jedoch aufgrund der Kosten vor einer Transplantation oder Haarpigmentierung zurück. Doch ein solcher Eingriff muss nicht teuer sein. Viele Kliniken bieten erwähnte Behandlungen bereits zu erschwinglichen Preisen an.

Dies gilt vor allem dann, wenn Sie sich ins Ausland begeben. Zu erwähnen ist hier unter anderem die Türkei. Die medizinische Versorgung befindet sich hier auf einem hohen Niveau, wobei die Kosten trotzdem erschwinglich sind.

Achten Sie aber darauf, dass Sie an ein seriöses Institut geraten. Machen Sie sich dafür mit den Erfahrungen ehemaliger Patienten vertraut.

Diese Behandlungen stehen zur Verfügung

Heute stehen Ihnen etliche Behandlungsmethoden für Haarausfall zur Auswahl. Dabei können Sie leicht den Überblick verlieren. Machen Sie sich dabei nicht selbständig auf die Suche. Denn nicht jede Behandlung ist für jede Form von Haarverlust geeignet.

Lassen Sie sich von einem Experten aufklären. Er wird zuerst eine Analyse von Haarstruktur und Kopfhaut vornehmen, um den Ursachen für den Haarausfall auf den Grund zu gehen. Anschließend wird er Ihnen eine Therapie vorschlagen.

Beliebt ist heute vor allem die Eigenhaarverpflanzung. Hierbei werden Haarfollikel vom Hinterkopf entnommen und an die kahlen Stellen transplantiert. Schon nach einigen Wochen macht sich dort neues Wachstum bemerkbar.

Sollten bei Ihnen nicht mehr genug Haare zum Durchführen der Haartransplantation vorhanden sein, machen Sie sich mit der Haarpigmentierung vertraut. Hierbei werden – ähnlich wie bei einer Tätowierung – mit Farbpigmenten Haarstoppeln simuliert.

Das Gesamtbild erinnert nach der Behandlung an eine frisch rasierte Kurzhaarfrisur. In der Regel müssen die Pigmente nach drei bis fünf Jahren erneut aufgetragen werden. Diese Therapie ist Ihnen übrigens auch dann, wenn bei Ihnen noch sehr viel Eigenhaar vorhanden ist, zu empfehlen.

Geschickt lassen sich mit der Haarpigmentierung kahle Stellen auffüllen. Anders als bei der Haartransplantation, ist bei diesem Eingriff keine Narkose erforderlich. Außerdem gilt die Behandlungsmethode als gut verträglich.

Fazit – lässt sich Haarausfall aufhalten?

Ihr Selbstbewusstsein leidet durch Haarausfall? Dann überlassen Sie Ihre Haarpracht nicht dem Schicksal. Begeben Sie sich bereits bei den ersten Anzeichen eines Haarverlusts zum Arzt. Mitunter lässt sich das Leiden bereits im Frühstadium und damit ohne einen invasiven Eingriff aufhalten.

Auf keinen Fall dürfen Sie den Haarverlust auf eigene Faust behandeln. Oft sind Therapiemethoden, die Sie in Eigenregie anwenden, nicht effektiv und mit hohen Ausgaben verbunden. Im schlimmsten Fall verschlimmern sie die Ausgangssituation.

Lassen Sie sich daher von einem Spezialisten beraten. Er findet nicht nur die Ursache für den Haarverlust, sondern schlägt Ihnen auch die passende Therapie vor. Sie laufen dadurch nicht Gefahr, sich in kostspielige oder gesundheitsschädliche Experimente zu verstricken.