Biotin bei Haarausfall

Biotin bei Haarausfall

Haarausfall kann die verschiedensten Ursachen haben. Hormonstörungen, Stress, eine Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion und selbst Lebensmittelunverträglichkeiten können zu übermäßigem Haarverlust führen. In manchen Fällen kann aber auch eine Unterversorgung mit gewissen Nährstoffen daran schuld sein, dass uns übermäßig viele Haare ausfallen. Das kann beispielsweise auch die Folge einer Mangelernährung bei einer bestimmten Monodiät sein.

Unser Körper braucht bestimmte Vitamine und Nährstoffe für gesundes Haarwachstum. Fehlen diese, macht sich das natürlich bemerkbar, zum einen eben durch Haarausfall und zum anderen durch brüchige Nägel und fahle Haut. Eines der bekanntesten Vitamine für einen gesunden Stoffwechsel, das auch gegen Haarausfall helfen soll, ist mit Sicherheit Biotin. Doch was ist Biotin für Haare überhaupt? Wie wirkt Biotin bei Haarausfall? Kann das Vitamin ein wertvoller Verbündeter im Kampf gegen den Haarverlust sein?

Biotin für Haare

Biotin auch als Vitamin B7 oder Vitamin H ist ein wasserlösliches Vitamin und ein wichtiger Baustein für verschiedene Enzyme des Körpers. Die Bezeichnung Vitamin H leitet sich übrigens von unserer Haut ab, da Forscher schon recht früh die Bedeutung von Biotin für den menschlichen Körper erkannten. Denn das Vitamin sorgt nicht nur für gute Haut, feste Nägel und tolle Haare, es ist für einige lebenswichtige Stoffwechselvorgänge in unserem Körper unerlässlich. Außerdem benötigt es unser Körper für bestimmte genetische Funktionen in unseren Zellkernen.

Die korrekte Bezeichnung ist übrigens Vitamin B7, da es zu den Vitamin-B-Komplexen gehört. Unsere Haare wachsen in der Kopfhaut in den sogenannten Haarfollikeln. In diesen Follikeln sitzen, je nach Haarqualität, etwa ein bis zwei Haarwurzeln. Werden die Follikel nicht ausreichend mit Vitaminen, Nähr- und Mineralstoffen versorgt, hat das natürlich Auswirkungen auf unseren Haarwuchs. Eine permanente Unterversorgung führt deshalb zu Haarausfall.

Kann Biotinmangel Haarausfall herbeiführen?

Biotin wird für bestimmte Stoffwechselvorgänge von unserem Körper unbedingt benötigt, wie eingangs ja schon erwähnt. Außerdem ist es für die Umwandlung von bestimmten essentiellen Aminosäuren notwendig, die wiederum eine Rolle im Aufbau der Haarsubstanz spielen. Das Vitamin kann nicht von unserem Körper selbst produziert werden. Von daher muss es von außen zugeführt werden. Ein Biotionmangel kann sich durch folgende Symptome äußern:

  • Stumpfes und brüchiges Haar, Haarausfall, vorzeitiges Ergrauen beziehungsweise Farbveränderung der Haare
  • Depressionen
  • Brüchige Nägel
  • Schmerzende Muskeln
  • Stoffwechselveränderungen
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit

Eine Unterversorgung mit Vitamin B7 ist allerdings relativ selten, da wir, beziehungsweise unser Körper in der Regel genug davon mit der Nahrung aufnehmen.

Lebensmittel, die sehr viel Biotin enthalten sind beispielsweise:

  • Haferflocken
  • Walnüsse
  • Trockenhefe
  • Bananen
  • Spinat
  • Innereien wie Rinderleber oder Nierchen
  • Fisch

Das Vitamin ist im Übrigen sehr hitzebeständig und kann beim Kochen auch sehr hohe Temperaturen vertragen.

Trotzdem kann es mituner vorkomme, dass die Biotinzufuhr von Außen gestört wird. Durch chronische Darmerkrankungen wie beispielsweise Collitis Ulcerosa können nicht genug Vitamine, Mineralstoffe und Nährstoffe verstoffwechselt werden. Auch Alkoholmissbrauch kann eine nicht unwesentliche Rolle spielen. Dann gibt es auch noch bestimmte Medikamente wie zum Beispiel einige Antibiotika, die sich negativ auf die Biotinaufnahme auswirken können.

Dann wird es bisweilen notwendig, Biotin in Form von Kapseln oder Tabletten zu sich zu nehmen, um eine optimale Versorgung mit diesem wichtigen Vitamin zu gewährleisten. Unser Körper benötigt täglich etwa 30 bis 60 Mikrogramm des Vitamins. Bei schwangeren und stillenden Frauen liegt der Bedarf deutlich höher. Allerdings sollte in diesem Fall vor der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit dem behandelnden Gynäkologen gesprochen werden!

Biotin für Haarwachstum

Menschen, die unter Haarausfall leiden, greifen gerne auf Biotin als Nahrungsergänzungsmittel zurück, um den Haarwuchs wieder anzukurbeln. Dabei kann sich das Vitamin nicht nur positiv auf die Kopfbehaarung auswirken. Es kann auch das Wachstum von Wimpern und Augenbrauen beeinflussen. Biotin gegen Haarausfall kann in Form von Kapseln eingenommen werden. Eines der bekanntesten Produkte, das immerhin schon seit 1964 (!) auf dem Markt ist, sind die Merz Spezial Dragees. Diese enthalten neben Biotin beispielsweise auch Vitamin B12 und Folsäure.

