Zweite Haartransplantation zur Verdichtung – auf Qualität kommt es an

Zweite Haartransplantation zur Verdichtung - auf Qualität kommt es an

Litten Sie unter einem starken Haarverlust und haben Sie bereits eine Haartransplantation vornehmen lassen, ist eine zweite Haartransplantation zur Verdichtung möglich. Das Haar sieht dann natürlicher und voller aus. Entscheiden Sie sich für eine zweite Haarverpflanzung zur Verdichtung, kommt es auf Qualität und eine fachgerechte Ausführung an.

Wann eine zweite Haartransplantation zur Verdichtung sinnvoll ist

Ist der Haarverlust weit fortgeschritten, kann mit einer Haarverpflanzung nicht immer das gewünschte Ergebnis erzielt werden. Oft ist der Spenderbereich am Hinterkopf nur klein, sodass nur eine begrenzte Anzahl an Transplantationseinheiten entnommen werden kann.

Sind Stirnglatze, Geheimratsecken und Glatze am Oberkopf bereits ineinander übergegangen und ist am Hinterkopf nur noch ein kleiner Haarkranz vorhanden, kann die vordere Haarlinie aufgefüllt werden. So wird ein attraktiveres, jüngeres und vitaleres Aussehen erzielt.

Zumeist wird bei großen kahlen Stellen im Empfängerbereich der Haare keine hohe Haardichte erreicht. Auch die Glatze am Oberkopf bleibt oft noch teilweise bestehen. Bei verschiedenen anderen Formen von Haarausfall, beispielsweise bei einem diffusen Haarverlust, bei dem die Haare nicht mehr nachwachsen, ist nicht immer eine hohe Haardichte mit der Eigenhaarverpflanzung möglich.

Leiden Sie unter einem erblich bedingten Haarausfall, können Sie kahle Stellen wie eine Stirnglatze oder Geheimratsecken mit der Haarimplantation auffüllen lassen. Der Haarausfall kann jedoch weiter fortschreiten, sodass sich um die aufgefüllten Bereiche neue kahle Stellen bilden. Bei allen diesen Gegebenheiten ist eine zweite Haarverpflanzung zur Verdichtung sinnvoll.

Voraussetzungen für die zweite Haarimplantation zur Verdichtung

Möchten Sie eine zweite Haartransplantation ausführen lassen, um eine höhere Haardichte zu erhalten, sollte der Eingriff von einem qualifizierten Arzt ausgeführt werden, der über genügend Erfahrung verfügt. Er kann Sie beraten, ob eine zweite Haarverpflanzung sinnvoll ist. Der erfahrene Haarchirurg kennt den richtigen Zeitpunkt für die zweite Haarverpflanzung. Voraussetzungen für die zweite Haarimplantation zur Verdichtung sind

  •  genügend Haare im Spenderbereich, beispielsweise am Hinterkopf oder an den Seiten
  •  Lücken von mindestens einem Millimeter zwischen den transplantierten Haaren, damit die neu zu transplantierenden Haarfollikel genügend Platz haben
  •  gute Heilung und fest angewachsene Haare nach der ersten Haartransplantation
  •  möglichst gute Durchblutung der Bereiche, an denen eine zweite Haarverpflanzung erfolgen soll.

Sind im Spenderbereich auf dem Kopf nicht mehr genügend Haare für die zweite Eigenhaarverpflanzung vorhanden, können die zu transplantierenden Haare notfalls vom Bart, aber auch von Rücken oder Brust des Patienten entnommen werden.

Das ist häufig bei einem weit fortgeschrittenen erblich bedingten Haarausfall möglich. Viele Männer, die unter einem starken erblich bedingten Haarausfall leiden, haben eine starke Körperbehaarung. An Brust oder Rücken sind bei diesen Patienten genügend Spenderhaare vorhanden, die sich für eine zweite Haartransplantation zur Verdichtung eignen.

Die Transplantationseinheiten (Grafts) haben eine natürliche Größe von 0,7 bis 1 Millimeter. Sie können nur transplantiert werden, wenn die Lücken im Empfängerbereich mindestens einen Millimeter groß sind. Bei kleineren Lücken würden die Haarfollikel der Nachbarhaare im Empfängerbereich verletzt werden.

