Tipps gegen dünne Haare – der Weg zu schönerem Haar

haartransplantation-ratgeber.net/haartransplantation-admin/

Dünne Haare können erblich bedingt sein, aber auch durch verschiedene Einflüsse hervorgerufen werden. Für die Betroffenen sind dünne Haare ein kosmetisches Problem. Tipps gegen dünne Haare helfen, das Haarproblem zu kaschieren. Mit verschiedenen Mitteln aus der Natur können die Haare gekräftigt und die Haarstruktur verbessert werden.

Tipps gegen dünne Haare – Unterschied dünnes und lichtes Haar

Dünnes Haar ist in den meisten Fällen erblich bedingt. Das einzelne Haar hat nur einen Durchmesser von 0,04 Millimetern, während normale Haare 0,05 bis 0,07 Millimeter dick sind. Menschen, die unter dünnen Haaren leiden, haben häufig viele Haare auf dem Kopf.

Da die einzelnen Haare nur dünn sind, halten oft keine Frisuren. Das Haar wirkt platt und hängt schlaff herunter. Dünne Haare treten am häufigsten bei blonden Menschen auf. Dunkles Haar ist dicker. Ein zusätzliches Problem ist, dass die Haare schnell fetten.

Mit zunehmendem Alter klagen viele Menschen darüber, dass ihre Haare immer dünner werden. Dabei werden zumeist nicht die einzelnen Haare dünner, sondern die Haare fallen gleichmäßig auf dem gesamten Kopf aus und werden lichter.

Bei Menschen mit dünnem Haar ist das besonders schwerwiegend, da im Laufe der Zeit die Kopfhaut durch die Haare sichtbar wird. Dieser diffuse Haarausfall ist nicht erblich bedingt und kann verschiedene Ursachen haben.

Leiden Sie unter dünnem Haar, sollten Sie prüfen, ob Ihre einzelnen Haare dünn sind oder ob ein Haarausfall vorliegt. Mit einer einfachen Probe stellen Sie fest, ob Sie unter Haarausfall leiden.

Wie Sie einen Haarausfall feststellen können

Jedem Menschen fallen täglich Haare aus. Das ist völlig normal. Ist der Wachstumszyklus des Haares beendet, fällt das Haar aus und wird durch ein neues ersetzt. Ein Haarausfall liegt vor, wenn täglich über einen längeren Zeitraum mindestens 100 Haare ausfallen. Um festzustellen, ob bei Ihnen ein Haarausfall vorliegt, gibt es zwei Möglichkeiten:

  •  Sammelprobe

Sammeln Sie mindestens eine Woche lang an jedem Tag die ausgefallenen Haare aus Ihrem Kamm, Ihrer Kleidung, Ihrer Bettwäsche und dem Duschabfluss. Zählen Sie die Haare und notieren Sie täglich die Zahl der ausgefallenen Haare.

  •  Zupfprobe

Fassen Sie zwischen Daumen und Zeigefinger eine Strähne mit ca. 60 bis 100 Haaren und ziehen Sie leicht daran. Haben Sie danach, ohne Schmerzen zu erleiden oder kräftiger ziehen zu müssen, viele Haare in der Hand, können Sie sicher sein, dass Sie unter Haarausfall leiden.

Tipps gegen dünne Haare – das richtige Styling

Dünne Haare können nicht dicker gemacht werden. Tipps gegen dünne Haare für das richtige Styling können von Frauen und Männern angewendet werden:

  • Tragen Sie eine aktuelle Kurzhaarfrisur, die zu Ihnen passt, und lassen Sie sich vom Friseur beraten. Männer können ihr Haar auch raspelkurz tragen.
  • Verwenden Sie einen geeigneten Schaumfestiger, um Ihre Haare voluminöser wirken zu lassen.
  •  Nutzen Sie gut verträgliche Shampoos, die das Haar nicht belasten.
  •  Verzichten Sie auf cremige Pflegespülungen und Kuren, da sie das Haar belasten und fettig aussehen lassen.
  •  Strapazieren Sie Ihr Haar nicht zu stark durch Föhnen oder Aufrollen auf Lockenwickler, da die Haarstruktur geschädigt werden könnte. Durch das Ziehen am Haar kann es zusätzlich zu Haarausfall in Form der Traktionsalopezie kommen.

