Alpecin gegen Haarausfall

Alpecin gegen Haarausfall

Haarausfall – ein Problem von dem viele Menschen betroffen sind. Die am häufigsten vorkommende Form von Haarverlust ist der erblich bedingte Haarausfall oder androgenetische Alopezie, kurz AGA. Etwa 40% der Frauen und etwa jeder zweite Mann ist davon betroffen.

Das tückische an Haarausfall ist, dass man ihn meistens erst dann feststellt, wenn man darunter leidet und schon etwa 50% der Haare ausgefallen sind. Erst dann wird nämlich der Haarverlust auffällig. Viele greifen erst einmal zu speziellen Shampoos und Tinkturen, die schnelle Hilfe gegen den Haarverlust versprechen. Eine der bekanntesten Marken ist mit Sicherheit Alpecin, das von der der Kurt Wolff GmbH&Co.KG. hergestellt wird.

Bei der androgenetischen Alopezie reagieren die Haarwurzeln empfindlich auf das Hormon DHT, das wiederum aus dem männlichen Hormon Testosteron gebildet wird. Ein typisches Anzeichen für den erblich bedingten Haarausfall – zumindest bei Männern – sind die Geheimratsecken. Es handelt sich um den Bereich über den Schläfen, der mit zunehmendem Alter immer kahler wird. Im weiteren Verlauf des erblich bedingten Haarausfalls bildet sich am Hinterkopf die sogenannte Tonsur. Irgendwann wachsen Tonsur und Geheimratsecken zusammen – und der Mann hat eine Glatze. Lediglich im Haarkranzbereich bleiben dann noch Haare zurück.

Bei Frauen sieht der erblich bedingte Haarausfall etwas anders aus. Die Haare fallen entlang des Mittelscheitels aus, bis irgendwann großflächige kahle Stellen zurückbleiben. Ein kompletter Haarverlust ist bei Frauen übrigens äußerst selten, kann aber durchaus vorkommen. Es gibt immer eine Ausnahme von der Regel. Alpecin kann übrigens bei Frauen und bei Männern gleichermaßen gegen Haarverlust eingesetzt werden. Ob dies erfolgsversprechend ist oder nicht, das wird nachfolgend erläutert.

Alpecin Wirkung

Androgenetische Alopezie wird ja durch eine Überempfindlichkeit der Haarfollikel gegen das Hormon DHT verursacht. Dieses Hormon ist dafür verantwortlich, dass die Haarwurzeln kaum noch mit den erforderlichen Nährstoffen versorgt werden und sich die Wachstumsphasen der betroffenen Haare verkürzen. Das führt letztlich zum Haarverlust.
Wer von genetisch bedingtem Haarausfall betroffen ist, wird auch festgestellt haben, dass die Haare, die zunächst immer noch tapfer nachwachsen, dünner und weniger kräftig sind. Irgendwann bleibt das Wachstum allerdings komplett aus.

Alpecin Shampoos und auch die Liquids enthalten Koffein. Dieser Wirkstoff versorgt die Haarwurzeln mit neuer Energie. Durch das Shampoo oder die Liquids kommt der Wirkstoff auch genau dahin, wo er benötigt wird – direkt in die Haarwurzel. Alle Kaffeetrinker werden jetzt sicherlich enttäuscht sein. Alpecin kann übrigens auch schon vorsorglich ab der Teenagerzeit angewendet werden.

Neben Coffein enthält Alpecin zusätzlich auch noch Zink und Niacin, die wichtige Wachstumsfaktoren für die Haare sind. Die verkürzte Wachstumsphase wird durch das Coffein sozusagen ausgehebelt und die Haare sollen wieder schön kräftig und stark nachwachsen. Erste Ergebnisse sieht man nach circa drei Monaten. So sind die Erfahrungsberichte.

