Kopfschmerzen nach der Haartransplantation

Kopfschmerzen nach der Haartransplantation

Eine Haarverpflanzung ist für viele Menschen mit starkem Haarausfall die letzte Hoffnung auf mehr Lebensqualität. Es handelt sich um einen operativen Eingriff, der vergleichsweise schonend abläuft und für den Patienten mit einem geringen Risiko verbunden ist. Dennoch sind Komplikationen wie Infektionen oder eine verzögerte Wundheilung nicht komplett auszuschließen.

Bereits vor dem Eingriff befürchten viele Patienten Kopfschmerzen nach der Haartransplantation. In der Tat können Kopfschmerzen auftreten. Sie können verschiedene Ursachen haben. Es kommt auf das richtige Verhalten nach der Eigenhaartransplantation an, damit die Heilung problemlos verläuft und keine Komplikationen auftreten. Auch Kopfschmerzen können Sie mitunter mit dem richtigen Verhalten nach der Haarverpflanzung vermeiden.

Warum können Kopfschmerzen nach der Haartransplantation auftreten?

Eine Haartransplantation ist ein operativer Eingriff, nach dem Sie Wundschmerzen verspüren können. Da die Haarverpflanzung auf dem Kopf erfolgt, können die Wundschmerzen und die Spannung der Kopfhaut auch zu Kopfschmerzen führen.

Die Kopfschmerzen können auch andere Ursachen haben:

  • Haarverpflanzung mit FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation), bei der ein Streifen der Kopfhaut vom Hinterkopf entnommen und in Grafts zerlegt wird. An der Entnahmestelle entsteht eine Narbe, die mitunter zu Kopfschmerzen führen kann.
  • Neigung zu Kopfschmerzen oder Migräne, auch unabhängig von der Haarverpflanzung
  • Schwellungen der Kopfhaut, wenn das Betäubungsmittel aus der Kopfhaut tritt
  • Krankheit, beispielsweise Schnupfen oder andere Erkältungskrankheit, da Ihr Immunsystem noch geschwächt ist
  • Heimflug nach der Haarverpflanzung, da beim Fliegen Druck auf den Kopf entstehen kann
  • persönliches Verhalten, beispielsweise, wenn Sie sich schon kurz nach dem Eingriff körperlich anstrengen

Zumeist dauern diese Kopfschmerzen nur einen Tag oder wenige Stunden an. Bei einem Flug verschwinden die Kopfschmerzen, wenn der Druck nicht mehr vorhanden ist.

Wie können Sie Kopfschmerzen nach dem Eingriff vermeiden?

In den ersten fünf Tagen nach der Haartransplantation müssen Sie ein Stirnband tragen. Es verhindert, dass die Schwellungen beim Entweichen des Betäubungsmittels sich bis ins Gesicht ausbreiten. Dieses Stirnband kann Kopfschmerzen entgegenwirken.

Körperliche Anstrengung sollten Sie in den ersten zwei Wochen vermeiden. Neben körperlicher Arbeit gehört auch Sport dazu. Die Anstrengung kann zu verstärktem Druck und damit verbunden zu Kopfschmerzen führen. Zusätzlich besteht die Gefahr, dass Sie sich den Kopf stoßen. Das kann nicht nur zu Kopfschmerzen führen, sondern auch das Anwachsen der Haarfollikel verhindern.

Auch Alkohol oder Rauchen können zu Kopfschmerzen nach der Haartransplantation führen. Sie sollten in den ersten zwei Wochen keinen Alkohol trinken und nicht rauchen.
In den ersten beiden Tagen nach der Haarverpflanzung sollten Sie auf Kaffee verzichten. Gehört Kaffee bei Ihnen zum Leben einfach dazu und konsumieren Sie viel von diesem braunen Getränk, kann es nach dem Eingriff zu Kopfschmerzen kommen, wenn Sie keinen Kaffee trinken können.