Relativ häufig findet man in Biotionkapseln auch Kieselerde (Silicea), die sich bekanntermaßen ebenso positiv auf das Haarwachstum auswirken soll. Wobei Kieselerde nicht ganz unumstritten ist. Weitere Mittel, die gut mit Biotin gegen Haarausfall wirken, sind Zink, Pantothensäure und Vitamin B6. Um eine optimale Wirkung zu entfalten, sollte das Nahrungsergänzungsmittel etwa 2,5 mg bis 5 mg Biotin enthalten. Eine versehentliche Überdosierung ist nicht möglich, da ein zu viel an Biotin einfach vom Körper wieder ausgeschieden wird. Hochdosiertes Biotin wird übrigens auch in der MS-Therapie angewendet.

Biotin-Shampoos und Sprays

In den DM Filialen ist auch Biotin Shampoo erhältlich. Biotin Spray für Haarwachstum hingegen nur in der Apotheke, da diese Sprays meist auch Minoxidil enthalten.
Über die Wirksamkeit der Biotin-Shampoos lässt sich streiten. Denn eigentlich ist Vitamin B7 wasserlöslich, was wiederum bedeutet, dass es nicht in ausreichendem Maße über die Haut aufgenommen werden kann, um so das Haarwachstum wieder anzuregen. In Verbindung mit Minoxidil im Spray hingegen können die Haare durchaus wieder beginnen zu sprießen.

Nahrungsergänzungsmittel ersetzen übrigens keine ausgewogene Ernährung! Kapseln, Tabletten und auch Shampoos bekommen Sie natürlich auch online, beispielsweise bei Amazon oder in der Versandapotheke. Die wirksamste Form des Vitamins sind ist in Kapseln und Tabletten enthalten. Wie diese eingenommen werden sollen, ist abhängig vom Hersteller. In der Regel finden Sie detaillierte Anweisungen auf der Packungsbeilage.

Biotin gegen Haarausfall Test

Bislang gibt es nur Studien, die lediglich darauf hinweisen, dass Biotin einen positiven Einfluss auf das Haarwachstum haben könnte. Die Erfahrungsberichte bei einer Einnahme von Vitamin B7 als Kapseln oder Tabletten sind allerdings durchweg positiv. Viele berichten, dass sich die regelmäßige Einnahme von Biotin positiv auf das Haarwachstum ausgewirkt hat und dass der Haarausfall zurückgegangen ist. Diese Eindrücke sind jedoch rein subjektiv. Ganz unumstritten ist, dass unsere Haardichte in den Genen verankert liegt. Selbst das beste und hochdosierteste Biotinpräparat macht aus dünnen „Spaghettilocken“ keine dichte Löwenmähne.

Wer mit Biotin sein Haarwachstum anregen möchte, muss allerdings etwas Geduld mitbringen. Das Vitamin wirkt nicht von heute auf morgen, es kann durchaus einige Wochen oder Monate dauern, bis man erste Ergebnisse sieht. Außerdem ist es wichtig, dass das Präparat regelmäßig eingenommen wird. Eine Tablette oder Kapsel hie und da bringt gar nichts.

Biotin: Haare wachsen nach einer Haartransplantation

Die meisten Menschen, die sich einer Haartransplantation unterzogen haben, warten sehnsüchtig darauf, dass die Haare endlich richtig anfangen zu wachsen. Direkt nach der Haartransplantation sollten Sie nur das Shampoo, beziehungsweise die Lotion anwenden, die Sie von der Klinik und zwar von dem behandelnden Spezialisten bekommen haben. Diese Mittel müssen etwa 10 bis 14 Tage angewendet werden, bis die komplette Heilungsphase abgeschlossen ist und die verpflanzten Grafts (Follikel) angewachsen sind.

Wenn Sie Ihr Haarwachstum zusätzlich noch etwas ankurbeln möchten, können Sie nach dieser Zeit selbstverständlich Shampoo verwenden, das Biotin enthält. Allerdings sollten Sie darauf achten, dass das Haarpflegemittel möglichst PH-hautneutral ist. Gleichzeitig sollten Sie ein Spray anwenden, das Biotin enthält. Nach etwa drei bis sechs Monaten beginnen die ersten Haare dann wieder zu sprießen. Es gibt übrigens auch Ärzte, die spezielle Shampoos und Sprays für die Zeit nach der Haartransplantation entwickelt haben, die das Vitamin enthalten.

Biotin bei Haarausfall – unser Fazit

Eine Einnahme von Biotin oder Vitamin B7 kann mit Sicherheit hilfreich sein, wenn der Haarverlust noch nicht allzu weit fortgeschritten ist. Allerdings wird auch das beste Präparat keine androgenetische Alopezie – also einen erblich bedingten Haarausfall – aufhalten, sondern lediglich verlangsamen. Zudem ist es so, dass sich die Einnahme der Kapseln oder Tabletten mit der Zeit doch preislich ziemlich summieren kann. Wer dauerhaft etwas gegen seine androgenetische Alopezie tun möchte, sollte definitiv über eine Haartransplantation nachdenken. In der Türkei sind solche Eingriffe übrigens schon zu relativ erschwinglichen Preisen bei hoher Qualität zu haben.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch nicht bewertet)
Loading...