Die Anwendung von Alpecin ist relativ simpel. So ist der Ablauf: das Shampoo auf die nassen Haare geben, aufschäumen und dann circa zwei bis fünf Minuten einwirken lassen. Die Liquids werden direkt auf die Kopfhaut aufgetragen und anschließend kurz einmassiert. Sie verbleiben auf der Kopfhaut und werden nicht wieder ausgespült. Erhältlich sind das Alpecin Shampoo und die Liquids im Drogeriemarkt oder in Online Shops, selbstverständlich auch bei Amazon. Auf der Homepage von Alpecin findet man übrigens auch mehrere Studien zu dem Thema „Wirksamkeit von Koffein-Complex bei androgenetischer Alopzie“.

Alpecin Shampoos wirken übrigens nicht nur gegen Haarausfall. Das Doppel-Effekt-Coffein Shampoo beispielsweise wirkt zusätzlich auch noch gegen Schuppen. Die Farb-Tuning Shampoos geben dem Haar ihre ursprüngliche Farbe zurück, wenn man(n) dies als Zusatzeffekt nutzen möchte. Für Männer mit etwas dünnerem oder deutlich lichtem Haar gibt es ein spezielles Shampoo und ein Liquid, das die Kopfhaut zusätzlich vor Sonnenbrand schützt.

Alpecin gegen Haarausfall – Männer

Alpecin gegen Haarausfall zielt vornämlich auf die männliche Zielgruppe ab. Was sich ja auch aus der Natur der Sache ergibt. Es sind wesentlich mehr Männer vom erblich bedingten Haarausfall betroffen als Frauen. Die meisten Alpecin Tests, die im Internet zu finden sind, sind durchaus positiv. Manche Nutzer berichten aus ihren Erfahrungen, dass nach regelmäßiger Anwendung des Alpecin Shampoos die Haare dichter nachwuchsen.

Ob Alpecin gegen Haarausfall wirkt, ist allerdings auch von verschiedenen anderen Faktoren abhängig. Eine ungesunde Ernährung, bei der Vitamine und Mineralstoffe fehlen, begünstigt Haarausfall noch einmal zusätzlich. Wer etwas für seine Kopfhaut und seine Haarqualität tun möchte, der sollte auf eine ausgewogene Ernährung mit reichlich Obst und Gemüse achten. Auch Stress kann den Haarausfall durchaus beschleunigen. Alpecin kann nur dann gegen Haarausfall bei Männern wirken, wenn sozusagen die Gesamtbedingungen stimmen.

Alpecin gegen Haarausfall – Frauen

Nicht nur Männer leiden unter Haarausfall. Auch Frauen können davon betroffen sein, wenn auch nicht in dem Maße wie das andere Geschlecht. Zwar ist das Design von Alpecin Shampoo und auch das der Liquids eher auf die männliche Bevölkerung ausgelegt, aber bekanntlich kommt es ja immer auf den Inhalt an und nicht auf die „äußeren Werte“, wenn es um die Wirkung geht. Grundsätzlich können Produkte der Marke Alpecin natürlich auch von Frauen genutzt werden. Das Koffein, das in dem Shampoo und in den Liquids enthalten ist, macht ja keinen Unterschied, ob es sich um eine männliche oder um eine weibliche Haarwurzel handelt, die Wirkungsweise bleibt die gleiche.

Tatsächlich ist es so, dass Alpecin relativ häufig von Frauen dazu verwendet wird um die Haare schneller und dichter wachsen zu lassen. Die Alpecin Bewertung fällt bei den Frauen häufig sehr positiv aus. Dem Shampoo sind beispielsweise keine Silikone zugesetzt. Bei regelmäßiger Anwendung werden selbst dünne Haare griffiger und lassen sich leichter frisieren. Manche Frauen haben zudem tatsächlich festgestellt, dass mit Alpecin die Haare schneller wachsen und sie auch dichter sind. Das Shampoo und das Liquid werden übrigens in vielen Ratgebern mit dem Thema „Wie wachsen Haare schneller“ oft empfohlen. Die Alpecin Erfahrung ist also bei Frauen sehr gut. Natürlich hilft Alpecin auch gegen den Haarausfall bei Frauen – zumindest im Anfangsstadium. Der Hersteller von Alpecin hat übrigens auch spezielles Shampoo für Frauen bei erblich bedingtem Haarausfall im Programm. Dieses Markenprodukt nennt sich Plantur.

