Haarwachstum nach Haartransplantation

Haarwachstum nach Haartransplantation

Wann genau beginnen meine Haare nach einer Transplantation zu wachsen? Wie lange dauert es, bis ich mich wieder über schöne und volle Haare freuen kann? Das sind mit Sicherheit fragen, die sich jeder Mensch stellt, der schon mal über das Thema Eigenhaarverpflanzung nachgedacht hat. Denn so ein Eingriff kostet schließlich einiges an Geld, und das möchte man ja gut investieren.

Grundsätzlich ist es so, dass Haare immer drei Lebensphasen durchlaufen – auch nach einer Haartransplantation, sobald die Grafts angewachsen sind.

1. die Wachstums- oder Anagenphase: In dieser Zeit ist die Haarwurzel voll aktiv und versorgt die Haare mit Nährstoffen. Die Haare wachsen also. Kurz nach einer Haartransplantation ist diese Phase allerdings extrem verkürzt, dazu später aber mehr. Die Wachstumsphase dauert etwa drei bis sieben Jahre.

2. Die Übergangs- oder Katagenphase: In dieser Phase, in der sich etwa ein bis drei Prozent unserer Haare befinden, werden die Haarwurzeln vom Körper umgebaut und die Haare dadurch nicht mehr mit Nährstoffen versorgt.

3. Die Ruhe – oder Telogenphase: Das Haar ist jetzt immer lockerer in der Kopfhaut verankert. Schon eine leichte mechanische Beanspruchung (beispielsweise föhnen oder kämmen) kann dafür sorgen, dass die Haare ausfallen. Etwa 12% bis 15% unserer Kopfbehaarung befindet sich in dieser Phase.

Kurz nach der Haartransplantation

Direkt nach dem Eingriff fangen die frisch verpflanzten Haarfollikel natürlich noch nicht mit dem Haarwachstum an. Vielmehr wird von der Kopfhaut beziehungsweise vom Körper schon direkt nach der Haarverpflanzung der Heilungsprozess gestartet, in dem die Grafts auch langsam in ihr neues Gebiet einwachsen.

In dieser Phase sind sowohl die Kopfhaut als auch die verpflanzten Follikel extrem empfindlich! Schützen Sie deswegen Ihren Kopf, und vor allem Ihre Kopfhaut, und berühren Sie den Bereich in den Grafts eingesetzt wurden auf keinen Fall.

Zwei Tage nach der Haartransplantation

Jetzt ist es Zeit für die erste Haarwäsche um die Kopfhaut einerseits von Rückständen zu befreien und um andererseits auch die Krusten einzuweichen, die sich gebildet haben. Dadurch werden sowohl die Kopfhaut als auch die verpflanzten Grafts besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Die Haarwäsche nach der Haartransplantation muss unbedingt so erfolgen, wie es Ihnen der Arzt erklärt hat. Falls Sie sich alleine damit überfordert fühlen, holen Sie sich unbedingt Hilfe von einer zweiten Person. Mit der richtig durchgeführten postoperativen Haarwäsche wird sowohl das Haarwachstum als auch der Heilungsprozess nach der Haartransplantation angeregt.

Die ersten zehn bis vierzehn Tage

Jetzt fallen die Krusten ab, die kurz nach der FUE oder FUT Haartransplantation entstanden. Bitte pokeln Sie nicht selbst an den Schrunden im Empfängerbereich, denn sonst besteht die Gefahr, dass Sie die verpflanzten Grafts aus der Kopfhaut ziehen. Das beeinflusst dann das Endergebnis und natürlich auch das Wachstum der Haare nach der Haarverpflanzung immens.

Die Krusten sollten sich bis etwa 15 Tage nach der Transplantation komplett gelöst haben. Ist das nicht der Fall, dürfen Sie jetzt etwas nachhelfen. Streifen sie die Krusten vorsichtig von vorne nach hinten von Ihrer Kopfhaut.

Statt Haarwachstum nach der Haartransplantation kann es durchaus sein, dass Ihnen die verpflanzten Haare nach etwa vierzehn Tagen erst mal wieder ausfallen. Das ist aber kein Grund zur Beunruhigung, sondern ein völlig normaler Vorgang. Während der Haartransplantation waren die Haare kurz von der Sauerstoff- beziehungsweise Nährstoffversorgung der Kopfhaut abgeschnitten. Dadurch kommt es zur Shock Loss Reaktion. Die Follikel sind aber in der Kopfhaut verblieben, und gehen jetzt erst mal in die Ruhephase, bevor sie anfangen neue Haare zu bilden.

