Haare klonen: Ist dies schon möglich?

Haare klonen

Sehr viele Menschen sind von Haarausfall betroffen, sodass die Frage vermehrt auftritt: Haare klonen, ist dies schon möglich? Vor allem viele Männer leiden unter zunehmendem Haarverlust, der meist mit den ersten Geheimratsecken anfängt und bis zum Endstadium Glatze reichen kann.

Eine Haartransplantation könnte die Lösung sein, doch nicht immer. Sie kommt nur infrage, wenn genügend gesunde und kräftige Haare zur Verfügung stehen. Doch es gibt Hoffnung, denn es ist einem internationalen Forscherteam erstmalig gelungen, Haarfollikel zu züchten und sie zu vermehren.

Dies könnte die ultimative Lösung sein, die Haar-Klon-Technologie. Jeder spricht darüber, zahlreiche Ärzteteams auf der ganzen Welt forschen und das Gute ist: Sie machen Fortschritte auf dem Gebiet. Das Klonen der Haare, das heißt, die Vervielfachung der Transplantationen, könnte die zukünftige Lösung der Kahlköpfigkeit sein.

  1. Doch wie weit ist die Forschung in diesem Bereich?
  2. Könnte dies, was so viel versprechend klingt, irgendwann zur Normalität werden?

Haare klonen – ist dies die neuartige Technologie der Zukunft?

Haare Klonen - Forschung

Die Haartransplantation ist mittlerweile weit fortgeschritten, aber leider nicht in allen Fällen möglich. Auch wenn verschiedene Mittel damit werben, gegen einen zunehmenden Haarverlust zu wirken, leider lässt sich der erblich bedingte Haarausfall nicht stoppen.

Wenn die Haarfollikel aufhören, Haare zu produzieren, wie es beim erblichen Haarausfall der Fall ist, von dem vorwiegend Männer betroffen sind, gibt es leider keinen Ersatz. Auch Frauen könnten davon profitieren, denn während Männer bei Haarausfall oft mit Medikamenten behandelt werden können, sind Finasterid oder andere Mittel für Frauen nicht zugelassen.

Bislang war die Haartransplantation, wie sie zum Beispiel der Fußballtrainer Jürgen Klopp durchführen lassen hat, eine effektive Möglichkeit, die Haare wieder fülliger erscheinen zu lassen. Hierbei werden die Follikel am hinteren Kopf aus der Kopfhaut geschnitten, um sie weiter vorn wieder einzupflanzen.

Die Voraussetzung hierfür ist jedoch, dass der Betroffene über genügend Haarfollikel verfügt. Diese Bedingung ist bei der neuartigen Methode, Haare zu klonen bzw. haarbildende Zellen zu züchten, um sie anschließend zu verpflanzen, nicht nötig. Sie weckt die Hoffnung auf einen erfolgreichen Kampf gegen die Glatze, auch wenn der tatsächliche Einsatz am Menschen noch weit entfernt liegen dürfte.

Haare klonen – was bedeutet dies genau?

Das Klonen von Haaren

Fällt das Haar aus, ist der Weg zu einer meist unansehnlichen Glatze, zumindest empfinden es viele so, nicht mehr weit. Haarausfall macht Millionen Menschen stark zu schaffen. Begehrt wäre daher ein Mittel, um dem Verlust des Haarschopfes entgegenzuwirken. Es gibt verschiedene Medikamente, um das Haarwachstum anzuregen.

Doch nicht nur, dass sie mit einigen Nebenwirkungen einhergehen können, sie müssen in der Regel auch dauerhaft eingenommen werden. Werden sie abgesetzt, beginnt meist das Problem von vorn. Doch nun könnte große Hoffnung sprießen, denn Forschern ist es im Labor erstmalig gelungen, auf kahler Kopfhaut Haare wachsen zu lassen.

Doch wie funktioniert das Haare klonen genau? Hierbei wird eine einzige Haarwurzel geklont, um davon tausende Haarwurzeln herzustellen. Die Haarwurzel wird demzufolge entnommen und danach im Labor vermehrt. Diese Haarwurzeln werden anschließend per Mikrochirurgie in den kahlen Bereich eingepflanzt. Dies könnte für viele Betroffene die ultimative Lösung sein.

Bleibt die Frage, wann das Haare Klonen klinisch angewendet werden wird? Bis dies möglich ist, können vielleicht noch Jahre oder sogar Jahrzehnte vergehen. Derzeit gibt es noch keine Berichte über Fortschritte, die über das Stadium der Späroiden hinausgehen, allerdings laufen die Forschungen und Experimente noch.

Fazit – Haare klonen als innovative Zukunftsvision?

Haare klonen - ZukunftMillionen Menschen leiden unter Haarausfall. Seit Jahren wird intensiv an Maßnahmen gegen Haarausfall geforscht. Die Entwicklung der Haar-Klon-Technologie steht dabei im Mittelpunkt des Interesses. Sie gilt schon heute als die innovativste und viel diskutierte Erfindung der medizinischen Technologie. Haare klonen, dies klingt nach der perfekten Lösung.

Doch wie lange wird es noch dauern, bis die Technologie gänzlich ausgereift ist und in der Praxis gang und gäbe ist? 10, 20 oder 30 Jahre? Wir wissen es nicht. Experten gehen davon aus, dass es ungefähr in 15 Jahren möglich sein könnte, Haare im Reagenzglas zu züchten, um sie danach in die Kopfhaut einzupflanzen.

Bis dahin bleibt für Betroffene immer noch der Weg zur plastischen Chirurgie, die in den letzten Jahren große Schritte in Richtung moderner, narbenfreier Haartransplantation gemacht hat und vielen Betroffenen ihre Haarpracht zurück schenkt. Doch das Haare klonen wäre noch einmal eine andere Dimension: Aus wenigen hundert Haaren könnte eine große Anzahl an neuen Haarfollikeln entstehen.

Die Behandlung wäre sowohl für Frauen als auch Männer geeignet. Wenn sich die Haar-Klon-Technologie, also die Multiplikation der Haartransplantate, eines Tages tatsächlich durchsetzt, könnte diese neuartige Technik sämtliche andere Methoden gegen Haarausfall ablösen und den Haarverlust somit ein Ende bereiten. Bleibt abzuwarten, was die Zukunft bringt.

Weitere Quellen:


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...