Nach der ersten Haartransplantation sollte ungefähr ein Jahr Zeit vergangen sein. So ist garantiert, dass die bereits bei der ersten Haarverpflanzung transplantierten Haare gut angewachsen sind. Eine gute Durchblutung des Empfängerbereichs ist wichtig, damit die transplantierten Haarfollikel gut mit Nährstoffen versorgt werden. So ist eine gute Anwuchsrate gewährleistet.

Bereiche, die sich für die zweite Haarverpflanzung zur Verdichtung eignen

Für eine zweite Haarimplantation zur Verdichtung eignen sich die Bereiche der Kopfhaut am besten, die stark durchblutet werden. Dort ist eine hohe Anwuchsrate gewährleistet. Die Kopfhaut im Bereich der Geheimratsecken und der Stirnglatze zeichnet sich durch eine starke Durchblutung aus, während die Tonsur am Oberkopf schwächer durchblutet ist.

Sie eignet sich daher weniger für die Haarverpflanzung zur Verdichtung. Die Anwuchsrate bei Geheimratsecken und Stirnglatze liegt zwischen 80 und 95 Prozent, während sie an der Tonsur nur bei ca. 70 Prozent liegt.

Geeignete Methoden für die zweite Haarverpflanzung zur Verdichtung

Die Methode der Wahl für die zweite Haartransplantation zur Verdichtung ist die FUE-Methode (Follicular Unit Extraction). Diese Methode erlaubt ein präzises Ergebnis. Mit einer Hohlnadel werden die Haarfollikel aus dem Spenderbereich entnommen. Im Empfängerbereich werden Kanäle gestochen, um die Haarfollikel aufzunehmen. Die FUE-Methode ist auch gut geeignet, um die Narbe am Hinterkopf nach der FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation) mit Haaren aufzufüllen.

Die FUE-Methode wurde inzwischen weiterentwickelt. Die neuen Methoden auf der Basis der FUE-Methode sind noch schonender für den Patienten und gewährleisten eine noch höhere Haardichte. Bei der zweiten Haarverpflanzung zur Verdichtung kommt es auf eine hohe Präzision an.

Mit der Saphir-Methode als Weiterentwicklung der FUE-Methode ist ein hohes Maß an Präzision gewährleistet. Genau wie bei der FUE-Methode werden die Haarfollikel vom Spenderbereich entnommen.

Bei der Saphir-Methode werden die Kanäle im Empfängerbereich mit Saphirklingen geöffnet. Diese Klingen erlauben kleinere und präzisere Schnitte. Dadurch wird eine höhere Haardichte erreicht. Eine Haardichte von 80 bis 120 Grafts ist pro Quadratzentimeter Kopfhaut mit der Saphir-Methode möglich.

Was Sie bei der zweiten Haarimplantation zur Verdichtung beachten sollten

Wünschen Sie sich eine höhere Haardichte und möchten Sie dafür eine zweite Haarverpflanzung vornehmen lassen, sollten Sie eine Klinik wählen, die über internationale Zertifikate vom TÜV oder von der JCI-Kommission verfügt.

Der Arzt sollte umfangreiche Erfahrungen mit diesem Eingriff vorweisen können. Einen guten Arzt erkennen Sie daran, dass er nicht sofort und nicht immer zu einer zweiten Haartransplantation rät. Er macht sich ein Bild von Ihrem vorhandenen Haarstatus und kann Sie über das mögliche Ergebnis beraten.

Fazit: Zweite Haarverpflanzung zur Verdichtung unter bestimmten Voraussetzungen möglich

Eine zweite Haartransplantation zur Verdichtung ist möglich, wenn die Lücken zwischen den Haaren entsprechend groß sind und wenn im Spenderbereich genügend Haare vorhanden sind. Mit der Saphir-Methode kann eine hohe Haardichte erreicht werden. Eine hohe Anwuchsrate ist gewährleistet, wenn der Empfängerbereich der Haare gut durchblutet ist.