Können die transplantierten Haare wieder ausfallen?

Können die transplantierten Haare wieder ausfallen

Sie leiden unter Haarverlust und größeren kahlen Stellen auf dem Kopf? Vielleicht haben Sie schon daran gedacht, eine Haarverpflanzung vornehmen zu lassen. Sie bringt ein dauerhaftes und natürliches Ergebnis. Bevor Sie sich endgültig entscheiden, stellen Sie sich vielleicht die Frage „Können die transplantierten Haare wieder ausfallen?“ Erfahren Sie in diesem Beitrag mehr dazu.

Können die transplantierten Haare wieder ausfallen?

Für eine Haarverpflanzung werden die Haarfollikel vom Hinterkopf entnommen. Dort wachsen die Haare zumeist am dichtesten, auch dann, wenn Sie unter erblich bedingtem Haarausfall mit größeren kahlen Stellen leiden. Diese Haare gehören fast schon zur Körperbehaarung und sind resistent gegen das Hormon DHT, das für den erblich bedingten Haarausfall verantwortlich ist und die Haarwurzeln schädigt. Sogar dann, wenn die Haare verpflanzt wurden, sind sie gegen DHT resistent und fallen nicht aus.

Dennoch fallen die transplantierten Haare etwa zwei Wochen nach der Haarverpflanzung wieder aus. Das ist jedoch kein Grund zur Beunruhigung, sondern völlig normal. Bei der Haarverpflanzung waren die Haare einige Zeit vom Körper getrennt. Sie wurden zwar, nachdem sie entnommen wurden, in einer Nährlösung aufbewahrt, doch waren sie nicht genügend mit Sauerstoff versorgt. Die Nährlösung schützt diese Haarfollikel vor dem Absterben, da sie Vitamine, Mineralstoffe und verschiedene Nährstoffe enthält. Die transplantierten Haarfollikel stoßen die Haare ab und müssen sich regenerieren.

Wann wachsen die Haare wieder?

Die Haarfollikel durchlaufen einen Wachstumszyklus, der sich in drei Phasen gliedert. Das trifft auch auf die transplantierten Haarfollikel zu. Dieser Zyklus umfasst

  • Wachstumsphase oder anagene Phase, die zwei bis sechs Jahre dauert und in der sich etwa 80 Prozent der Haare befinden
  • Übergangsphase oder katagene Phase, die ungefähr zwei Wochen umfasst und in der sich etwa 2 Prozent der Haare befinden
  • Ruhephase oder telogene Phase, die drei bis sechs Monate dauert und in der sich 15 bis 18 Prozent der Haare befinden.

In der Wachstumsphase werden die Haare gut mit Nährstoffen versorgt. In der Übergangsphase wachsen die Haare nicht mehr, die Nährstoffversorgung wird eingestellt. Die Haare gehen in die Ruhephase über und fallen aus. Die Haarfollikel erholen sich, um wieder neue Haare hervorzubringen. Der Zyklus beginnt von vorn.

Sind Ihnen die transplantierten Haare ausgefallen, liegt das daran, dass die Haarfollikel in die Ruhephase eingetreten sind. Erholen sie sich wieder, wachsen die Haare wieder nach. Die ersten Haare können sich schon nach drei Monaten zeigen. Zuerst wachsen sie nur spärlich, doch dann wachsen immer mehr Haare. Etwa ein Jahr nach dem Eingriff können Sie das endgültige Ergebnis sehen.

Gibt es auch andere Gründe, dass die transplantierten Haare ausfallen können?

Sie sollten die Anweisungen des Arztes vor und nach der Haartransplantation befolgen, um zu verhindern, dass Komplikationen eintreten und dass die transplantierten Haare wieder ausfallen können. Bereits eine Woche vor dem Eingriff sollten Sie nicht mehr rauchen und keinen Alkohol trinken. Nach dem Eingriff sollten Sie

  • mit erhöhtem Oberkörper auf einer Einwegunterlage schlafen
  • in den ersten Tagen ein Stirnband tragen
  • drei Tage lang täglich mindestens drei Liter Wasser trinken
  • 48 Stunden nach dem Eingriff zum ersten Mal die Haare mit einem Spezialshampoo waschen
  • 14 Tage lang nicht rauchen und keinen Alkohol trinken

Die Kopfhaut wird nach dem Eingriff stark jucken. Trotzdem sollten Sie nicht kratzen, denn die transplantierten Haarfollikel könnten herausgerissen werden. Kratzen kann auch zu Infektionen führen, die das Anwachsen der Haarfollikel verhindern. Beim Waschen der Haare sollten Sie nicht rubbeln, da Sie das Anwachsen der Haarfollikel stören könnten.

Es ist auch wichtig, dass Sie in den ersten zwei Wochen nach der Haarverpflanzung auf Sport verzichten und keine körperlich schweren Arbeiten ausführen, um das Anwachsen der Haarfollikel nicht zu behindern. Sie sollten auch vier Wochen lang nicht schwimmen gehen, nicht die Sauna oder das Solarium besuchen und Ihre Kopfhaut nicht der Sonne aussetzen.

Können die Haare auch noch einige Zeit später ausfallen?

Da die transplantierten Haare resistent gegen DHT sind, fallen sie nicht aus, wenn Sie unter einem erblich bedingten Haarverlust leiden. Allerdings können verschiedene Faktoren dazu führen, dass die Haare dennoch ausfallen. Das ist bei verschiedenen Erkrankungen wie einer Autoimmunerkrankung, einer Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion, einer Entzündung der Kopfhaut oder einem Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen möglich. Auch dann, wenn Sie stark unter Stress stehen, kann ein Haarausfall eintreten. Davon können auch die transplantierten Haare betroffen sein. Ein solcher Haarverlust macht sich zumeist als diffuser Haarausfall bemerkbar. Auf dem gesamten Kopf fallen die Haare gleichmäßig aus.

Kann das Ausfallen der Haare verhindert werden?

Mit einer gesunden Lebensweise können Sie verhindern, dass Ihnen Ihre eingepflanzten Haare ausfallen. Sie sollten Stress vermeiden. Wichtig ist eine gesunde Ernährung, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen ist. Sie sollten auch Alkohol meiden und nicht rauchen. Mit gut verträglichen Shampoos und hin und wieder einer Haarkur mit Olivenöl können Sie dem Haarausfall entgegenwirken. Sie sollten auf aggressive Pflegemittel verzichten und Ihre Haare nicht zu heiß föhnen. Auch das straffe Zurückbinden der Haare sollten Sie vermeiden, damit die Haarfollikel nicht geschädigt werden.

Fazit: Ausfallen der Haare nach der Transplantation ist normal

Nach der Haarverpflanzung fallen Ihnen die transplantierten Haare wieder aus, da sich die Haarfollikel erst regenerieren müssen. Sie waren vom Körper getrennt. Dabei war die Sauerstoffversorgung unterbrochen. Die Haarfollikel erholen sich wieder und bringen wieder neue Haare hervor. Können die transplantierten Haare wieder ausfallen? Das ist auch möglich, wenn Sie die Anweisungen des Arztes nicht befolgen. In diesem Fall wachsen die Haare nicht mehr nach. Es ist nicht auszuschließen, dass Ihnen die Haare im Laufe der Zeit aufgrund einer Krankheit oder eines Mangels an Vitaminen und Mineralstoffen ausfallen. Sie sollten daher dauerhaft auf eine gesunde Lebensweise achten.