Sport nach Haartransplantation – was gibt es zu beachten?

Sport nach Haartransplantation

Jeder Körper ist individuell und reagiert entsprechend anders auf operative Eingriffe wie die Haartransplantation. Demzufolge ist auch der Bedarf nach Ruhe bei jedem anders. Wer vorher sportlich aktiv war, hat oftmals seine Mühe, auf körperliche Bewegung zu verzichten. Doch wie verhält es sich mit Sport nach Haartransplantation? Wann ist er wieder möglich und was gibt es zu beachten? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der folgende Ratgeber. Eines vorweg: Dem Körper sollte auf jeden Fall die notwendige Regenerationszeit gewährt werden, um den Heilungsprozess nicht zu gefährden und schneller zu einem guten Ergebnis der Transplantation zu gelangen.

Sport nach Haartransplantation? Bitte Geduld üben

Nach der Haartransplantation möchten die meisten natürlich so schnell wie möglich tolle Ergebnisse sehen. Doch das Zauberwort lautet diesbezüglich Geduld, denn das fertige Gesamtresultat kann bis zu zwölf Monate auf sich warten lassen. Daneben sind die richtige Pflege und Fürsorge unerlässlich. Für den Erfolg der Haartransplantation ist das korrekte Verhalten sowohl vor als nach dem Eingriff sehr wichtig. Wann Sport nach der Haartransplantation getrieben werden darf, ist eine typische Frage, die natürlich bei vielen Sportlern auftaucht. Doch ganz gleich, ob Fußball, Handball, Krafttraining oder Laufen, Sport ist unmittelbar nach der Transplantation zunächst einmal tabu.

Wann darf Sport nach einer Haartransplantation wieder betrieben werden?

Um die Heilung nicht unnötig hinauszuzögern, sollten innerhalb der nächsten Tage nach der Haartransplantation keine schweißtreibenden Dinge unternommen werden. Der Körper benötigt genügend Zeit zur Regeneration. Der Grund ist folgender: Der Schweiß, der bei körperlicher Aktivität in der Regel nicht ausbleibt, begünstigt die Entstehung von Entzündungen und Infektionen und kann somit den Heilungsprozess deutlich erschweren. Das Schwitzen beeinflusst somit das Endergebnis der Haartransplantation. Nach zwei Wochen ungefähr kann wieder mit der sportlichen Betätigung begonnen werden.

Es sollte jedoch noch kein anstrengendes Training erfolgen, beispielsweise Krafttraining. Dieses sollte erst nach circa vier Wochen wieder aufgenommen werden. Was den Sport nach der Haartransplantation anbelangt, ist es also wichtig, langsam wieder mit dem Training zu beginnen und sich nicht sofort voll zu belasten und das Pensum im Laufe der nächsten Wochen zu erhöhen. Generell sollte darauf geachtet werden, dass Übungen ausgewählt werden, welche die Kopfhaut nicht beanspruchen.

Obwohl die Wunden bei der Haartransplantation nur sehr klein sind, müssen sie als eine große angesehen werden, denn sie liegen sehr nah beieinander. Zu schwitzen bleibt nicht aus, doch der Schweiß muss vernünftig ablaufen können. Mützen oder Kapuzen sind daher beim Sport nach der Haartransplantation nicht geeignet, denn dann könnte er sich stauen. Der Schweiß auf dem Kopf wird bestenfalls nicht abgewischt, sondern nur abgetupft, um das Narbengewebe nicht zu beanspruchen und ein Aufreißen zu verhindern.

Sport nach Haartransplantation – Wann genau er möglich ist, hängt von der Sportart ab:

  • Walken: zwei Wochen nach der Haartransplantation
  • Laufen: zwei Wochen nach der Transplantation langsames Laufen
  • Krafttraining: vier Wochen nach dem Eingriff
  • Volleyball: vier Wochen nach der Haartransplantation
  • Handball: fünf Wochen nach der Haartransplantation
  • Fußball: sechs Wochen

Wann nach der Transplantation tatsächlich wieder Sport getrieben werden darf, sollte im Einzelfall mit dem behandelnden Arzt besprochen werden, denn er kann die erforderliche Regenerationszeit am besten beurteilen.

Was gibt es des Weiteren nach der Haartransplantation zu beachten?

Nach der Transplantation sollte zudem unbedingt auf Alkohol und das Rauchen verzichtet werden. Meist bekommen Betroffene nach der Haartransplantation Tabletten, eine spezielle Lotion und Shampoos. Diese Mittel sollen eine schnellere Heilung bewirken und sie sorgen außerdem dafür, dass möglichst schnell Sport nach der Haartransplantation getrieben werden kann. Ganz gleich, ob hinsichtlich dieser Produkte oder allgemeiner Hinweise und Tipps, die der Arzt gibt, die Anweisungen sollten befolgt werden.

Haarstylingproukte wie Haarspray oder Haargel sollten in den nächsten zehn Tagen nicht verwendet werden. Salzwasser, der Besuch eines Schwimmbads, Saunagänge und direkte Sonneneinstrahlung sind ebenso zu vermeiden. Zudem sollten keine Kleidungsstücke über den Kopf gezogen werden. Eine Kopfbedeckung sollte erst dann wieder getragen werden, wenn der Wundschorf abgeheilt ist. Während der gesamten Abheilphase darf nicht gekratzt werden. Auch Anstrengungen wie starkes Nasenputzen sind nicht so gut und sollte vermieden werden.

Fazit

Betroffene sind in der Regel bereits einen Tag nach der Haartransplantation mental voll leistungsfähig. Doch Sport nach der Haartransplantation sollte in der ersten Zeit unbedingt vermieden werden, um den Heilungsprozess nicht hinauszuzögern oder schlimmstenfalls zu gefährden. Dies gilt natürlich auch für körperlich anstrengende Arbeiten und erhöhte sexuelle Aktivität. Wann genau wieder Sport getrieben werden darf, ist einerseits von der Sportart und andererseits vom Heilungsverlauf nach dem Eingriff abhängig. Wer die Empfehlungen des Arztes berücksichtigt und nicht zu zeitig nach der Transplantation mit dem Sport beginnt, kann sich in der Regel schneller über ein optimales Ergebnis freuen.


 
Wie hat Ihnen der Beitrag gefallen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen: 5,00 von 5)
Loading...