Mit Farbeffekten kann das Haar voller wirken. Sie sollten jedoch nur Mittel auf natürlicher Basis verwenden, die das Haar nicht angreifen.

Was Sie bei immer lichter werdendem Haar tun können

Wird Ihr Haar insgesamt immer lichter, handelt es sich um einen diffusen Haarausfall. Die Ursachen dafür sind vielfältig:

  •  Infektionskrankheiten wie Grippe oder Scharlach
  • Autoimmunerkrankungen, beispielsweise Schilddrüsenerkrankungen oder Rheuma
  •  Einnahme von Medikamenten wie Betablocker, Schilddrüsenmedikamente, Hormonpräparate, Allopurinol gegen Gicht oder Anti-Baby-Pille
  •  Chemotherapie zur Behandlung von Krebs
  •  Strahlentherapie zur Behandlung verschiedener Erkrankungen
  •  Vergiftungserscheinungen
  •  ungesunde Lebensweise
  • Stress und Depressionen.

Wissen Sie, welche Ursache bei Ihnen vorliegt, können Sie mit der entsprechenden Behandlung dagegen vorgehen. Ist Ihnen die Ursache nicht bekannt, sollten Sie den Hautarzt konsultieren.

Er kann Haare und Kopfhaut untersuchen, eine Blutuntersuchung durchführen und ein Anamnesegespräch führen, in dem er Sie zu Ihrer Gesundheit und Ihren Lebensumständen befragt.Ein diffuser Haarausfall verschwindet oft von selbst wieder, wenn die Ursache beseitigt wurde.

Tipps gegen dünne Haarebrauchen Sie nicht, wenn Sie einen Totalverlust der Kopfhaare aufgrund einer Chemo- oder Strahlentherapie erlitten haben. Die Haare wachsen in den meisten Fällen wieder nach und können teilweise sogar kräftiger werden.

Tipps gegen dünne Haare – was Sie bei der Pflege beachten sollten

Dünnes Haar können Sie mit verschiedenen einfachen Mitteln pflegen. Bockshornklee kann als Zutat für Salate und zur Teebereitung verwendet werden. Er wirkt innerlich und äußerlich. Die Haarstruktur kann verbessert werden, wenn Sie Tee aus Bockshornklee oder Brennnesseln ins Haar einmassieren oder als Spülung benutzen.

Eine Kur aus Eigelb und Honig, die Sie in die Haare einmassieren, kurz einwirken lassen und dann ausspülen, kann das Haar kräftigen. Gel aus Aloe Vera, das Sie aus den Blättern der Pflanze selbst bereiten können, wirkt entzündungshemmend. Das Gel können Sie auf die Kopfhaut auftragen, einwirken lassen und dann ausspülen. Die Haare bekommen verschiedene wertvolle Substanzen.

Gesunde Ernährung gegen dünnes Haar

Dünnes Haar kann durch eine Mangelernährung verursacht werden, wenn es an Vitaminen und Mineralstoffen mangelt. Tipps gegen dünne Haare betreffen eine gesunde Ernährung, die reich an Eisen, Zink, Selen, Vitamin C, Vitamin A, Vitamin E und Vitaminen des B-Komplexes sein sollte.

Fazit: Verschiedene Möglichkeiten, dünne Haare zu behandeln.

Leiden Sie unter dünnem Haar, können Tipps gegen dünne Haare für die richtige Pflege helfen. Verwenden Sie gut verträgliche Shampoos und verzichten Sie auf teure Haarkuren.

Natürliche Mittel können das Haar kräftigen. Auch eine gesunde Ernährung kann zur Kräftigung der Haare beitragen. Kurzhaarschnitte lassen das Haar kräftiger und voller wirken.