Die ersten drei Monate

Drei bis fünf Monate nach der Haartransplantation zeigen sich langsam die ersten Härchen, da während dieser Haarwachstumsphase neue Follikel beziehungsweise Haare gebildet werden. Auch Pickelchen oder leichte Unebenheiten können sich Empfangsbereich zeigen, was aber durchaus völlig normal ist, da neue Haarschäfte gebildet werden.

Die Haare können auch unterschiedlich schnell wachsen. Manche sind vielleicht schon drei oder vier Zentimeter lang während andere nur wenige Millimeter zu sehen sind. Wenn Sie möchten können Sie gerne zu diesem Zeitpunkt auch zum Frisör gehen. Wobei der Rasierapparat absolut Tabu ist. Die „neuen“ Haare dürfen lediglich geschnitten werden, da immer noch die Gefahr besteht, dass die verpflanzten Grafts in Mitleidenschaft gezogen werden könnten.

Haarwachstum nach 6 Monaten nach der Haartransplantation

So langsam kommt Bewegung auf Ihren Kopf. Die Haare wachsen jetzt wieder dichter nach. Am Anfang erinnern sie vielleicht noch etwas an Babyflaum, was ja im Prinzip auch stimmt, schließlich sind es ja neue Haare. Zwischen dem siebten und achten Monat, das ist individuell ganz unterschiedlich, beginnen die Haare sozusagen normal nachzuwachsen. Sie unterscheiden sich jetzt rein optisch nicht mehr von den anderen Haaren. Bei manchen Patienten beginnt dieser Prozess auch erst im neunten Monat nach der Haartransplantation.

Das endgültige Ergebnis Ihrer Eigenhaarverpflanzung sehen Sie nach etwa 12 bis 14 Monaten, auch das ist individuell verschieden. Bei Frauen dauert es meist etwas länger als bei Männern bis das Ergebnis sichtbar ist. Aber auch hier gibt es die berühmten Ausnahmen von der Regel. Bei manchen Menschen kann es sogar bis zu 18 Monaten dauern bis die Haare komplett nachgewachsen sind.


haarwachstum-grafik


Kann ich das Haarwachstum nach der Haartransplantation beeinflussen?

Die Antwort hierauf lautet ja und nein. Das Tempo, in dem die frisch transplantierten Haare nachwachsen, können Sie nicht beeinflussen. Das ist genetisch festgelegt. Allerdings haben Sie durchaus einen Einfluss darauf, das endgültige Ergebnis Ihrer Haartransplantation positiv zu beeinflussen.

Der erste Punkt auf Ihrer Liste sollte sein, dass Sie sich in der ersten Zeit nach der Haartransplantation unbedingt an die Anweisungen des Arztes beziehungsweise des Klinikpersonals halten sollten. Dadurch beeinflussen Sie den Heilungsverlauf positiv.

Die frisch verpflanzten Haare sollten Sie in der ersten Zeit nicht der direkten Sonneneinstrahlung aussetzen. Denn sonst kann es sein, dass zum einen Pigmentstörungen in den Haaren auftreten oder die Grafts unwiederbringlich beschädigt werden. Das gleiche gilt übrigens auch für große Hitze und Schweiß. Sämtliche anstrengenden körperlichen Betätigungen sind in den ersten sieben Tagen nach dem Eingriff strengstens verboten!

Verwenden Sie, bis das Haarwachstum abgeschlossen ist, auch nur das Shampoo und die Pflegemittel, die Sie von der Klinik oder dem behandelnden Arzt ausgehändigt bekamen, beziehungsweise diejenigen, die Ihnen empfohlen wurden. Nach sechs Monaten dürfen Sie auch Shampoo verwenden, das gegen Haarausfall hilft, um das Haarwachstum noch einmal zu beschleunigen. Gerne dürfen Sie in dieser Zeit auch Spray verwenden das beispielsweise Minoxidil enthält.

Grundsätzlich dauert es etwa ein Jahr bis Sie das komplette Ergebnis Ihrer Haarverpflanzung sehen. So lange brauchen die „neuen“ Haare bis sie komplett schön und voll nachgewachsen sind. Mit der richtigen Behandlung können Sie auch Ihren Teil dazu beitragen, dass das optimale Ergebnis erreicht wird.