Yamswurzel gegen Haarausfall

Yamswurzel gegen Haarausfall Pflanzliche Hormone nutzen

Die häufigste Ursache von Haarverlust bei Männern sind Hormone. Das Hormon Dihydrotestosteron (DHT), das Abbauprodukt von Testosteron, lagert sich an den Haarwurzeln an und schädigt sie. Dadurch entsteht der berüchtigte erblich bedingte Haarverlust. Er zeigt sich mit den typischen Merkmalen Glatze, Stirnglatze und Geheimratsecken. Wie kann Yamswurzel gegen Haarausfall helfen?

Was bewirkt die Yamswurzel gegen Haarausfall?

Die Yamswurzel hat ihren Ursprung in Afrika und ist dort eine wichtige Nutzpflanze. Die essbaren Knollen dieser Pflanze sind in den Herkunftsländern ein Grundnahrungsmittel und können ähnlich wie Kartoffeln gegessen werden. Immer häufiger werden solche Knollen wie Yams, Maniok oder Bataten auch in Deutschland in den Supermärkten angeboten.

Die Yamswurzel dient jedoch auch als Heilpflanze. Extrakte aus der Pflanze werden für verschiedene Nahrungsergänzungsmittel verwendet. In den Anbaugebieten der Yamswurzel nutzen die Menschen die Pflanzenbestandteile auch zur Bereitung von Tee.

Die Knolle der Yamswurzel enthält verschiedene wertvolle Vitamine wie Vitamin A sowie Kalium. In der Naturheilkunde wird die Yamswurzel unter anderem zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden bei Frauen verwendet. Doch wie kann die Pflanze gegen Haarverlust bei Männern wirken? Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach. Die Pflanze kann mit Phytohormonen einem erblich bedingten Haarausfall entgegenwirken.

Pflanzliche Hormone gegen erblich bedingten Haarschwund

Die häufigste Form von Haarverlust bei Männern ist der erblich bedingte Haarausfall, die androgenetische Alopezie. Er kann sich bereits bei Männern um das 20. Lebensjahr mit einem zurückweichenden Haaransatz und Geheimratsecken zeigen. Schreitet der Haarverlust weiter fort, kommt auch noch eine Glatze am Oberkopf hinzu. Der Grund für die androgenetische Alopezie ist das Hormon DHT, das als Abbauprodukt von Testosteron entsteht. Sind die Haarwurzeln gegen DHT empfindlich und wird verstärkt DHT produziert, fallen die Haare aus.

Die Veranlagung dafür ist erblich. Vermehrt entsteht bei Männern nach dem 40. Lebensjahr ein Überschuss an DHT und dadurch bedingt eine erblich bedingte Alopezie. Dieser Haarverlust kann mit Finasterid behandelt werden, das als DHT-Hemmer gilt und in einer stärkeren Konzentration auch zur Behandlung von gutartigen Prostatavergrößerungen verwendet wird. Allerdings hat Finasterid starke Nebenwirkungen. Solche Nebenwirkungen hat die Yamswurzel gegen Haarausfall nicht. Sie enthält Phytohormone, die Ihrem Problem entgegenwirken können.

Haarwuchs steuern mit der Yamswurzel

Der Hormonspiegel nimmt bei Männern und Frauen mit zunehmendem Alter merklich ab. Frauen produzieren nach den Wechseljahren nur noch wenig Östrogen. Auch bei Männern wird verstärkt DHT produziert. Ein Ungleichgewicht der Hormone führt zu erblich bedingtem Haarverlust. Sie müssen Ihrem Körper als Mann keine Östrogene zuführen und sollten aufgrund der schwerwiegenden Nebenwirkungen wie

  • Brustveränderungen beim Mann
  • Brustkrebs beim Mann
  • Depressionen bis hin zu Suizidgedanken
  • Gewichtszunahme
  • sexueller Unlust
  • Erektionsstörungen
  • Impotenz

sehr genau überlegen, ob Sie Propecia mit dem Wirkstoff Finasterid anwenden möchten. Besser geeignet ist die Yamswurzel gegen Haarausfall. Sie enthält verschiedene Phytohormone, also pflanzliche Hormone, die gut verträglich sind und den körpereigenen Hormonen stark ähneln. Diese Hormone aus der Yamswurzel können der Ausschüttung von DHT und der Schädigung der Haarwurzeln entgegenwirken.

