Dünnes Haar kräftigen

Dünnes Haar kräftigen

Haare sollen – bitteschön – kräftig und voluminös unsere Köpfe zieren. Doch leider gibt es Menschen, die nicht mit einer schönen vollen Mähne „gesegnet“ sind. Bei manchen ist es von Geburt an so, und bei anderen  „verabschieden“ sich die Haare im Laufe der Lebensjahre.

Letzteres kann an falscher Haarpflege, ungesunder Ernährung oder an Nebenwirkungen bestimmter Medikamente liegen. Manchmal hat es auch organische Ursachen, wenn die Haare immer dünner werden.

Dünnes Haar kräftigen – Von Natur aus dünnes Haar

Kleine Wirkung – großer Unterschied. „Dicke Haare“ haben in der Regel eine Stärke von ungefähr 0,12 mm, normale Haare sind etwa 0,05 bis 0,07 mm dick. Feine Haare sind dagegen nur 0,04 mm stark. Die äußere Schuppenschicht und der Cortex sind bei dünnen Haaren weniger kräftig ausgebildet.

Haben Sie von Natur aus dünne Haare, dann haben Sie zumindest die Möglichkeit, die Haare in der Struktur zu kräftigen. Eine Löwenmähne á la  Slash, dem Rockgitarristen, ist allerdings für Sie leider unrealistisch.

Feine Haare sind extrem empfindlich und benötigen deswegen eine extra Portion Aufmerksamkeit und Pflege. Da dünne Haare näher auf der Kopfhaut liegen, müssen sie – leider – auch öfter gewaschen werden, da sie eher dazu neigen, schnell nachzufetten.

Verwenden Sie für die Haarwäsche möglichst milde Shampoos. Sehr gut sind beispielsweise Babyshampoos oder Volumenshampoos geeignet. Dosieren Sie das Shampoo auch eher sparsam. Achten Sie auch beim Conditioner darauf, dass er das Haar nicht belastet und schwer macht. Es gibt auch sogenannte Cleansing Conditioner, die das Haar gleichzeitig von Pflegerückständen befreien. Volumen Conditioner verleihen dünnem Haar mehr Fülle.

Auch beim Styling können Sie einiges tun, um mehr Fülle zumindest „vorzutäuschen“. Schaumfestiger, Haarspray und Co. Helfen dabei, feinem Haar wieder Volumen zu verleihen. Dünnes Haar kann also durchaus von außen gekräftigt werden.

Frauen können sich auch mit Extensions behelfen. Das sind Haare die mit einer speziellen Technik an den eigenen Haaren befestigt werden. Eine Haarverdichtung beziehungsweise Haarverlängerung hält – je nachdem wie schnell die Haare wachsen – etwa vier bis sechs Monate.

Der richtige Haarschnitt

Um dünnes Haar voluminöser wirken zu lassen, ist ein guter Haarschnitt Pflicht. Von dem Gedanken an eine lange Löwenmähne wie Farrah Fawcett in „Drei Engel für Charlie“, müssen sich die Leserinnen leider verabschieden.

Feine Haare sollen kürzer getragen werden. Denn je länger die Haare sind, umso platter wirken sie auch. Ideal ist beispielsweise ein Bob. Auch ein Haarschnitt mit leichten Stufen oder stumpfen Konturen lassen dünnes Haar voluminöser wirken.

Männer haben es da natürlich etwas besser, da sie in der Regel sowieso Kurzhaarfrisuren tragen. Wer sich traut, kann sich natürlich auch eine Glatze rasieren.

Dünnes Haar kräftigen – die Ursachen von Haarausfall abklären

Haben Sie allerdings von Natur eigentlich kräftiges und volles Haar, und die Haare dünnen sich plötzlich aus, sollten Sie den Gang zum Arzt nicht scheuen. Denn dann ist es unter Umständen möglich, dass Sie unter diffusem Haarausfall leiden.

Dieser kann die verschiedensten Ursachen haben. Stress, Mangelernährung durch eine Diät, Pflegefehler oder die Nebenwirkungen von Medikamenten. Aber auch eine Schilddrüsenüber- oder unterfunktion kann dafür sorgen, dass sich die Haare auf einmal gleichmäßig über den Kopf verteilt ausdünnen.

Wenn die Ursache erst einmal feststeht, dann kann der Arzt die entsprechende Behandlung einleiten. 
Wenn Sie unter diffusem Haarausfall leiden, wäre es angebracht, dass Sie auch auf Ihre Ernährung achten. Essen Sie viel Obst und Gemüse und trinken Sie ausreichend. Walnüsse, Spinat, Haferflocken und schwarze Johannisbeeren enthalten viele Mineralstoffe, die für schöne und gesunde Haare sorgen. So kann dünnes Haar, das durch diffusen Haarausfall entstanden ist, wieder gekräftigt werden.

Ein relativ eindeutiges Krankheitsbild hat hingegen der Kreisrunde Haarausfall. Bei der Alopezia Areate fallen die Haare nur an bestimmten Stellen des Kopfes aus. Zurück bleiben scharf abgegrenzte kreisrunde oder ovale, kahle Stellen.

Was genau den kreisrunden Haarausfall verursacht ist bis heute noch nicht abschließend geklärt. Fakt ist, dass das eigene Immunsystem plötzlich die Haarfollikel als „Fremdkörper“ identifiziert und diese bekämpft.

Dünnes Haar kräftigen – die androgenetische Alopezie

Bei dem erblich bedingten Haarausfall liegt die Ursache in den Genen. Bei Männern kündigt sich die Glatze meist schon in den frühen Zwanzigern an. Es beginnt meist bei den Geheimratsecken, die immer höher werden. Im weiteren Verlauf dünnt sich das Haar am Hinterkopf immer weiter aus bis die sogenannte Tonsur entsteht. Irgendwann verbinden sich Geheimratsecken und Tonsur und sie haben eine Glatze.

Bei Frauen beginnt die androgenetische Alopezie meist sehr viel später – nämlich mit dem Einsetzen der Wechseljahre. Bei den Damen beginnt der Haarausfall am Scheitel   und irgendwann entstehen kahle Stellen. Frauen bekommen eher selten eine komplette Glatze, wenn sie an androgenetischer Alopezie leiden.

Bei dem erblich bedingten Haarausfall besteht leider keine Möglichkeit, das immer dünner werdende Haar von außen zu kräftigen, auch wenn die Werbung für Shampoos, Tinkturen, Sprays oder ähnliches, anderes verspricht.

Das einzige was dauerhaft bei der androgenetischen Alopezie Abhilfe schafft, ist eine Haartransplantation.

Dünnes Haar kräftigen – unser Fazit

Schönes, kräftiges und voluminöses Haar ist der Traum von vielen Menschen. Doch ob wir eine volle Mähne unser eigen nennen, liegt in den Genen. Jemand, der von Natur aus dünnes Haar hat, wird nie mit einer voluminöse Löwenmähne glänzen können (es sei denn mit einer Perücke).

Trotzdem können Sie einiges von außen tun, um die feinen Haare zumindest voluminöser wirken zu lassen oder dünnes Haar zu stärken. Ein guter Haarschnitt kann beispielsweise wahre Wunder bewirken!

Haben Sie eigentlich kräftige Haare, und diese beginnen plötzlich, gleichmäßig über den Kopf verteilt, auszufallen, legen wir Ihnen einen Arztbesuch ans Herz. Es könnte sein, dass Sie unter dem diffusen Haarverlust leiden.

Auch Menschen mit androgenetischer Alopezie kann geholfen werden ihr immer dünner werdendes Haar zu kräftigen – mit einer Haartransplantation.