Darauf ist beim Haare färben nach der Haartransplantation zu achten

Haare färben nach der Haartransplantation

Einige Männer stellen sich die Frage, ob es auch nach einer Haartransplantation möglich ist, sich die Haare zu färben. In der Regel entstehen für Sie das Färben des Haupthaars nach einer Verpflanzung keine Nachteile. In diesem Beitrag erfahren Sie, worauf Sie bei diesem Vorgang achten müssen.

Ist Haare färben nach der Haartransplantation erlaubt?

Das Färben des Haupthaars ist nach einer erfolgreichen Transplantation problemlos möglich. Schließlich werden bei jenem Eingriff die eigenen Haare einfach umverlagert. In puncto Struktur und Wachstum ist also kein Unterschied vorhanden. Allerdings dürfen Sie bei diesem Vorhaben trotzdem nichts überstürzen.

Wann dürfen die Haare zum ersten Mal gefärbt werden?

Es ist wichtig, dass Sie Ihrem Haupthaar nach einer Verpflanzung eine Ruhephase gönnen. In der Regel warten Sie mit dem Färben ein bis zwei Monate. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, können Sie sogar ein Jahr lang warten. Greifen Sie zu Beginn am besten zu einer sanften Tönung. Zwar deckt die Farbe hier nicht allzu gut, allerdings schonen Sie damit Ihr Haar.

Auch Ihre Kopfhaut wird so nicht gereizt. Haben Sie Ihre Kopfhaare noch nie gefärbt, müssen Sie besonders vorsichtig sein. Denn in diesem Fall wissen Sie nicht, wie Sie auf ein Färbemittel reagieren. Greifen Sie in dann beim Haare färben nach der Haarverpflanzung ausschließlich zu hochwertigen Produkten auf natürlicher Basis.

Diese Mittel sind zum Färben geeignet

Selbst dann, wenn Ihr Haar gesund ist und gut wächst, sollten Sie nicht zum erstbesten Färbemittel greifen. Es ist wichtig, dass Sie Ihr Haupthaar und Ihre Kopfhaut ausgiebig pflegen. Verwenden Sie zum Färben daher ausschließlich hochwertige Produkte.

Am besten entscheiden Sie sich für ein Mittel, das Sie schon vor der Verpflanzung gut vertragen haben. Sind Sie in puncto Haare färben noch unerfahren, sollten Sie sich von einem Experten beraten lassen. Folgende Produkte stehen Ihnen beim Haare färben nach der Haarverpflanzung zur Auswahl:

Kana

Hierbei handelt es sich um eine Farbe, die auf pflanzlicher Basis hergestellt wird. Sie ist daher ausgezeichnet verträglich und auch für überempfindliche Menschen eine gute Wahl. Chemische Substanzen suchen Sie in Kana vergeblich. Der Nachteil des Mittels ist, dass sich das Ergebnis nicht genau voraussagen lässt.

Oft erscheinen die Haare nach dem Färben leicht rötlich. Es kann aber auch passieren, dass sie einen metallischen Glanz erhalten. Allerdings ist die Kolorierung nicht sehr langlebig – gefällt Ihnen der Farbton nicht, wäscht er sich recht bald wieder heraus.

Farben, die kurzzeitig haltbar sind

Zu solchen Färbemitteln sollten Sie greifen, wenn Sie Ihre Haare zum ersten Mal kolorieren. Denn sie heben die natürliche Farbe des Haupthaars hervor und verleihen ihm einen gesunden Glanz.

In der Regel können Sie den Farbton im Zuge von 28 Haarwäschen auswaschen. Oft sind diese Substanzen frei von Ammoniak und somit selbst für geschädigtes Haar eine gute Wahl. Auch Tönungen gehören zu dieser Art von Färbemittel.

Dauerhafte Farben

Solche Farben sind Ihnen vor allem dann, wenn Sie eine anhaltende Veränderung suchen oder graue Haare effektiv verdecken wollen, zu empfehlen. Die Mittel kolorieren Ihr Kopfhaar dauerhaft um. Die ursprüngliche Farbe wird erst dann wieder sichtbar, wenn Ihre Haare nachwachsen. Spätestens nach vier bis sechs Wochen müssen Sie diese erneut färben.

Greifen Sie zum ersten Mal zu einer dauerhaften Koloratur, dann wählen Sie einen Farbton, der eine Nuance heller als Ihr natürliches Haar ist. So gewöhnen Sie sich und Ihre Kopfhaut an den Prozess, bevor Sie eine drastische Veränderung vornehmen. Auch sehen Sie dabei, ob Sie auf bestimmte Inhaltsstoffe allergisch reagieren.

Darauf ist zu achten

Das Färben nach der Haartransplantation läuft genauso wie das Kolorieren „normaler“ Haare ab. Sind Sie dabei noch unerfahren oder einfach nicht so geschickt, gehen Sie zum Friseur. So stellen Sie sicher, dass die Farbe gleichmäßig auf Ihrem Kopf verteilt wird.

Außerdem verwenden die meisten Fachkräfte geprüfte, hochwertige Substanzen. Auch können Sie sich von einem Friseur Tipps zum Haare färben nach der Haartransplantation geben lassen.

Allerdings müssen Sie dabei höhere Ausgaben in Kauf nehmen. Sollten sich direkt nach dem Färben Rötungen oder gar Schwellungen bemerkbar machen, dann ist Ihnen vom Haare färben nach der Haarverpflanzung abzuraten. Auch sollten Sie sich unbedingt an einen Arzt wenden.

Wann ist ein Arzt zu konsultieren?

Sind Sie sich in Bezug auf das Haare färben nach der Haartransplantation unsicher, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Er kann Ihnen sanfte Mittel empfehlen. Des Weiteren ist es ihm möglich, zu beurteilen, ob Sie sich nach der Haarverpflanzung schon an eine Koloratur heranwagen dürfen.

Um einen Arztbesuch kommen Sie nicht herum, wenn bei Ihnen nach dem Haare färben eine allergische Reaktion auftritt. Ein Hautarzt kann Ihnen ein effektives Gegenmittel verschreiben. So stellen Sie sicher, dass sich Ihre Kopfhaut beruhigt und keinen dauerhaften Schaden davonträgt.

Fazit

Das Haare Färben nach der Haartransplantation ist problemlos möglich. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie Färbemittel schon vor der Haarverpflanzung gut vertragen haben. Allerdings ist nach dem Eingriff eine Wartezeit zwischen einem und zwei Monaten einzuhalten.

Vorsicht ist allerdings geboten, wenn Sie Ihre Haare noch nie gefärbt haben. In diesem Fall wissen Sie nicht wie Sie auf das Färbemittel reagieren. Greifen Sie unbedingt zu einem Produkt von guter Qualität. Wollen Sie auf Nummer sicher gehen, wählen Sie zu Beginn eine Tönung. So gewöhnen Se Haare und Kopfhaut langsam an das Färben.

Sollte es beim Haare färben nach der Haartransplantation zu einer allergischen Reaktion kommen, setzen Sie sich mit einem Arzt in Verbindung. So vermeiden Sie dauerhafte Schäden.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...