Wie wirken die Inhaltsstoffe der Yamswurzel

Die Yamswurzel gilt in ihrer Heimat als eine Art Jungbrunnen und wird zur Behandlung verschiedener Beschwerden verwendet. Die in der Pflanze enthaltenen Phytohormone und andere wichtige Inhaltsstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe können nicht nur der Produktion von DHT entgegenwirken. Sie wirken auch gegen die Hautalterung, indem sie die Haut straffen und jünger sowie gesünder aussehen lassen.

Das wirkt sich auch auf die Kopfhaut aus. Ist die Kopfhaut gut durchblutet, wird sie gut mit Nährstoffen und mit Sauerstoff versorgt. So wirkt die Yamswurzel gegen Haarausfall nicht nur direkt, sondern auch indirekt, indem sie für eine gesunde Kopfhaut sorgt.

Leiden Sie bereits seit längerer Zeit unter kahlen Stellen auf dem Kopf, können Sie nicht erwarten, dass die Yamswurzel Ihre Haare an den kahlen Stellen wieder wachsen lässt. Allerdings kann sie dem Haarverlust entgegenwirken. Dazu müssen Sie die Produkte aus der Pflanze regelmäßig und langfristig anwenden.

Wie wird die Yamswurzel zur Bekämpfung von Haarschwund angewendet?

Die Yamswurzel gegen Haarausfall kann innerlich und äußerlich angewendet werden. Bekommen Sie Yamswurzeln im Supermarkt oder in einschlägigen Gemüseläden, können Sie die Wurzeln ähnlich wie Kartoffeln zubereiten. Die Wurzeln sind für Aufläufe, Pürees, Suppen oder einfach als Beilage verwendbar. Der Geschmack ist ähnlich wie von Maronen und Süßkartoffeln. Allerdings sollten Sie die Wurzeln niemals roh verzehren.

Einfach in der Anwendung sind Nahrungsergänzungsmittel, die Extrakte aus der Yamswurzel enthalten. Diese Nahrungsergänzungsmittel wenden Sie wie auf der Packung beschrieben an. Diese Nahrungsergänzungsmittel werden als Kapseln oder Tabletten angeboten. Auch als Pulver sind Nahrungsergänzungsmittel mit Yamswurzel erhältlich. Das Pulver können Sie in Speisen und Getränke einrühren. Sie können auch verschiedene Shampoos und Pflegemittel mit Extrakten aus der Yamswurzel verwenden.

Tee aus Bestandteilen der Pflanze können Sie trinken, aber auch als Spülung für Ihre Haare nutzen. Die Nahrungsergänzungsmittel mit der Yamswurzel sowie Tee enthalten zumeist Bestandteile von wildem Yams. In zahlreichen tropischen Ländern ist der Yams aber auch eine Kulturpflanze, deren Knollen als Grundnahrungsmittel verwendet werden.

Fazit: Yamswurzel enthält pflanzliche, gut verträgliche Hormone

Die Ursache von erblich bedingtem Haarverlust ist eine vermehrte Produktion des Hormons DHT, das sich an den Haarwurzeln anlagert und sie schädigt. Mit Haarwuchsmitteln wie Propecia können Sie dem Haarverlust entgegenwirken, doch haben diese Haarwuchsmittel schwerwiegende Nebenwirkungen. Ein natürliches Mittel ist Yamswurzel gegen Haarausfall.

Die Wurzel der tropischen Pflanze enthält pflanzliche Hormone, die den körpereigenen Hormonen stark ähneln und gut verträglich sind. Sie können der Produktion von DHT entgegenwirken und den Haarverlust verzögern. Sie können Nahrungsergänzungsmittel mit Yamswurzelextrakt, aber auch Tee aus Yams anwenden. Tee ist nicht nur zum Trinken, sondern auch als Haarspülung geeignet. Erhalten Sie die Wurzeln in der Gemüseabteilung, können Sie sie wie Süßkartoffeln zubereiten.