Lebensmittel, die Haarausfall verursachen und gemieden werden sollten

Lebensmittel und Getränke die Haarausfall verursachen

Leiden Sie unter Haarausfall, kann das verschiedene Ursachen haben. Möchten Sie Ihr Problem in den Griff bekommen, sollten Sie Ihre Ernährung genauer unter die Lupe nehmen. Es gibt verschiedene Lebensmittel, die Haarausfall verursachen. Nicht nur die Ernährung spielt eine Rolle. Viel Flüssigkeit ist gut gegen Haarausfall, doch können auch Getränke einen Haarausfall verursachen.

Können Lebensmittel einen Haarausfall verursachen?

Bevor die Frage, welche Lebensmittel und Getränke einen Haarausfall verursachen können, beantwortet wird, kommt es darauf an, zu wissen, wann ein Haarausfall vorliegt. Fallen über längere Zeit täglich mindestens 100 Haare aus, dann handelt es sich um einen Haarausfall. Das können Sie problemlos testen, indem Sie über einen Zeitraum von mindestens einer Woche täglich die ausgefallenen Haare in Bürste, Kamm, Duschabfluss, Bettwäsche und Kleidung sammeln und zählen.

Die häufigste Form von Haarausfall ist der erblich bedingte Haarausfall, der sich bei Männern mit Stirnglatze, Geheimratsecken und Glatze bemerkbar macht. Durch verschiedene Lebensmittel und Getränke kann dieser Haarausfall noch gefördert werden. Auch ein diffuser Haarausfall, bei dem die Haare gleichmäßig auf dem gesamten Kopf ausfallen, kann durch eine falsche Ernährung oder ungeeignete Getränke gefördert werden.

Ihre Haare und Ihre Kopfhaut werden nicht genügend mit Nährstoffen versorgt. Die Wachstumsphasen verkürzen sich. Die Haare treten vorzeitig in die Ruhephase ein und fallen aus. Das muss noch kein Grund zur Verzweiflung sein. Stellen Sie Ihre Ernährung um, können die Haare wieder nachwachsen, wenn die Haarwurzeln noch intakt sind.

Haarausfall durch stark zuckerhaltige Lebensmittel

Mittlerweile ist bekannt, dass Zucker ungesund ist. Stark zuckerhaltige Lebensmittel wie

  • Bonbon und Schokolade
  • Desserts
  • Kuchen und Gebäck
  • fertige Saucen

können einen Haarausfall begünstigen. Verzehren Sie viele zuckerhaltige Lebensmittel, kann das zu Diabetes führen. Die Kopfhaut wird nicht mehr genügend durchblutet, die Haare fallen aus. Die erhöhte Insulinproduktion kann sich auch auf die Schilddrüse auswirken und zu einer Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse führen.

Fehlfunktionen der Schilddrüse verursachen häufig einen Haarausfall. Zuviel Zucker im Körper führt zu einer Übersäuerung, die sich mit vielfältigen Beschwerden äußern kann und auch zu einem Haarausfall führt. Die Zellen werden durch Zucker in einen entzündungsähnlichen Zustand versetzt. Das trifft auch auf die Zellen von Haut und Haaren zu. Das Hautbild verschlechtert sich, die Haare werden brüchig und fallen aus.

Haarausfall durch stark fetthaltige Lebensmittel

Während verschiedene Fette, die ungesättigten Fettsäuren, durchaus gesund sein können und sich positiv auf den Allgemeinzustand auswirken, sind andere Fette ungesund. Das betrifft vor allem tierische Fette, die in fettem Fleisch enthalten sind. Sie erhöhen den Cholesterinspiegel.

Es kommt zu schädlichen Ablagerungen in den Blutgefäßen. Auch die Blutgefäße der Kopfhaut sind betroffen. Da die Kopfhaut nicht mehr genügend durchblutet wird, fallen die Haare aus. Setzt sich der Zustand fort, sterben die Haarfollikel ab und bilden keine neuen Haare mehr aus. Zu viel Fett kann einen erblich bedingten Haarausfall begünstigen, da sich Dihydrotestosteron, ein Abbauprodukt von Testosteron, verstärkt an den Haarwurzeln anlagern und sie schädigen kann.

Verstärkter Haarausfall durch Fertiggerichte und Fastfood

Fertiggerichte und Fastfood sind reich an Zucker, Geschmacksverstärkern, Salz und Fett. Sie enthalten kaum Vitamine und Mineralstoffe. Verzehren Sie häufig solche Lebensmittel, kann sich das schon bald mit einem Haarausfall bemerkbar machen, da Ihre Haare nicht das bekommen, was sie brauchen. Diese Lebensmittel sind nicht nur arm an Vitaminen, Eisen, Zink und essentiellen Aminosäuren, sondern sie können Ihrem Körper auch noch bei der Verstoffwechselung Vitamine und Mineralstoffe entziehen.