Diese Kopfschmerzen sind eine Art Entzugserscheinung. Ab dem dritten Tag können Sie Kaffee trinken, doch sollten das nicht mehr als ein bis zwei Tassen täglich sein. So können Sie Kopfschmerzen nach der Haartransplantation durch den Mangel an Kaffee vermeiden. Um von vornherein Kopfschmerzen zu vermeiden, sollten Sie darauf achten, dass die Haarverpflanzung nicht mit der FUT-Methode ausgeführt wird.

Was tun bei Kopfschmerzen?

Verspüren Sie unmittelbar nach der Haarverpflanzung Kopfschmerzen oder treten Kopfschmerzen nach einigen Tagen auf, sollten Sie sich an den Arzt wenden, der den Eingriff ausgeführt hat. Wurde die Haarverpflanzung in der Türkei ausgeführt und haben Sie Kopfschmerzen, können Sie sich an den Arzt in der Türkei wenden, eine Außenstelle der Klinik in Deutschland aufsuchen oder sich bei Ihrem Hausarzt vorstellen. Der Arzt untersucht Ihre Kopfhaut und führt weitere Untersuchungen durch, um die Ursache für Ihre Kopfschmerzen zu ermitteln.

Liegt keine schwerwiegende krankhafte Ursache für die Kopfschmerzen nach der Haartransplantation vor, können Sie ein Schmerzmittel einnehmen. Sie bekommen ein solches Schmerzmittel bereits in der Klinik. Das Schmerzmittel wirkt oft schon nach kurzer Zeit und kann Ihre Kopfschmerzen lindern.

Mit welchem Verhalten können Sie Kopfschmerzen entgegenwirken?

Mit dem richtigen Verhalten nach der Haarverpflanzung können Sie den Heilungsprozess positiv beeinflussen und Kopfschmerzen entgegenwirken. Sie sollten sich Ruhe gönnen, um Anspannung und damit verbunden Spannungskopfschmerz zu vermeiden. In den ersten beiden Wochen sollten Sie keine körperlich schwere Arbeit verrichten und keinen Sport treiben. So können Sie Kopfverletzungen vermeiden. Generell wirkt sich Ruhe positiv auf den Heilungsprozess aus.

Es kommt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr an. In den ersten fünf Tagen sollten Sie täglich mindestens drei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Am besten geeignet ist Wasser. Es kann dafür sorgen, dass das Betäubungsmittel besser entweichen kann. Auch ein beruhigender Kräutertee kann die Heilung fördern, entzündungshemmend wirken und Kopfschmerzen entgegenwirken.

Kennen Sie sich mit Entspannungstechniken wie autogenem Training aus, können Sie auch Entspannungstechniken anwenden, um Kopfschmerzen entgegenzuwirken. Entspannung kann auch ein lockerer, zwangsloser Spaziergang bringen. Sie sollten darauf achten, dass Sie sich nicht oder nur geringfügig anstrengen.

Mitunter können die Kopfschmerzen auch durch eine angespannte Haltung verursacht werden. Kopfschmerzen können auftreten, wenn Sie unter Verspannungen von Schultern und Nacken leiden. Gönnen Sie sich eine Rückenmassage. Sie sollten mehrere Massagen im Abstand von einigen Tagen buchen.

Fazit: Kopfschmerzen zumeist harmlos

Kopfschmerzen nach der Haartransplantation sind möglich, doch sind sie zumeist harmlos. Bei der FUT-Methode kann es zu Kopfschmerzen kommen, wenn die Narbe schmerzt. Auch eine Erkältung kann die Ursache für Kopfschmerzen nach der Haartransplantation sein, da Ihr Immunsystem noch geschwächt ist. Nach dem Eingriff spannt die Kopfhaut. Das kann Kopfschmerzen verursachen.

Verspüren Sie Kopfschmerzen, sollten Sie den Arzt darüber informieren. Er nimmt eine Untersuchung vor, um die Ursache zu ermitteln. Zumeist verschwinden die Kopfschmerzen, wenn Sie ein Schmerzmittel einnehmen. Sie können Kopfschmerzen auch vermeiden, indem Sie sich Ruhe gönnen und körperliche Anstrengungen vermeiden. Sie sollten nach der Haarverpflanzung viel trinken, um den Heilungsprozess zu fördern.