In der Tat gibt es tatsächlich Unterschiede bei der erblich bedingten Alopezie bei Männern und Frauen. Bei Männern beginnt die Alopezie meist schon in den frühen Zwanzigern. Bei Frauen meist wesentlich später, nämlich in den Wechseljahren, wenn das männliche Hormon Testosteron im Körper die weiblichen Hormone überflügelt.

Hilft Alpecin gegen Haarausfall?

Ob Alpecin Shampoo gegen Haarausfall tatsächlich hilft, darüber gehen die Meinungen zum Teil auseinander. Die einen berichten von sehr guten Erfahrungen mit dem Shampoo und auch den Liquids, während bei anderen Alpecin gar nicht geholfen hat, wie bereits zu Beginn dieses Beitrags ausführlich erläutert wurde. Es gibt aber einige Studien, die zumindest nahelegen, dass an Coffein als wirksame Substanz gegen erblich bedingten Haarausfall durchaus etwas dran sein könnte. Auf verschiedenen Blogs findet man übrigens Alpecin Haarausfall Erfahrungen. Einfach „Alpecin Shampoo Test“ oder „Alpecin Haarausfall Test“ oder „Alpecin Test“ bei Google oder einer anderen Suchmaschine der Wahl eingeben und sich schlau machen. Das ist eine gute Methode, um mehr über die Wirksamkeit zu erfahren.

Alpecin als Dauerlösung?

Shampoos und Liquids gegen Haarausfall helfen meist nur im „Anfangsstadium“ des erblich bedingten Haarausfalls. Das gilt auch für das Alpecin Shampoo. Lediglich Shampoos und Tinkturen, die den Wirkstoff Minoxidil enthalten, können auch bei Haarausfall helfen, der bereits weiter fortgeschritten ist. Einen Haken haben jedoch alle Shampoos und Tinkturen von Alpecin (und natürlich auch die, die Minoxidil enthalten). Zum einen sind sie recht teuer, gerade im Vergleich zu üblichen Haarpflegemitteln. Zum anderen beginnen die Haare wieder auszufallen, sobald das Shampoo längere Zeit abgesetzt wird. Das einzige, was langfristig und nachhaltig gegen den erblich bedingten Haarausfall hilft, ist eine Haartransplantation. Diese wird heutzutage minimalinvasiv und unter örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt. Das heißt, es ist in der Regel kein längerer Klinikaufenthalt nötig.

Moderne Methoden wie die FUE-Technik sorgen zudem dafür, dass die Heilungsphasen extrem kurz sind und man relativ schnell wieder tauglich für die Allgemeinheit und den Beruf ist.
Die Haare für eine Eigenhaartransplantation werden übrigens aus dem sogenannten Haarkranzbereich entnommen. Die Besonderheit dieser Haare ist, dass sie relativ unempfindlich gegen das Hormon DHT sind. Deswegen droht auch kein erneuter Haarverlust, wenn die Haare einmal verpflanzt sind. Eine Eigenhaarverpflanzung muss auch nicht sehr teuer sein. In der Türkei gibt es Haartransplantation zu relativ erschwinglichen Preisen und von sehr hoher Qualität.

Fazit:

Als Fazit kann man sagen, dass die Alpecin Bewertung – egal ob bei Frau oder Mann – durchaus positiv ist. Wobei die Einsatzgebiete äußerst unterschiedlich sind. Frauen verwenden Alpecin meist dazu, um schneller längere Haare zu bekommen, während Männer Alpecin gezielt gegen Haarausfall einsetzen


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...