Nicht nur Käse und Milchprodukte essen

Käse und Milchprodukte gelten als Lebensmittel, die Haarausfall verursachen. Das mag ungewöhnlich erscheinen, enthalten sie doch viel Eiweiß, Kalzium und Vitamine. Allerdings kann die Eisenaufnahme durch Käse und andere Milchprodukte beeinträchtigt werden. Für gesundes Haar ist Eisen unerlässlich, da es die Durchblutung der Kopfhaut fördert, die Sauerstoffsättigung des Blutes verbessert und an der Blutbildung beteiligt ist.

Haarausfall durch alkoholische Getränke

Alkoholische Getränke sind ungesund, da Alkohol ein Zellgift ist, das sich auch auf Haut und Haare auswirken kann. Alkohol schädigt die Organe und entzieht dem Körper Wasser. Das kann sich mit brüchigen Haaren und Haarausfall bemerkbar machen. Getränke, die Haarausfall verursachen und Alkohol enthalten, sind darüber hinaus reich an Zucker, der ebenfalls den Haarausfall fördern kann. Generell gilt, dass die Getränke umso gefährlicher für Gesundheit und Haare sind, je höher der Alkoholgehalt ist.

Haarausfall durch Softdrinks

Softdrinks, zu denen Energy Drinks, stark zuckerhaltige Limonaden, Cola und Fruchtsäfte gehören, sind reich an Zucker und können einen Haarausfall fördern. Fruchtsäfte müssen nicht schädlich sein, wenn es sich um reine Säfte handelt. Bei industriell hergestellten Säften wissen Sie jedoch oft nicht, was tatsächlich enthalten ist. Solche zuckerhaltigen Getränke haben eine ähnlich schädliche Wirkung wie Süßigkeiten. Das Haar wird brüchig und stumpf und kann ausfallen.

Koffeinhaltige Getränke können Haarausfall verursachen

Warum können koffeinhaltige Getränke schädlich für die Haare sein, wenn doch in verschiedenen Shampoos und Pflegeprodukten Koffein enthalten ist? Bei der äußeren Anwendung kann Koffein die Durchblutung der Kopfhaut fördern und das Haarwachstum anregen. Anders sieht es jedoch bei koffeinhaltigen Getränken wie Kaffee, Tee und Cola aus, da sie den Körper bei der Eisenaufnahme hindern können.

Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung dem Haarausfall entgegenwirken

Möchten Sie sich über schönes, kräftiges Haar freuen, sollten Sie Lebensmittel, die Haarausfall verursachen, meiden. Mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung können Sie zu einem besseren Wohlbefinden beitragen, was sich auch auf Kopfhaut und Haare auswirkt. Ihre Ernährung sollte reich an Eisen sein, das in grünem Gemüse, Pilzen, Getreide, Fleisch und Fisch enthalten ist.

Auch Zink sollte in Ihrer Ernährung enthalten sein, da es die Zellerneuerung fördert und als Jungbrunnen für Haut und Haare gilt. Zink ist in Fleisch, Getreideprodukten, Sonnenblumenkernen, aber in geringen Mengen auch in Obst und Gemüse enthalten. Unerlässlich ist Vitamin C, da es das Immunsystem stärkt und freie Radikale abwehrt.

Wichtige Lieferanten von Vitamin C sind Zitrusfrüchte, Äpfel, aber auch andere Obst- und Gemüsesorten. Auch Vitamin A, Vitamin E und Vitamine des B-Komplexes sind wichtig für gesundes Haar. Können Sie nicht alle wichtigen Vitamine und Mineralstoffe mit Ihrer Ernährung aufnehmen, da Sie an Unverträglichkeiten leiden oder verschiedene Lebensmittel nicht mögen, sollten Sie Nahrungsergänzungsmittel mit diesen Inhaltsstoffen zu sich nehmen. Als Getränke eignen sich Mineralwasser, Kräutertee und verdünnte Säfte.

Fazit: Haarausfall kann durch verschiedene Lebensmittel und Getränke gefördert werden

Lebensmittel, die Haarausfall verursachen, sind stark zuckerhaltige Speisen, Fastfood, Fertiggerichte und sehr fettreiche Lebensmittel. Die Durchblutung der Kopfhaut wird beeinträchtigt. Getränke, die Haarausfall verursachen, sind Softdrinks, alkoholische Getränke, aber auch koffeinhaltige Getränke. Ist bei Ihnen bereits ein Haarausfall eingetreten, können Sie mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung dagegen vorgehen.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...