Die Bepanthen Spritze wirkt Haarausfall entgegen

Die Bepanthen Spritze wirkt Haarausfall entgegen

Haarausfall beim Mann hat viele Ursachen. Doch mittlerweile stehen Ihnen auch etliche Therapien zur Verfügung – eine davon ist die Bepanthen Spritze gegen Haarausfall. Sie soll dazu führen, dass in nur wenigen Wochen die neue Haarpracht sprießt.

Damit macht sie der bewährten Haartransplantation Konkurrenz. Ob Ihnen die Bepanthen Spritze gegen Haarverlust zu empfehlen ist, erfahren Sie in diesem Beitrag.

So wirkt die Bepanthen Spritze gegen Haarausfall

Die Bepanthen Spritze stellt eine neue Alternative zur Behandlung von Haarverlust dar. Im Zuge dessen werden dem Patienten Hautzellen – die sogenannten dermalen Papillen – in die Kopfhaut injiziert.

Sie regen das Haarwachstum an und sorgen dafür, dass an der betreffenden Stelle wieder Haare wachsen. Denn bei den dermalen Papillen handelt es sich um die Zellen, die auf dem Fuße der Haarfollikel sitzen. Dort senden sie chemische Substanzen aus, welche das Haarwachstum anregen.

Die Vorteile der Bepanthen Spritze

Diese Behandlungsmethode hat den Vorteil, dass sie in jeder Phase des Haarverlusts angewendet werden kann. Sie lässt damit selbst auf vollständig kahlen Köpfen wieder Haare wachsen.

Sie verhilft damit selbst Männern mit Vollglatze zu einem neuen Haarwachstum. Außerdem ist für die Anwendung kein invasiver Eingriff und damit auch keine Narkose erforderlich. Zudem lässt sie sich einfach anwenden, wodurch für Sie kein allzu großer Zeitaufwand entsteht.

In Studien überzeugte die Bepanthen Spritze durch ein schnelles Ergebnis. Nur wenige Wochen nach der Anwendung, wuchsen am Kopf des Patienten wieder Haare. Gemäß den Angaben von Forschern handelt es sich dabei um eine vielversprechende Behandlungsmethode.

Wer könnte von der Bepanthen Spritze profitieren?

Zu empfehlen ist die Behandlungsmethode vor allem jenen Männern, die nach einer Alternative zur Haarverpflanzung suchen. Die gilt vor allem für Herren, die eine Vollglatze haben. Denn in diesem Fall lässt sich die Eigenhaartransplantation nicht mehr durchführen.

Auch Personen, die sich eine Operation ersparen wollen, können von der Bepanthen Spritze gegen Haarverlustprofitieren. Die Methode kann außerdem in jedem Alter angewendet werden.

Spritze oder Transplantation – welche Behandlungsmethode ist besser?

Ob Sie Ihrem Haarverlust mithilfe der Bepanthen-Spritze oder der Transplantation entgegenwirken wollen, hängt von Ihren Vorlieben ab. Die Eigenhaarverpflanzung hat den Vorteil, dass es sich um eine erprobte Therapie handelt.

Wenden Sie sich dafür an einen erfahrenen Experten, können Sie sich sicher sein, dass in absehbarer Zeit wieder Haare auf Ihrem Kopf sprießen. Allerdings handelt es sich bei der Transplantation um einen invasiven Eingriff.

Er stellt somit eine Belastung für Ihren Körper dar. Auch findet bei der Eigenhaarverpflanzung nur eine Umverteilung bestehender Haare statt. Voraussetzung für ein Gelingen der Operation ist, dass auf dem Hinterkopf noch ausreichend Haare vorhanden sind – von diesem Bereich werden nämlich die Follikel für die Transplantation entnommen.

Die Bepanthen Spritze gegen Haarausfall erspart Ihnen eine Operation. Sie sorgt dafür, dass in nur wenigen Wochen wieder Haare an den betreffenden Stellen wachsen. Allerdings befindet sich diese Methode noch in der Forschungsphase.

So wurde noch nicht geklärt, ob die nachwachsenden Haare dauerhaft auf dem Kopf überleben. Außerdem lässt sich auf diese Weise die Wuchsrichtung nicht bestimmen. Dies führt mitunter zu einem unschönen Ergebnis. Aus diesem Grund ist die Eigenhaartransplantation der Bepanthen Spritze gegen Haarverlust derzeit noch vorzuziehen.

Lassen Sie sich beraten

Sind Sie sich nicht sicher, welche Behandlungsmethode die Richtige für Sie ist, sollten Sie sich von einer Fachkraft beraten lassen. Idealerweise handelt es sich dabei um einen Arzt, der Erfahrung mit Haarausfall und der Eigenhaarverpflanzung hat. Er wird einen Blick auf Ihre Kopfhaut samt Haaren werfen und Ihnen auf Basis dessen Tipps geben.

Denn nicht für jede Art von Haarverlust ist die Haartransplantation die richtige Wahl. Handelt es sich bei Ihnen beispielsweise nur um einen vorübergehenden Haarausfall, dann lohnt sich die Haarverpflanzung für Sie nicht.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich bereits in einer frühen Phase des Haarverlusts in professionelle Hände begeben. So lässt sich das Leiden nämlich effektiver behandeln. Untersuchen Sie daher regelmäßig Ihre Kopfhaut samt den Haaren. Einen beginnenden Haarverlust erkennen Sie in den meisten Fällen an einer dünner werdenden Haarstruktur.

Die Kopfhaut schimmert an den betreffenden Stellen durch, bis es schließlich zum vollständigen Ausfall der Haarpracht kommt. Bei Männern nimmt er zumeist im Bereich von Stirn und Schläfen seinen Anfang. Es entstehen dadurch die sogenannten Geheimratsecken. Schreitet der Haarverlust weiter voran, bildet sich schließlich auf dem Hinterkopf eine kahle Stelle.

Fazit – die Bepanthen Spritze gegen Haarverlust

Die Bepanthen Spritze gegen Haarausfall zeigte im Rahmen von Studien vielversprechende Ergebnisse. Schon wenige Wochen nach der Injizierung der Hautzellen, wuchsen an den ehemals kahlen Stellen wieder neue Haare. Allerdings befindet sich die Behandlungsmethode noch in der Forschungsphase.

Bevor die Spritze zugelassen wird, sind noch einige Aspekte zu klären. Daher entscheiden sich viele Männer heute noch immer für eine Eigenhaarverpflanzung. Für eine erfahrene Klinik stellt die Operation einen Routineeingriff mit hohen Erfolgschancen dar.

Voraussetzung dafür ist, dass auf Ihrem Kopf noch ausreichend Spenderhaare vorhanden sind. Begeben Sie sich bei beginnendem Haarverlust daher so früh wie möglich in Behandlung. So sind die Chancen auf Erfolg größer.